Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Fediverse : Nextcloud als Teil des Mastodon-​Netzwerks

Steffen Voß

Mit der „Social” App kannst Du aus Deinem Nextcloud-​Profil einen Mastodon Account machen und damit aus Deiner Cloud ein Social-​Nextwork mit Anbindung an ein Netzwerk mit Millionen Nutzer.innen.

Mastodon ist ein freies Soziales Netzwerk und es ist zwar immer noch nicht so bekannt, wie die Großen – Twitter, Facebook, Instagram. Aber es hält sich wesentlich besser und länger als frühere Versuche – Diaspora oder Laconica. Das liegt auch daran, dass es zum Fediverse gehört.

Das Fediverse ist eher eine grundlegende Technik, auf der man beliebige Arten sozialer Netzwerke aufsetzen kann. Mastodon ist halt ein Kurznachrichtendienst wie Twitter. Es gibt aber mit Pixelfed auch eine Art Instagram und mit Peertube einen Video-​Service.

Man kann dann mit seinem Mastodon-​Account auch Peertube oder Pixelfed-​Accounts folgen, ihnen Nachrichten schicken, Posts kommentieren, sie liken und teilen.

Fediverse (ein Kofferwort aus „federation“ und „universe“) bezeichnet ein Netzwerk föderierter, voneinander unabhängiger sozialer Netzwerke, Mikroblogging-​Diensten und Webseiten für Online-​Publikation oder Daten-​Hosting. Das Konzept kam 2008 mit GNU Social auf und verbreitete sich 2016 vermehrt mit Mastodon und dem 2018 von der World Wide Web Consortium (W3C) definierten Kommunikationsprotokoll ActivityPub.

Wikipedia

Nextcloud wird Mastodon-​Node

Und man kann eigene Server einrichten. Sehr einfach ist das mit der Social-​App für Nextcloud. Einfach installieren – Fertig! Automatisch sind alle Accounts in Deiner Nextcloud auch im Fediverse erreichbar – unter ihrer normalen Nextcloud-​ID: @user@deine.nextcloud.com

Wenn anderen Mastodon-​Nutzern diese ID bekannt ist, können sie danach suchen und Dir und Deinen Benutzerinnen und Benutzern folgen. Du kannst über die Suche in Deiner Nextcloud nach den IDs anderer Mastodon-​Accounts suchen und ihnen folgen.

Du hast im Social-​Tab in Nextcloud dann auch einen Mastodon-​Client. Dort hast Du zwei Timelines:

  1. Die globale Timeline. Das sind die Posts aller Accounts, denen Du folgst.
  2. Die lokale Timeline. Das sind die Posts der Accounts, die in Deiner Nextcloud sind, denen du folgst.

Wenn Du selbst etwas postest, kannst Du wählen, ob das global im Fediverse veröffentlich werden soll, oder nur für die Benutzerinnen und Benutzer Deiner Cloud.

Du kannst also Deine Nextcloud in ein eigenes Social-​Network verwandeln, das zusätzlich Kontakt nach draußen hat.

Schade ist jetzt nur, dass man mit Mastodon-​Accounts noch nicht komplett umziehen kann – sonst würde ich mit meinem Account sofort in meine Nextcloud umziehen.

Hat’s Dir gefallen? Bitte teilen:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.