Diaspora Archives — Steffen Voß

Foto: Steffen Voß - CC BY 2.0
Foto: Steffen Voß - CC BY 2.0

„Du soll­st über das Barcamp re­den“, lau­tet die er­s­te Regel des BarCamps Kiel. Die zwei­te auch. Das tu ich hier­mit. Eine wei­te­re Regel lau­tet: „Es gibt nur Teilnehmer – kei­ne Zuschauer.“ Deswegen möch­te ich auch in die­sem Jahr et­was bei­tra­gen. Nur was? mehr…

Was schreibst Du da?
Was schreibst Du da? | No known copyright restrictions

Sascha Lobo woll­te das Jahr 2012 zum Jahr der Blogs ma­chen. Johnny Haeusler möch­te es in die­sem Jahr no­ch ein­mal ver­su­chen. Ihnen liegt am Herzen, dass das Internet nicht zu ei­ner Hand voll ge­schlos­se­ner Plattformen wird und die Menschen nur no­ch mit ih­ren oh­ne­hin schon vor­han­de­nen Freunden auf Facebook dis­ku­tie­ren. Das Internet bie­tet doch ge­ra­de die span­nen­de Möglichkeit, si­ch auf ei­ne klei­ne Kiste zu stel­len und der Welt zu sa­gen, was man für rich­tig hält. Und es bie­tet die Möglichkeit, dass es Menschen le­sen, die ih­rer­seits et­was da­von ha­ben und ei­nen Input ge­ben kön­nen. Als Fan des frei­en Internets und des di­gi­ta­le Do-It-Yourselfs fra­ge ich mi­ch na­tür­li­ch, wie si­ch die Idee von Blogs mit der Kraft so­zia­ler Netzwerke ver­bin­den las­sen. mehr…

Justitia
Justitia | Bestimmte Rechte vorbehalten von John Linwood

Was für ein Tag: Erst stif­tet die schwarz/gelbe Regierung wei­te­re Rechtsunsicherheit mit ih­rem so­ge­nann­ten Leistungsschutzrecht für Presseverleger, und dann ver­kauft die Telekom Verstöße ge­gen die Netzneutralität un­ter dem Siegel „Service“: Das Angebot des Musik-Streaming-Anbieters Spotify wird an­de­ren Diensten ge­gen­über be­vor­zugt. Die kon­ser­va­ti­ve Frankfurter Allgemeine Zeitung ver­sucht das als „Guten Tag für die Freiheit“ um­zu­in­ter­pre­tie­ren. Das Gegenteil ist der Fall: Die AOLisierung des Internets schrei­tet fort. mehr…

Mikrofone
Jeder darf etwas sagen | Bestimmte Rechte vorbehalten von Rusty Sheriff

Nothing Makes a Blogger’s Day Like Comments,“ heißt es so schön. Und für kaffeeringe.de möch­te ich das ger­ne un­ter­schrei­ben. Ich freue mi­ch über je­den Kommentar, weil hier 99% al­ler Kommentare nett ge­schrie­be­ne und klug ge­dach­te Ergänzungen zum Inhalt mei­ner Versuche. Insgesamt ha­be ich al­ler­dings ein ge­spal­te­nes Verhältnis zu Kommentaren. Markus Beckedahl hat­te da­zu ei­ne Diskussion an­ge­sto­ßen, die der WebmasterFriday in die­ser Woche auf­greift. mehr…

Seit 2006 tref­fen si­ch im­mer am 3. Montag im Monat Web-Enthusiasten (im wei­tes­ten Sinn), um mit­ein­an­der über ak­tu­el­le Entwicklungen in Technik und Gesellschaft zu dis­ku­tie­ren. Mein Verteiler um­fasst ca. 120 Personen, die al­le mal auf dem Webmontag wa­ren. Mehr als 25 wa­ren da­von fast nie gleich­zei­tig beim Webmontag – in letz­ter Zeit wa­ren es eher 10-15. Und viel­leicht liegt es an der Winterdepression, aber of­fen­bar wün­schen si­ch meh­re­re re­gel­mä­ßi­ge TeilnehmerInnen neue Schwung für die Runde – zu­min­dest war das auf den letz­ten WebMontagen im­mer mal wie­der Thema. mehr…

OpenID ist ein Authentifizierungssystem, mit dem man si­ch nicht auf je­der Webseite neu re­gis­trie­ren muss. Man loggt si­ch ein­mal beim OpenID-Provider ein und nutzt die­se Identität dann mit den ver­schie­de­nen Angeboten. Es gibt ver­schie­de­ne Provider, die OpenID als Service an­bie­ten und ich ha­be bis­her MyOpenID.com ge­nutzt und mir jetzt ei­nen ei­ge­nen Server mit SimpleID ein­ge­rich­tet. mehr…

Bei dia­spora* bin ich auf ei­ne wun­der­ba­re, jun­ge Rock-Band aus Irland hin­ge­wie­sen wor­den: The Minutes ha­ben ge­ra­de ihr Debüt ver­öf­fent­licht, nach­dem si­ch das Trio seit 2006 zur fes­ten Instanz in der Dubliner Live-Szene hoch­ge­spielt hat­te. Nun scheint die Band das Internet voll­spie­len zu wol­len: stän­dig er­schei­nen neue Videos von Auftritten. Ich bin mir si­cher, dass si­ch das loh­nen könn­te. mehr…

Eigene Grafik
Eigene Grafik

Seit ges­tern gibt es das of­fi­zi­el­le Release von own­Cloud 2. Auf ei­nem nor­ma­len Webspace las­sen si­ch da­mit ein Dropbox-artiger Webspeicher, ein Kalender, ein Kontakt-Manager und ein Online-Musikplayer be­trei­ben. Nachdem ich fest­ge­stellt ha­be, dass bei mei­nem Webspace no­ch 80 GB un­ge­nutzt wa­ren, ha­be ich mi­ch an die Installation ge­macht. mehr…

Flickr Commons
Flickr Commons

Das Internet ver­än­dert si­ch. Auch wenn das Netz stän­dig wächst – Anbieter wie Facebook oder Google ge­win­nen im­mer mehr Gravitation und bin­den Aufmerksamkeit an si­ch. Für Vieles muss man heu­te kei­ne ei­ge­ne Website mehr be­trei­ben und ge­ra­de Communities las­sen si­ch oft ein­fach bei be­stehen­den Social Networks oder zu­min­dest in Anbindung an Social Networks or­ga­ni­sie­ren. Eine lo­gi­sche Entwicklung. mehr…