Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

RSS : Ich hab jetzt wieder einen News-​Reader

Laptop mit News
Foto: pexels.com

Steffen Voß

Lange Zeit hatte ich keinen News-​Reader mehr: zu unpraktisch und zu viele News. Jetzt habe ich wieder einen und das gefällt mir gut.

In Zeiten von Social-​Media-​Timelines war ein RSS-​Reader nicht mehr nötig. Man kann einfach zusammen mit seinen Freunden und verschiedenen Stars noch ein paar Medien abonnieren und bekommt dann News immer frisch geliefert.

Im letzten Jahr habe ich alle Social-​Media-​Apps vom Smartphone geschmissen und sie auch seither auch nicht wieder installiert. Die Ausnahme ist Twitter. Die App installiere ich dann immer spontan, wenn die re:publica oder ein BarCamp anliegt. Ansonsten nutz ich Social-​Networks nur noch am Rechner.

Vor ein paar Wochen habe ich meinen Twitter-​Accont aufgeräumt und 1000 Leute entfolgt. Marken und Medien bin ich da nie viel gefolgt. Die haben mir immer schon zu viele Dinge gepostet, die ich nicht mochte. In den letzten Jahren sind es vor allem die Social-​Media-​Accounts der großen Medien-​Marken, die ohnehin schon zugespitzte Nachrichten noch weiter zuspitzen, damit sich möglich viele Leute darüber aufregen.

Jetzt fehlte mir ein wenig der Input. Also habe ich mich entschlossen, zu schauen ob RSS überhaupt noch eine relevante Verbreitung hat. Im Firefox wird den Nutzerinnen und Nutzern das leider nicht mehr angezeigt, seit Mozilla vor ein Jahren die RSS-​Funktion vollständig entfernt hat.

Zumindest den Abo-​Knopf kann man sehr einfach wieder nachrüsten. Awesome RSS macht das zum Beispiel. Es zeigte sich: Die meisten Seiten, die ich ausprobierte, hatten immer noch RSS.

Für Nextcloud gibt es die News-​App, mit der man RSS-​Feeds abonnieren kann. Auf meinem Webspace brauchte ich noch einen kleinen Trick, damit die App auch regelmäßig neue Beiträge abholt. Aber sonst funktioniert die App ganz hervorragend.

Ich habe mir Ordner angelegt für Blogs, Film, Games und News und gut 30 Feeds abonniert. Zum Teil sind das die Feeds mit allen News – bei einigen Medien kann man aber auch Rubriken abonnieren. So zum Beispiel die Tech- oder Netzwelt-​Rubriken von Spiegel, Süddeutschen, Zeit, Guardian, New York Times usw.

Für das Smartphone gibt es eine Nextcloud-​News-​App. Damit bekommt man die Abos auch aufs Mobiltelefon. Wenn ich früher Diskussionen auf Twitter angefangen habe, blätter ich heute durch meinen News-​Reader und finde interessante Artikel. Wenn ich dann meine, dass ich einen Artikel posten will, dann schick ich den per Firefox-​Sync an einen Desktop-​Rechner und dort überlege ich mir dann, ob ich das tatsächlich noch will.

Schade ist, dass der News-​Reader immer noch die Zahl der ungelesenen Artikel anzeigt. Die ist halt nach ein paar Tagen schon in den hunderten. Dieses Feature stammt aus der Zeit, als man ausschließlich Blogs abonniert hatte und da dann eine 1 bei einem Blog etwas Besonderes war. Es wäre gut, wenn man das pro Feed abschalten könnte. Ich habe weder Anspruch noch Möglichkeit, alle Beiträge zu lesen. Ich möchte nur etwas Interessantes finden, wenn ich gerade Zeit dafür habe.

Ich bin sehr zufrieden mit meinem News-​Reader und kann nur empfehlen, auch mal wieder einen einzurichten. Wenn Du dich fokussiert zu ein paar Themen auf dem Laufenden halten willst, ist das eine gute Lösung.

Hat’s Dir gefallen? Bitte teilen:



Kommentare

Anke
Anke:

Ich nutze Feedbro für Firefox. Sonst wüsste ich ja nie, wann ich bei dir mal wieder etwas lesen kann 🙂
(Ich bin auch #twoff seit ein paar Monaten.)

29. September 2019 um 21:51
Norbert Tretkowski
Norbert Tretkowski:

Der politisch korrekte Link zur Android App ginge in den F‑Droid Store 😉

https://f‑droid.org/de/packages/de.luhmer.owncloudnewsreader/

2. Oktober 2019 um 13:44

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.