Apps Archives — Steffen Voß

Foto: Horst Horstinger - CC BY-SA 2.0

Warmes Licht dringt aus dem Stalltor. Mehr kann ich in der stock-dunklen Landschaft nicht er­ken­nen, die vor mei­nem Bahnfenster vor­bei huscht. Passt ja zu Weihnachten ir­gend­wie. Ich ver­su­che mei­nen bi­bli­schen Vergleich in ei­nen Tweet zu fas­sen, um der Welt die­se gu­te Botschaft zu ver­kün­den. Die Welt ist aber nicht er­reich­bar. Seit der ers­ten Generation Mobilfunk hat si­ch in die­sem Teil von Schleswig-Holstein nie­mand die Mühe ge­macht, neue Antennen zu mon­tie­ren. mehr…

Mobile Worker
Sicher auf allen Geräten | Foto: Michael Coghlan - CC BY-SA 2.0

„Watergate 2.0“ – Diese his­to­ri­sche Bedeutung dürf­te der ak­tu­el­le Artikel der New York Times ha­ben. Wieder wur­de in die Wahlkampfzentrale der Demokratischen Partei ein­ge­bro­chen, um sie aus­zu­for­schen – dies­mal aber von Hackern. Daraufhin hat die Organisation ih­re Kommunikation auf ei­ne Messenger-App um­ge­stellt, die selbst Geheimdienst-Whistleblower Edward Snowden be­nutzt. mehr…

Share A Meal, Logo
Share A Meal | Logo

Es gibt 20 mal mehr Smartphone-Besitzer als hun­gern­de Kinder auf der Welt und es kos­tet nur 40 Cent pro Tag, um ein Kind zu er­näh­ren. Das Welternährungsprogramm (WFP) der Vereinten Nationen ist an­ge­wie­sen auf Spenden, um zum Beispiel die sy­ri­schen Flüchtlinge im Libanon zu ver­sor­gen. Die Share-The-Meal-App macht das Spenden in der Mittagspause kin­der­leicht. mehr…

By: pixishared - CC BY-SA 2.0

In we­ni­gen Länder wird so häu­fig per Google ge­sucht wie in Deutschland. Dabei gibt es min­des­tens ei­ne gu­te Alternative, wenn man  kei­ne Lust auf Protokollierung und Filterblasen hat. Seit ei­ni­gen Monaten ha­be ich mei­ne Standardsuchmaschine auf DuckDuckGo um­ge­stellt und füh­le mi­ch da im­mer woh­ler. mehr…

Sicheres WLAN auch im Café
Sicheres WLAN auch im Café | Foto: markus spiske - CC BY 2.0

Nachdem ich mir am Wochenende mei­nen Raspberry Pi als OpenVPN-Server ein­ge­rich­tet ha­be, möch­te ich dar­auf per Smartphone zu­grei­fen kön­nen. Immerhin ist es das Gerät, das am häu­figs­ten in frem­den WLANs ar­bei­tet. Die pas­sen­de App stellt die ver­schlüs­sel­te Verbindung nach Hause her und schickt dann al­le Daten über mei­nen pri­va­ten Internetzugang.
mehr…

Aviate Screenshot
Aviate Screenshot

Was meint Mobiltelefon an­geht, war ich bis­her nicht so der Spezialexperte im Kostümieren: Nexus 4 – Das ist das nack­te Android, so wie Google es er­schaf­fen hat. Ohne die gan­ze Bloatware, die Samsung & Co. in­zwi­schen mit­lie­fern. Dann kam Aviate vor ei­ni­gen Monaten. Seither ha­be geht es rund.
mehr…

Klyph Screenshots
Klyph Screenshots

Nach und nach hat si­ch die Facebook-App mit neu­en Updates im­mer mehr Rechte auf mei­nem Telefon er­be­ten. Die Version 4.0 for­dert jetzt no­ch mehr Rechte und möch­te auch auf ex­ter­ne Inhalte zu­grei­fen und ei­gen­stän­dig Netzwerkverbindungen her­stel­len – oh­ne dass die App we­sent­li­ch neue Funktionen mit si­ch bringt. Da ich Facebook aber auch be­ruf­li­ch mo­bil be­nö­ti­ge, konn­te ich mir die App nicht ein­fach de­instal­lie­ren. Doch es gibt auch Alternativen. Eine da­von ist die App „Klyph„. mehr…

Blog
Blog | Bestimmte Rechte vorbehalten von karola riegler photography

„Was be­fürch­ten Blogger?“ frag­te mi­ch die Mitarbeiterin des Offenen Kanals Kiel neu­li­ch in ei­nem Interview zum Leistungsschutzrecht. Gar nicht so leicht, für die Blogosphäre zu spre­chen und ich ha­be mir da ziem­li­ch ei­nen ab­ge­bro­chen. Ich den­ke, Bloggerinnen und Blogger be­fürch­ten zur Zeit al­les mög­li­che. Das meis­te ist eher dif­fus, man­ches un­be­grün­det, aber ins­ge­samt ist es die Angst um das Internet, wie wir es kann­ten. mehr…

Windows Phone
Windows Phone | Bestimmte Rechte vorbehalten von JesarArts

Wie das GoogleWatchBlog be­rich­tet, blo­ckiert Google die Nutzung des ei­ge­nen Kartenservices auf Smartphones des Konkurrenten Microsoft. Es gibt na­tür­li­ch ei­nen tech­ni­sches Vorwand: Man wol­le si­ch auf Browser mit der WebKit-Engine kon­zen­trie­ren. Das ist dann zwar lei­der ne­ben dem ei­ge­nen Chrome auch no­ch der Safari von Apple – aber zu­min­dest Microsoft kann man so aus­sper­ren. Was das für Firefox be­deu­tet, ist of­fen­bar no­ch nicht klar. Man stel­le si­ch das um­ge­kehrt vor 10 Jahren vor.  Es wä­re so­gar in den USA ge­for­dert wor­den, Microsoft zu zer­schla­gen. Und mit Internet hat das al­les über­haupt nichts mehr zu tun. mehr…