Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Streaming : OBS Studio mit Touch Portal steuern

Touch Portal auf einem kleinen Tablet mit Settings zum Streamen
Touch Portal auf einem kleinen Tablet mit Settings zum Streamen

100–150€ für ein El Gato Stream Deck? Dabei bin ich nicht mal sicher, ob ich weiterhin streamen werde… Aber mit meinem kleinen Tablet und der App „Touch Portal” lässt sich das Ganze viel günstiger umsetzen.

Von Steffen Voß / / 2 Kommentare

Dezentralisierung : Twitter-​Chef macht radikalen Vorschlag

Smartphone mit Social-Media-Apps
Foto: Tracy Le Blanc/Pexels

„Twitter finanziert ein kleines, unabhängiges Team von bis zu fünf Open-​Source-​Architekten, ‑Technikern und ‑Designern um einen offenen und dezentralen Standard für Social Media zu entwickeln,” erklärte Twitter-​Chef Jack Dorsey vor ein paar Tagen. Das Ziel sei, Twitter zu einem Teil dieses Standards zu machen. Twitter kehre damit auch zu seinen Wurzeln zurück.

Von Steffen Voß / / 2 Kommentare

RSS : Ich hab jetzt wieder einen News-​Reader

Laptop mit News
Foto: pexels.com

Lange Zeit hatte ich keinen News-​Reader mehr: zu unpraktisch und zu viele News. Jetzt habe ich wieder einen und das gefällt mir gut.

Von Steffen Voß / / 2 Kommentare

Social Media : Der leise Exodus

Vier Menschen in der U-Bahn schauen auf ihre Smartphones
Foto: rawpixel.com/Pexels

Vor ein paar Jahren war es noch so, dass es bei jedem Facebook-​Skandal eine #deleteFacebook-​Welle gab. Nachdem sich inzwischen Skandal an Skandal reiht, ist der Protest leiser geworden – der Exodus aber nachhaltiger, habe ich den Eindruck.

Von Steffen Voß / / 3 Kommentare

35C3 : Patienten-​Apps sind unsicher

Arzt am Laptop
Foto: pixabay

Wäre es nicht praktisch, wenn man alle seine Gesundheitsdaten an einem Ort hätte? Wenn der Arzt sofort auf die Befunde aller anderen Ärzte zurückgreifen könnte? Wenn er Vorerkrankungen und Impfungen schon vor der Untersuchung im Blick hätte? Dieser Ort soll nach Willen von Gesundheitsminister Jens Spahn eine App sein – so einfach und sicher wie Online-​Banking.

Von Steffen Voß / / 1 Kommentar

Auch ohne Account : Wie Facebook Dich auf Android trackt

Dieser Bereich wird MUY BIEN überwacht!
Dieser Bereich wird MUY BIEN überwacht!

Selbst wenn Du keinen Facebook-​Account hast, trackt Dich der US-​Konzern, denn viele Apps nutzen Facebook-​Tools, um Dir Reklame anzuzeigen. Die Datenschutz-​Forscher Frederike Kaltheuner und Christopher Weatherhead haben dazu kostenlose Apps untersucht und ihre Ergebnisse auf dem 35. Chaos Communication Congress vorgestellt.

Von Steffen Voß / / 2 Kommentare

Raspberry Pi Fernbedienung : Zweites Leben für mein altes Smartphone

Nexus 4 Smartphone mit Volumio
Nexus 4 mit Volumio

Mein altes Smartphone erfreut sich eines zweiten Lebens als Touchscreen für die Stereo-​Anlage. Doppelseitiges Klebeband und zwei Apps machen es möglich.

Von Steffen Voß / / 2 Kommentare

Weihnachten : Zuhause ist, wo Du kein WLAN brauchst

Foto: Horst Horstinger - CC BY-SA 2.0

Warmes Licht dringt aus dem Stalltor. Mehr kann ich in der stock-​dunklen Landschaft nicht erkennen, die vor meinem Bahnfenster vorbei huscht. Passt ja zu Weihnachten irgendwie. Ich versuche meinen biblischen Vergleich in einen Tweet zu fassen, um der Welt diese gute Botschaft zu verkünden. Die Welt ist aber nicht erreichbar. Seit der ersten Generation Mobilfunk hat sich in diesem Teil von Schleswig-​Holstein niemand die Mühe gemacht, neue Antennen zu montieren.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

App-Tipp : Signal – Die „Snowden-​geprüfte” Messenger-​App

Mobile Worker
Sicher auf allen Geräten | Foto: Michael Coghlan - CC BY-SA 2.0

„Watergate 2.0” – Diese historische Bedeutung dürfte der aktuelle Artikel der New York Times haben. Wieder wurde in die Wahlkampfzentrale der Demokratischen Partei eingebrochen, um sie auszuforschen – diesmal aber von Hackern. Daraufhin hat die Organisation ihre Kommunikation auf eine Messenger-​App umgestellt, die selbst Geheimdienst-​Whistleblower Edward Snowden benutzt.

Von Steffen Voß / / 4 Kommentare

Share The Meal : Mit dieser App kannst Du den Hunger in der Welt besiegen

Share A Meal, Logo
Share A Meal | Logo

Es gibt 20 mal mehr Smartphone-​Besitzer als hungernde Kinder auf der Welt und es kostet nur 40 Cent pro Tag, um ein Kind zu ernähren. Das Welternährungsprogramm (WFP) der Vereinten Nationen ist angewiesen auf Spenden, um zum Beispiel die syrischen Flüchtlinge im Libanon zu versorgen. Die Share-​The-​Meal-​App macht das Spenden in der Mittagspause kinderleicht.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar