Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Chromebook Linux : GalliumOS ist flott und hübsch

Steffen Voß

Manchmal ist so ein kleines Laptop immer noch praktischer als ein Smartphone oder ein Tablet. Mir gefällt zum Beispiel die ordentliche Tastatur, wenn ich unterwegs oder auf dem Sofa mal einen kleinen Text schreiben will. Ständiger Begleiter ist deswegen seit sechs Jahren ein Chromebook, auf dem GalliumOS als Betriebssystem läuft.

Keine Ahnung, warum ich dazu bisher nie etwas geschrieben habe. GalliumOS läuft wirklich schon lange auf dem Chromebook. Der Anlass ist, dass ich das heute einmal neu installiert und mich gefreut habe, wie einfach das ging: 

  1. Einfach das ISO auf einem Stick installieren. 
  2. Von dem Stick starten.
  3. Schon ist man im Live-System. 
  4. Von da aus kann man GalliumOS ausprobieren und installieren.

Nach der Installation musste ich mir das Start-​Menü noch auf die Lupen-​Tasten legen. Fertig. 

GalliumOS basiert auf Ubuntu 18.04 LTS. Standardmäßig kommt GalliumOS mit Chromium als Browser. Firefox lässt sich aber einfach nachinstallieren. Genau wie Keepass als Passwortmanager. Was leider nicht dabei ist, ist der Nextcloud-​Client. Man kann aber einfach dessen Repository nachrüsten und den dann installieren. Dann kann man seine Passwörter syncen. Ich hab mich dann in meinen Firefox-​Account eingeloggt und ein paar Plugins nachinstalliert – fertig.

Das lütte Chromebook ist nicht besonders flott. Aber zum Surfen reicht es. GalliumOS holt alles aus dem Gerät heraus, was da drin steckt und es sieht dabei auch noch gut aus. Es lief jetzt seit Jahren stabil. Es kommen regelmäßig Updates. Jetzt hatte nur die SDD kürzlich die Grätsche gemacht und ich musste das System einmal neu installieren. Ich empfehle GalliumOS gerne weiter.

Links

Hat’s Dir gefallen? Bitte teilen:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.