kaffeeringe.de

Xabber: Die Alternative zu WhatsApp

Xabber Screenshot
Xabber Screenshot

SMS sind teuer. Ein paar Wörter ein­fa­chen Texts kos­ten in der Regel 19 Cent. Eine kos­ten­lose Alternative er­freut sich wach­sen­der Beliebtheit: „Hast Du WhatsApp,“ werde ich im­mer häu­fi­ger ge­fragt. Dabei meh­ren sich die Warnungen vor der App: Unsicher und mit viel zu vie­len Rechten auf dem Telefon, ist man mit WhatsApp nicht mehr Herr sei­ner ei­ge­nen Daten – da­bei ist die Alternative so na­he­lie­gend…Jede Alternative zu SMS oder WhatsApp muss die Möglichkeit bie­ten di­rekt und ohne viel Aufwand viele Kontakte er­rei­chen zu kön­nen. Facebook ist ein Netzwerk, bei dem die meis­ten Menschen viele Kontakte ha­ben. Google ist ein wei­te­rer sol­cher Dienst, bei dem zu­min­dest durch Android-Telefone viele eine Account ha­ben. Beide bie­ten Chat Dienste: Es gibt den Facebook Messenger und Google Talk. Google Talk ist auf Android Telefonen so­gar im­mer schon in­stal­liert und mit der Aktivierung des Telefons auch er­reich­bar.

Aber zwei Messenger will man nicht be­trei­ben. Der Clou ist: Beide Chats ba­sie­ren auf XMPP. Das ist das Protokoll, wel­ches auch un­ter dem Namen „Jabber“ be­kannt ist. Ich habe mich also auf die Suche nach ei­nem Jabber-Client für Android ge­macht und habe Xabber ge­fun­den. Xabber kann meh­rere Jabber-Accounts ver­wal­ten und gibt so­gar schon Facebook und Google Talk vor. Die Einrichtung ist da­durch kin­der­leicht. Man kann dann di­rekt alle Kontakte er­rei­chen, die ent­we­der ge­rade bei Facebook oder Google+ on­line sind oder Google Talk oder Facebook Messenger auf ih­rem Smartphone be­trei­ben. Außerdem kann man na­tür­lich al­len an­de­ren Kontakten auch Nachrichten zu­kom­men las­sen – nur kön­nen die erst re­agie­ren, wenn sie das nächste man on­line sind.

WhatsApp habe ich ei­gent­lich nie ge­nutzt. Seit ich Xabber in­stal­liert habe, nutze ich das ziem­lich re­gel­mä­ßig. Wenn Dir das so reicht, kannst Du hier auf­hö­ren zu le­sen, denn jetzt kommt der „Profi-Teil“ mit ein we­nig tech­ni­schem Schnickschack…

Transports

Das Schöne an Jabber ist, dass man auch ei­gene Server be­trei­ben kann – oder man sucht sich ei­nen Jabber-Anbieter, dem man ver­traut. Wer will, kann da­mit ohne Umweg über Google und Facebook chat­ten. Ich habe zum Beispiel bei jabber.ccc.de ei­nen Account. Es gibt aber noch viel mehr freie Anbieter. Beim CCC geht es lei­der nicht, aber im Prinzip kann man ver­schie­dene Jabber-Accounts per „Transport“ zu­sam­men­fas­sen. Fabi er­klärt in sei­nem Blog, wie man zum Beispiel die Facebook-Kontakte in Google Talk im­por­tiert. Wer Xabber nicht nut­zen will, kann so Facebook und Google ver­bin­den und ein­fach in der Google Talk-App nut­zen. Mit Transports kann man auch noch wei­tere Chat-Dienste zu­sam­men­füh­ren. Wikipedia zählt zum Beispiel AIM, ICQ, Y!M, Gadu-Gadu und IRC auf.

Das Schöne ist dann, dass man per Jabber die rich­ti­gen Nerds und die Facebook- und Google-Leute zu­sam­men in ei­ner Software er­rei­chen kann. Die Nerds ma­chen um Facebook, Google und vor al­lem WhatsApp gerne ei­nen Bogen. Die kön­nen mich gerne per Jabber-Account beim CCC er­rei­chen. Alle Anderen kann ich über ihre Facebook- und Goole-Accounts er­rei­chen. Xabber zeigt mir über 700 er­reich­bare Kontakte an. Die hätte ich per SMS nicht er­reicht und schon gar nicht per WhatsApp.

Links

Pingbacks

  1. skunkit – Alternative zu WhatsApp mit integriertem Datenschutz • Kuketz IT-Security Blog

Kommentare

Kai Breker

Eigentlich su­per, danke.

Aber wie kriege ich den Standard-WhatsApp-Benutzer über­zeugt, zu Xabber / Jabber zu wech­seln?

Die ein­fa­che Konfiguration und Bedienung von WhatsApp ist un­schlag­bar und si­cher­lich auch ver­ant­wort­lich für sei­nen Erfolg.

Simon

Das Problem ist für mich der Stromverbrauch die­ser Apps. Xabber muss dau­ernd on­line sein, um mit­zu­krie­gen, wenn eine neue Nachricht rein­kommt, und das geht auf den Akku. WhatsApp da­ge­gen kann Googles Cloud Messaging Dienst be­nut­zen, um von de­ren ei­ge­nen Servern Nachrichten ans Telefon zu schi­cken, dass es et­was Neues gibt – wor­auf­hin das Telefon die App erst star­tet.

Steffen Voß

@Kai: Musst Du ja gar nicht. Die sind doch schon alle bei Google oder Facebook. Da müs­sen die gar nichts ein­rich­ten. Wenn die ein Android-Telefon ha­ben, dann ist so­gar schon der Client in­stal­liert. Bei Facebook ha­ben viele auch schon den Messenger in­stal­liert.

@Simon: Dann wäre Google Talk ver­mut­lich der Client Deiner Wahl. Du kannst ja per Transport Facebook und an­dere Jabber-Accounts auf Deinem Google-Account zu­sam­men­füh­ren.

vielvielkoffein

moin moin,

Jabber/XMPP ist un­schlag­bar, so­weit stimme ich dir zu, al­ler­dings ist WhatsApp ein­fach ein­fach. 😀

Aber das schönste an WhatsApp (für mich) ist, dass es sich wie eine SMS ver­hält. Wenn was rein kommt, be­komme ich es akus­ti­sch und/oder phy­si­sch mit. (Vibration)

Wo ich al­lerd­insg Jabber/XMPP ein­sätze, ist auf mei­nem Computer, um (so wie du) die ein­zel­nen Plattformen zu­sam­men zu füh­ren. Hier nutze ich pidgin, der mei­ner Meinung nach be­ste Client. 😀
Kleine Notiz am Rand,
ver­su­che nie­mals das OTR-Plugin für pidgin zu nut­zen um ver­schlüs­selt über FB/G+ zu kom­mu­ni­zie­ren… man be­kommt da sehr schnell eine Abmahnung, da deine Unterhaltungen nicht mehr mit­ge­le­sen wer­den kön­nen… 😀

Steffen Voß

Bei Xabber wirst Du auch be­nach­rich­tigt. Das ein­zige, was zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen fehlt, ist die Anbindung an das Telefonbuch. Soweit ich das sehe, kannst Du ei­nen Kontakt nicht im Telefonbuch su­chen und dem dann eine Nachricht per Xabber schi­cken. Da ist WhatsApp bes­ser ein­ge­bun­den. Aber wenn man eine Nachricht an je­man­den schi­cken will, kann man auch den an­de­ren Weg neh­men. Statt: „Peter eine Nachricht schrei­ben per WhatsApp.“ heist es dann „Per Xabber eine Nachtricht schrei­ben an Peter.“

vielvielkoffein

Auch mit Ton/Vibration?

Steffen Voß

Du hast auch eine Benachrichtigung und wenn Du die öff­nest bist Du di­rekt in dem Chat… Es ist ei­gent­lich wirk­lich wie WhatsApp, bloß ohne bunte Wallpaper…

Äh ja. Xabber sieht halt nicht so gut aus… Noch nicht.

Kai

Nunja, in der Praxis ist das Problem et­was kom­ple­xer, wenn man eine wirk­li­che Alternative sucht. Das be­ginnt schon mit der Installation und Einrichtung: WhatsApp wird her­un­ter­ge­la­den und in­stal­liert. Fertig. Jede von Dir be­schrie­bene Alternative ist auf­wen­di­ger und lang­wie­ri­ger.

Des Weiteren löst Du das Kernproblem nicht wirk­lich: Du bleibst auf ei­nen Anbieter an­ge­wie­sen, der den Jabber Daemon für Dich be­treibt; seien es Google, der CCC oder an­dere Anbieter. Das ist im Wesentlichen nicht an­ders, als WhatsApp zu ver­trauen. Ich kann zwar ei­nen Jabber Daemon auch lo­cker auf mei­nem ei­ge­nen Server be­trei­ben, be­komme dann aber zwei grö­ßere Probleme. Erstens ist das nicht mehr tri­vial für die breite Masse und zwei­tens funk­tio­niert das Benachrichtigen auf dem Telefon nicht wirk­lich. Da man nicht stän­dig den Jabber Client lau­fen kann, be­nö­tigt man da­für Mechanismen wie etwa die Push Notifications, die dem Endgerät — und so­mit der App — eine neue Nachricht si­gna­li­sie­ren. Diese sind aber für Endandwender nicht di­rekt zu­stell­bar, son­dern er­for­dern wie­derum Apps wie zum Beispiel „Pushover” für iOS.

Eine wirk­lich aut­arke Lösung, die ohne Fremdanbieter aus­kommt und Jabber auf dem Smartphone zum per­ma­nen­ten Instant Messaging bie­tet, sehe ich nicht.

Steffen Voß

Mir ging es nicht darum, dass das jetzt die per­fekte Lösung für al­les ist. Bei je­dem Kommunikationsdienst hast Du das Problem mit dem Netzwerkeffekt: Nur wenn Du viele Leute drü­ber er­rei­chen kannst, ist es sinn­voll für Dich:
Bei Facebook sind viele Menschen.
Bei Google sind viele Menschen.
Beide Netzwerke ver­fü­gen über ei­nen Messenger, der per XMPP kom­mu­ni­ziert. XMPP hängt aber nicht von Facebook und Google ab. Du kannst auch Leute er­rei­chen, die ei­nen ganz an­de­ren Jabber-Server nut­zen. Eine gute Ausgangsbasis für eine Alternative zu SMS und WhatsApp.

Bei WhatsApp muss ich meine Telefonnummer an­ge­ben und eine SMS be­stä­ti­gen IIRC. Bei Xabber muss ich mein Facebook-Login oder mei­nen Google-Login an­ge­ben. Also der Aufwand ist ähn­lich.

Ja. Irgendwer muss ei­nen Server be­trei­ben. Und selbst wenn Du Deinen ei­ge­nen Server be­treibst, kom­mu­ni­zierst Du mit Leuten, die bei Google & Co. sind. Das finde ich nicht so schlimm. Bei SMS ge­hen meine Nachrichten ja auch über die Server von ein paar Unternehmen und Geheimdiensten… Bei Jabber kann man das zu­min­dest ver­schlüs­selt ma­chen.

ray

Ich hatte meine Kumpels fast so weit von Whatsapp auf GTalk/Jabber um­zu­stei­gen -aber letzt­lich ist es daran ge­schei­tert, dass es keine ver­gleich­bare Funktion für Gruppenchats gab. Vor al­lem die GTalk IDs sind da sehr ein­ge­schränkt, selbst, wenn man an­dere Messenger ver­wen­det…

alkopedia

„Bei Face­book sind viele Men­schen.
Bei Google sind viele Men­schen.“

Das stimmt. Das Problem ist den­noch: sind die dar­über auch zu er­rei­chen? Ich habe zum Beispiel in mei­ner Facebook App die Notifications de­ak­ti­viert und nutze auch nicht den FB Messenger. Damit bin ich wohl nicht al­leine, wenn man sich auf der FB Seite in der Nachrichtenfunktion an­sieht, bei wie vie­len man Nachrichten auf’s Handy schi­cken kann.
Bei Google Talk ist die Situation noch viel schlim­mer. Android-Handys ha­ben zwar wirk­lich viele, Google Talk nutzt aber ir­gend­wie fast kei­ner. Da muss ich nur mal schauen, wer al­les so „on­line“ ist im Chat. Gähnende Leere…
Wenn man die Leute zu Jabber brin­gen will, dann nutzt wohl nur ein spe­zi­ell auf­ge­setz­ter Server, viel­leicht mit Telefonnummern als JID. Das Ganze muss so sim­pel wie WhatsApp zu in­stal­lie­ren sein und selbst dann wäre es schwer dem Marktführer Kunden ab­zu­ja­gen. Momentan nervt mich an WhatsApp al­leine schon der Umstand, dass man es nur auf ei­nem Endgerät nut­zen kann.

vielvielkoffein

Mal was zu Thema Sicherheit bei WhatsApp…
Meinen Arbeitskollegen konnte ich eben in ge­fühl­ten 30 Sekunden „Hacken“…
http://www.heise.de/security/meldung/WhatsApp-Accounts-fast-ungeschuetzt-1708132.html

Florian

Ich bin auch nach ei­ner Alternative für WhatsApp. Aber ich brau­che eine, bei der ich auch Bilder ver­schi­cken kann. Ich glaube der Facebook Messanger kann das. Gibt es auch ei­nen Jabber/XMPP Client der das un­ter­stützt?

tester3

Hi,

mal ne Frage gibt es Messenger mit de­nen ich mit Leuten die Whatsapp ha­ben schrei­ben kann oder muss man zwangs­läu­fig den glei­chen Messenger nut­zen?

Falls es funk­tio­nie­ren würde, wel­che Messenger „kön­nen“ mit Whatsapp?

Gruß

Tester3

Steffen Voß

WhatsApp ist eine pro­prie­täre Software, die mit kei­ner an­de­ren Software kom­pa­ti­bel sein will. WhatsApp geht nur mit WhatsApp – da­mit ver­die­nen die ihr Geld

Sprechsucht

Xabber ist seit dem letz­ten Update open source. Da wird sich also hof­fent­lich ei­ni­ges tun, was die Integration in Android und das Adressbuch an­geht.
Im Übrigen ba­siert auch WhatsApp auf XMPP. Es be­steht also eine ge­wisse Chance auf die Entstehung freier Alternativen, Transports etc. So ähn­lich wie es bei ICQ auch ge­kom­men ist.

Flusskiesel

Gibt es ei­gent­lich ir­gendwo ei­nen ver­trau­ens­wür­di­gen Transport von Gtalk zu Jabber?
Google hat Gtalk für Jabber ja lei­der zu ge­macht.

Benedikt Frenzel

@Flusskiesel: also ich habe heute noch mit mei­ner jabber.Piratenpartei.de JID mit mei­nem Kollegen ge­schrie­ben, der nutzt gTalk

Flusskiesel

@Benedikt Frenzel
Ich habe es noch nicht ge­schafft, mich mit ei­nem Jabber-Konto von GTalk aus zu ver­bin­den. Die Auth-Meldungen kom­men ein­fach nicht an.

Flusskiesel

Nachtrag: Es scheint am Jabber-Server zu lie­gen. Mit ei­nem Konto bei jabber.ccc.de kann ich mich ver­bin­den.

quaelgeist

Leider funk­tio­niert bei kei­nem mir be­kann­ten xmpp-client für an­droid die „push“ Funktion an­näh­rend gut. Xabber kann we­nigs­tens die sleep funk­tion ver­hin­dern, und da­nach wird auch wie ge­wünscht ge­pusht – je­doch sehr zu­las­ten der Akkulaufzeit. Das kann wirk­lich nicht die Lösung sein!!

Anonymous

Hi,

ich hätte noch er­wähnt, dass man mit Xabber den Facebook Chat ganz ein­fach ver­schlüs­seln kann, vor­aus­ge­setzt, die ge­gen­stelle nutzt auch Xabber oder ein OTR fä­hi­gen Client. Abgemahnt wird da nichts, wie be­haup­tet wird. Soweit ich weiß, ver­stößt es auch nicht ge­gen die Nutzungsbedingungen ver­schlüs­selt zu Kommunizieren. Facebook er­kennt ver­schlüs­selte Nachtichtien so­gar und zeigt dann statt ei­nem Zeichensalat ein­fa­che „Verschlüsselte Nachricht“ an, wenn man sich den Verschlüsselten Chat über die Webseite an­schaut.

eddy

Wenn Jabber dann möchte mit auch ver­nünf­tig da­mit ar­bei­ten kön­nen und nicht nur ne Message von A nach B zu trans­fe­rie­re­nen. Dazu ge­hört z.B. auch ei­nen Jaber Muc zu ad­mi­nis­trie­ren und un­ge­be­tene Gäste aus dem Raum zu ent­fer­nen. Dazu sind Handy APPS ge­ne­rell den PC Apps mei­len­weit un­ter­ent­wi­ckelt. XABBER nichts hal­bes, nichts gan­zes.

eddy

@tester3: Pidgin kann das mit dem WahtsApp Plugin ! Ich nutze das am PC !

theMario

Gut. ejab­bert is­t­auf ei­nem LinuxHomeServer in­stal­liert, Xabber auf meh­re­ren Androids, und sie kön­nen un­ter­ein­an­der als ServerClient und SerferFremde mit­ein­an­der un/und auch ver­schlüs­selt Texten. Wie funk­tio­niert der Bilderversand? Welche Plugins braucht nun der Server und wel­che ggf. die Clienten. Xabber hat kei­nen Button auf den Handys für Dateiversand, oder sind wir zu blind?
Eigentlich sind wir schon recht weit ge­kom­men, aber­wie geht es wei­ter?

LG

the­Ma­rio

Dr. IceMen

Xabber kann zZ. noch kei­nen Datei­ver­sand 🙁
LG Dr. IceMen

Base64

Herr Fedorov, der Kopf von red so­lu­tion (Xabber, Xabber-Mods) hat viel Ahnung von Android-Apps und Xabber. Ich ver­traue ihm voll und ganz den Markt von XMPP. Meinen Prosody auf dem Rasp Pi 2 greife ich mo­bil nur über Xabber auf. PC kann Pidgin, Psi oder Telepathy sein. Sind al­le­samt schlecht.

Ich ar­beite an Xabber Base64. Ihr wer­det schon se­hen, wozu das dient. Erste Testversuche wa­ren su­per. Der ein­zige Nachteil sind der hö­here Datenverbrauch.

Sinnlos finde ich Xabber Classic. In Zeiten von Android Mods wie Cyangenmod, kann ich so­gar ein Samsung S1 auf Android 5 up­graden.

BigBummi

Hallo, es er­scheint zwar et­was an­ti­quiert, aber mit base64 kann man jede Datei (Bilder, ge­packte und da­bei ver­schlüs­selte 7zip) in druck­bare Zeichen um­wan­deln. Natürlich auch um­ge­kehrt. Diese „Textdatei“ wrd dann in das Textfeld ko­piert wer­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?