Buch Archives — Steffen Voß

Carolin Emcke - Gegen den Hass

Rassismus, Fanatismus, Demokratiefeindlichkeit. Was geht in Menschen vor die hassen – wie machen sie Menschen zu Objekten des Hasses gemacht? Diesen Frage ist die Journalistin Carolin Emcke schon in ihrem Vortrag auf der re:publica im letzten Jahr nachgegangen. Jetzt hat Sie ein Buch darüber geschrieben und darüber, was wie zu verlieren haben, wenn wir dem Hass nachgeben. mehr…

Joarett Kobek - I Hate the Internet
I Hate the Internet

„Jeder Verleger der Welt sollte sich einmal am Tag hinsetzen, um zu beten und Steve Jobs dafür zu danken, dass er die Verlagsbranche rettet“, sagte Spinger-Chef Mathias Döpfner in einem Interview mit dem US-Fernsehen im Jahr 2010. „The iPad – it changed everything“, heißt es immer wieder in Jarett Kobeks Roman „I Hate the Internet“. Wenn Mathias Döpfner in den USA irgendwie relevant wäre, würde er darin sicher vorkommen. mehr…

We Love Code! Das kleine 101 des Programmierens

Noch eine Einführung ins Programmieren? Auch wenn der Titel danach klingt – „We Love Code!“ enthält kaum Code. Es ist vielmehr ein Reiseführer für das Neuland: Eine Rundumschlag und ein Überblick über Geschichte, Kultur und Köpfe der Informatik. mehr…

Marc Beise - Wir brauchen die Flüchtlinge
Marc Beise - Wir brauchen die Flüchtlinge

„Wir brauchen die Flüchtlinge“ nennt sich Marc Beises Büchlein – Im Untertitel: „Streitschrift“. Anders geht das bei diesem Thema wohl zurzeit nicht. Dabei ist das, was Marc Beise da schildert keine Utopie. Es sind einige sinnvolle Schritte, die dazu führen könnten, dass wir die Flüchtlinge vernünftig integrieren.
mehr…

Seifenblasen
Wie haltbar sind Blasen? | Foto: Rob - CC BY-SA 2.0

„13 Thesen über das offene Internet, seine Gegner und uns,“ lautet der Titel der Kurzfassung von Konrad Lischkas Büchlein „Das Netz verschwindet„. Auf 28 Seiten fasst der Journalist und Referent für Digitale Gesellschaft in der Staatskanzlei von Nordrhein-Westfalen zusammen, warum das Internet immer kommerzieller wird und was wir dagegen tun können – wenn wir es wollen.
mehr…

Ilija Trojanow - Der Überflüssige Mensch
Ilja Trojanow - Der Überflüssige Mensch

„Das Boot ist voll“, heißt es, wenn mal wieder mehr Flüchtlinge in Deutschland ankommen. Von „Überbevölkerung“ wird gesprochen, wenn wir den gesamten Planeten betrachten. Was ist mit den Menschen, die dann zu viel sind – mit den Überflüssigen? Mit denen beschäftigt sich Ilija Trojanow in seinem wütenden Essay „Der Überflüssige Mensch„. mehr…

Weisse Wölfe von David Schraven + Jan Feindt
"Weisse Wölfe" von David Schraven + Jan Feindt

Mit dem Tod von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt und der Verhaftung von Beate Zschäpe ist die Geschichte des rechten Terrors in Deutschland nicht zu Ende. Der Nationalsozialistische Untergrund bestand nicht nur aus diesen drei Personen. „Weisse Wölfe“ – Die „grafische Reportage“ von David Schraven und Jan Feindt zeigt, wie weit verzweigt das europäische Nazinetzwerk ist. mehr…

Anonym
Anonym | Eigene Illustration

Bereits auf der re:publica14 hat die österreichische Journalistin Ingrid Brodnig ihre Gedanken zum Umgang mit Anonymität im Internet zur Diskussion gestellt. Ich fand das damals sehr interessant und ich habe mich gefreut, als Ingrid Brodnigs Buch „Der unsichtbare Mensch“ kürzlich erschien. Auch darin geht sie der Frage nach, „wie die Anonymität im Internet unsere Gesellschaft verändert.“ mehr…

Michael Haller - Brauchen wir Zeitungen?
Michael Haller - Brauchen wir Zeitungen?

„Jammern ist der Gruß der Kaufleute.“ Dieser Satz könnte auch für die Zeitungsbranche gelten, wenn man Michael Haller glaubt. Der emeritierte Journalismusprofessor hat sich in „Brauchen wir Zeitungen?“ der gängigen These „Das Internet nimmt uns die Leser weg.“ angenommen und präsentiert „Zehn Gründe, warum die Zeitungen untergehen. Und zehn Vorschläge, wie dies verhindert werden kann.“ mehr…

A Guys Guide to Feminism
A Guys Guide to Feminism | Eigenes Foto

Michael Kimmel und Michael Kaufman sind Feministen. Und sie haben ein Buch über Feminismus geschrieben, das vor allem Männer ansprechen soll, denen Feminismus bisher ein Buch mit 7 Siegeln war: Es ist farbenfroh aufgemacht, mit vielen Bildern, verschiedenen Textformaten, die oft witzig und von A wie Autonomy bis Z wie Zero sortiert sind: Kein Theorieschinken, sondern ein unterhaltsamer, interessanter Überblick über Geschichte und Ziele der Bewegung. mehr…