Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Streaming : OBS Studio mit Touch Portal steuern

Touch Portal auf einem kleinen Tablet mit Settings zum Streamen
Touch Portal auf einem kleinen Tablet mit Settings zum Streamen

Steffen Voß

100–150€ für ein El Gato Stream Deck? Dabei bin ich nicht mal sicher, ob ich weiterhin streamen werde… Aber mit meinem kleinen Tablet und der App „Touch Portal” lässt sich das Ganze viel günstiger umsetzen.

Während der Übertragung des WebMontags will ich mich vor allem um das Gespräch kümmern und mich möglich wenig mit der Technik beschäftigen. Ich muss aber den Stream starten, twittern, dass es losgeht, die Aufnahme starten, Szenen umschalten und Stream und Aufnahme beenden.

OBS Studio fernsteuern

In OBS Studio ist das nicht kompliziert, aber die Oberfläche des Programms ist nicht dafür gemacht, nebenher bedient zu werden. Sie ist nicht kompliziert, aber alle wichtigen Funktionen sind über den gesamten Bildschirm verteilt und viele Schaltflächen sind sehr klein.

Wenn ich das nebenher bedienen will, muss ich immer wieder zur Mouse gucken, die greifen. Dann muss ich den Mouse-​Pfeil auf dem Bildschirm suchen, die richtige Schaltfläche finden und klicken. Da werde ich jedes Mal aus dem Gespräch gerissen.

Zusatz-​Tasten von El Gato

Wenn man sich dann mal bei den einschlägigen YouTubern umschaut, was die so empfehlen – die schwören auf die El Gato Stream Decks. Das sind Extra-​Tastaturen mit Tasten, die man frei belegen kann. Zusätzlich sind die Tasten kleine LCD-​Displays, so dass man passende Icons anzeigen lassen kann.

Allerdings kostet selbst das kleinste Stream Deck 100€ – ich hatte das schon im Warenkorb. Aber ich weiß gar nicht, wie lange ich eigentlich streame. Denn eigentlich hoffe ich ja, dass wir bald wieder zu WebMontagen treffen können.

Dann hat mir der erste YouTuber als Alternative zu so einem Stream Deck die App „Touch Poral” vorgestellt. Touch Portal muss man sich auf dem Tablet installieren, als Gegenstelle auf dem PC eine Software und zur Steuerung von OBS noch das Websocket-​Plugin.

Auf dem Tablet

Auf dem Tablet geöffnet zeigt die App die virtuellen Knöpfe an. Man kann einstellen, wie viele Zeilen und Spalten mit Tasten es geben soll – und damit auch bestimmen wie groß die Tasten sein sollen. Darüber hinaus lassen sich mehrere Seiten mit Tasten anlegen. In der kostenlosen Version kann man zwei Seiten anlegen. Das ist die einzige Beschränkung. Für 13,99€ kann man die Vollversion kaufen und unendlich viele Seiten freischalten.

Auf dem PC/​Mac

Mit dem Client auf dem PC stellt man die Tasten ein und weist ihnen Funktionen zu. Das Programm unterstützt schon verschiedene Programme – zum Beispiel die Streaming-​Software OBS-​Studio. Man kann es aber auch mit Twitch und Twitter verbinden und diese Dienste fernsteuern. Wer OBS fernsteuern will, muss jetzt das OBS Websocket Plugin installieren.

Alle wesentlichen Funktionen von OBS kann man dann fernsteuern: Szenen wechseln und Streaming und Aufnahmen starten und stoppen. Man kann auch mehrere Befehle hintereinander ausführen lassen und es gibt einfache Logik-​Funktionen.

Wenn ich meinen „Stopp-​Knopf” drücke, wechselt OBS zur Schluss-​Szene mit der Musik, wartet 5 Sekunden, stoppt die Aufnahme, wartet noch einmal 30 Sekunden und stoppt dann das Streaming.

Jetzt ist die gesamte Stream-​Steuerung auf ein paar Tasten auf dem Tablet reduziert und macht damit wesentlich weniger Aufwand als vorher. Mit diesem Setup bin ich so zufrieden, dass mir nicht klar ist, wofür ich mir ein Stream Deck kaufen sollte. Mag sein, dass richtige Tasten noch einfacher zu finden sind, wenn man nicht hinguckt, aber 100€ ist mir das nicht wert.

Links

Hat’s Dir gefallen? Bitte teilen:



Kommentare

Jesper Zedlitz
Jesper Zedlitz:

In der c’t 4/​2020 war auf Seite 132 ein Artikel, wie man sich eine maßgeschneiderte und frei programmierbare Tastatur aus alten Kassen-​Computern baut. Das könnte auch etwas für deinen Anwendungsfall sein.

13. April 2020 um 15:19
Mathias
Mathias:

Sehr schön. Die Lösung schaue ich mir auch gerade an. Wir Streamen nicht, sondern machen Webinare. Aber auch da ist sowas sehr charmant. Wir nutzen Microsoft Teams Live Events. In Verbindung mit OBS macht so ein Board noch mehr Sinn.

16. April 2020 um 12:54

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.