Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Überwachungskapitalismus : Ich durchsuche nicht Google – Google durchsucht mich

Schaffen wir es noch Google, Facebook und Co. in den Griff zu bekommen, oder bekommen die Tech-​Konzerne uns in den Griff? Die Harvard-​Professorin Shoshana Zuboff hat mit „Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus” eine umfangreiche Analyse der Situation vorgelegt.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Smart Home : Ich versteh es noch nicht

Glühbirnen leuchten in warmem Licht.
Foto: Valeria Boltneva/Pexels

„Computer: Licht!” – Die Sprachkommandos bei Star Trek sind schon cool. In einem Raumschiff kann ich mir das gar nicht anders vorstellen. Für meine Wohnung habe ich den Sinn noch nicht erkannt.

Von Steffen Voß / / 3 Kommentare

Berlin-Südkreuz : Was passiert am Überwachungsbahnhof?

Foto: Ingolf - CC BY-SA 2.0

Es ist das Prestige-​Projekt von Innenminister Thomas de Maizière (CDU): Per flächendeckender Videoüberwachung samt Gesichtserkennung will er Bürgerinnen und Bürger der Anonymität öffentlicher Plätze berauben, weil sie ja auch Verbrecher sein könnten. Ein intransparentes Unternehmen.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Kolumne : Spamfilter für Terroristen

Etikett einer Dose Frühstücksfleisch, welches auf Englisch Spam heißt.
Glorious Spam! | Foto: Yutaka Seki - CC BY 2.0

Anhand bestimmter Merkmale werden Werbemails identifiziert – und Terroristen. Doch die Programme liegen zu oft daneben.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

NSA-Skandal : Die neue Überwachung und was man dagegen tun kann

Foto: mw238 - CC BY-SA 2.0

Die Bundesregierung hat Lehren aus dem NSA-​Skandal gezogen: Alle illegalen Aktivitäten der deutschen Geheimdienste werden legalisiert und alleine durch die finanziellen Ressourcen der Dienste beschränkt. Die parlamentarische Kontrolle wurde zurückgefahren. Klaus Landefeld, Vorstand des eco e. V. und Aufsichtsrat der DE-​CIX International AG, stellt die Änderungen in seinem Vortrag auf dem Chaos Communication Congress vor und erklärt, was das in der Praxis bedeutet.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Jennifer Granick : Der Internet-​Traum stirbt

By: MeTaMiND EvoLuTioN MeTaVoLuTioN - CC BY-SA 2.0

Manchmal fallen die Teilchen im Leben zusammen, wie in einem Puzzle: Am Sonntag ärgere ich mich über die halbgare Diskussion im Presseclub, am Montag lese ich die Rede der US-​amerikanischen Anwältin Jennifer Granick auf der Black Hat 2015. Sie bringt auf den Punkt, was mir in meinem Blogpost nicht so ganz gelungen ist: In 20 Jahren könnte das Internet vom Medium der Befreiung zum Medium der Unterdrückung geworden sein. Und das Problem ist nicht allein Google.

Von / / 8 Kommentare

re:publica15 Rückschau II : Die Totale Transparenz

By: Steven Pisano - CC BY 2.0

Sensoren und Vernetzung überall – Ist eine Smarte Welt eine Überwachungsdystopie? Neben dem einen Schwerpunkt „Vertrauen” für mich auf der re:publica in diesem Jahr der Schwerpunkt „Transparenz” heraus geschält. Und es scheinen zwei Seiten der gleichen Medaille zu sein.

Von Steffen Voß / / 3 Kommentare

Überwachungspläne : Wie gefährlich ist Bahnfahren in Schleswig-​Holstein?

Didgeman (CC0), Pixabay

Der Landtag beschäftigt sich nach einem Antrag der Fraktion der Piratenpartei im letzten Jahr mit Videoüberwachung in Regionalbahnen. Demnach hatte das Land die Ausrüstung der Züge mit Videoüberwachung zum Teil der Ausschreibung für die Strecken im Land gemacht, ohne sich über Wirkung und Kosten im Klaren zu sein.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Politik : Auch Piraten brauchen Mehrheiten

Bundestag | Foto: jonworth

Das Gesetz zu den Netzsperren hat viele bisher eher unpolitische Menschen aufgeschreckt – ich kann mich da nicht einmal ausschließen: Das Gesetz war das nur letzte in einer Reihe fragwürdiger Überwachungsgesetze und es führte vor Augen, dass sich soetwas nicht von allein verhindert. Für Viele bietet die Piratenpartei die richtige Antwort auf dieses Problem. Ich befürchte, die Gründung einer Partei könnte sogar kontraproduktiv sein.­

Von Steffen Voß / / 7 Kommentare

Gegenwart : Was ist eigentlich gerade los?

Foto: Internet Archive Book Images - Flickr Commons

1992 erklärte Francis Fukuyama die Geschichte für beendet. Alle weltpolitischen Widersprüche schienen nach dem Ende des Kalten Krieges aufgelöst und eine weitestgehend friedliche und entspannte Ära zeichnete sich ab. Und wo stehen wir jetzt? Dreht die Welt jeden Tag ein wenig mehr durch? Hier 10 wahllos heraus gegriffene Dinge, die mir zu denken geben sollten.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar