kaffeeringe.de

Datenschutz: Aus der 2-Klick-Lösung wird eine 1-Klick-Lösung

Share Share Share
Teilt! Teilt! Teilt! | Foto: C!... - CC BY 2.0

Der Heise-Verlag hat eine neue Lösung gefunden, Teilen-Buttons zu allen gängigen sozialen Netzwerken datensparsam umzusetzen. Diese 1-Klick-Lösung nennt sich Shariff und es gibt sie auch als WordPress-Plugin.

Bislang hatten Webseiten-Betreiber die Wahl: Entweder nutzt man die offiziellen Share-Buttons von Facebook, Twitter & Co. und ermöglicht es diesen Diensten, Surfer quer durch das Internet zu tracken, oder man nutzt die 2-Klick-Lösung des Heise-Verlags.

Dort müssen Benutzer einmal klicken, um den Button zu aktivieren und ein zweites Mal, um dann tatsächlich den Artikel zu teilen. Der Nachteil dabei ist, dass die Buttons erst nach dem ersten Klick anzeigen, wie oft der Artikel bereits geteilt wurde.

Die neue Lösung spart sich einen Klick: Die Buttons liegen lokal auf dem Webserver und öffnen jeweils ein Teilen-Popup. So habe ich das hier auf der Seite bisher schon mit den Buttons oben rechts an den Artikeln gemacht. Allerdings zeigen die nicht die Anzahl der Likes an.

Bei Shariff holt mein Webserver alle 60 Sekunden die Anzahl der Likes – ansonsten werden keine Daten an externe Dienste weitergegeben und es müssen auch nicht noch mehr Skripte geladen werden.

Damit das funktioniert, muss man in den Einstellungen von Shariff das Cache-Verzeichnis korrekt angeben. Standard-mäßig ist das /tmp eingestellt – das funktioniert auf meinem Webspace nicht. Ich musste den absoluten Pfad zu meinem WordPress-Verzeichnis angeben. Dann ging es sofort.

Ein weiterer, netter Nebeneffekt dieser neuen Lösung: Ich finde die Buttons viel schöner als die alte 2-Klick-Lösung.

Probier die Buttons doch mit diesem Artikel mal aus:

Pingbacks

  1. Datenschutzkonforme Share-Buttons mit Shariff › WordPress-Bistro

Kommentare

Steffen Voß

Oh, danke für den Hinweis. Den c’t-Link hatte ich irgendwie doppelt. Habs geändert!

Steffen Voß

Ein kleiner Zusatzhinweis: Das Plugin benötigt mindestens PHP 5.4 – obwohl die Version 3 Jahre alt ist, wird sie von der Hälfte der Provider nicht als Mindestversion betrieben.

Auch auf meinem all-inkl.com-Webspace läuft immer noch PHP 5.2 – man kann aber über die .htaccess neuere Versionen einstellen:
https://all-inkl.com/wichtig/faq/#faq_software

Ronny

Die PHP Version kann man inzwischen bequem im KAS für jede Domain einzeln einstellen. Der Eintrag in die htaccess entfällt damit

Gruss Ronny

Steffen Voß

@Ronny: Vielleicht geht das nicht auf allen Servern. Bei mir steht in der Übersicht, dass ich die PHP-Version auf dem Server nur durch einen „Serverwechsel oder Software-Upgrade“ ändern kann – oder halt per .htaccess

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?