kaffeeringe.de

Buchtipp: Frank Stauss – Höllenritt Wahlkampf

Frank Stauss | Foto: Bernhard Huber, München
Frank Stauss | Foto: Bernhard Huber, München

Es kommt selten vor, dass ich ein Buch verschlinge. Bei Frank Stauss‘ „Höllenritt Wahlkampf – Ein Insider-Bericht“ ist es mir passiert: Eine lange Bahnfahrt und das Buch war durch. Dabei ist das Ende relativ absehbar, denn der größte Teil des Buches handelt vom Bundestagswahlkampf 2005 und wie der ausgegangen ist, steht bei Wikipedia.

Frank Stauss begann seine Karriere als Wahlkämpfer in der Clinton/Gore-Kampagne. Seither betreute er über zwanzig Wahlkämpfe – unter anderem für Hannelore Kraft, Gerhard Schröder, Peer Steinbrück und Klaus Wowereit. In „Höllenritt Wahlkampf“ gibt er einen Einblick in die Arbeit und man kann die Leidenschaft mitfühlen, mit der Wahlkämpfer sie erledigen.

Ein paar Dinge habe ich mittlerweile selbst erlebt – natürlich im viel kleineren Maßstab: Man steht ein paar Wochen jeden Tag unter Strom und die Welt verengt sich auf den Wahlkampf. Es ist eine wilde Zeit, eine kreative Zeit und eine sau-anstrengende Zeit. Frank Stauss kann das mit seiner groben Werber-Sprache toll vermitteln – und das Lektorat hat offenbar nur wenig daran herumgehobelt. An einigen Stellen ist der Text geschriebener Punk-Rock und urkomisch. Dazu ist Frank Stauss Politikwissenschaftler und kann die wichtigen Zusammenhänge einfach darstellen.

Wer ein wenig Spaß an den Hintergründen der Politik hat, wer sich für die Frage interessiert, wie viel in der Politik menschlich und wie viel gemacht ist, wer einen Tag Zeit hat, sollte sich Frank Stauss „Höllenritt Wahlkampf – Ein Insiderbericht“ zulegen.

Links

Pingbacks

  1. Ergebnisse der Woche ab dem 2013-07-12 | Iron Blogger Kiel

Kommentare

Jonathan

Klingt mal wirklich interessant. Viele dreckige Einzelheiten erwarte ich da ja nicht, aber ein Blick in diesen Alltag ist mit Sicherheit krass genug!

Das Buch setze ich mir auf die Liste, danke für die Vorstellung!

Steffen Voß

Soweit ich Wahlkampf erfahren habe, ist das viel weniger dreckig, als man sich das vorstellt. Und so schreibt Stauss eigentlich auch. Einmal wird denen das Skript für den CDU-Spot zugespielt. Das ist aber auch schon das Dreckigste und mehr deutet er auch nicht an…

Jonathan

Okay, vielleicht habe ich einfach schon zu geringe Erwartungen. Ob dreckig oder nicht, Blicke hinter die Kulissen sind immer geil!

Veranstaltungen der meisten Arten halte ich kaum aus, es sei denn ich organisiere mit oder fotografiere, das ist irgendwie viel spannender :>

Melanie

Es ist auch auf meiner Leseliste gelandet, danke für den Tipp, hört sich vielversprechend an.

Karsten Voß

Habe von Steffen das Buch zum Lesen bekommen. Ich habe aber schon zwei drei Tage gebraucht, um den flotten Sprech auch genießen zu können. Von „Dreck“ keine Spur.

Ich habe als nicht SPD-Mitglied Frank Stauss bei der Schilderung der Wahlkampfvorbereitungen für die BT-wahl 2005 mit gefiebert, innerlich die Daumen gedrückt und gehofft, er würde es doch noch mit dem BUTTER-Team schaffen, Schröder ins Ziel zu bringen. Interessant ist auch der Einblick ins Innenleben der SPD- Führung. Also, nichts wie ran und lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?