kaffeeringe.de

Wordpress: Tägliche Linksammlungen veröffentlichen

Lesezeichen
Gesammelte Lesezeichen | Foto: Pfarrei St. Bonifatius Berlin - CC BY 2.0

Ein beliebtes Format in Blogs sind die täglichen Linksammlungen. Beim Landesblog zum Beispiel haben wir die Nordlinks. All das, was den Blogbetreibern den Tag über in die Quere gekommen ist, wird abends kommentiert ins Blog gestellt. Komplett manuell ist das eine nervige Tätigkeit. Es geht aber auch einfacher.

Nach dem Linux-Motto: „Für jede Aufgabe ein Tool“ teilen wir die Aufgaben beim Landesblog in das Sammeln und das Veröffentlichen auf:

  1. Wir sammeln die Links tagsüber per Delicious. Der Social Bookmark Dienst bietet alles, was man dafür benötigt: Ein Bookmarklet oder ein Plugin für den Browser oder Apps für das Smartphone. Was wir bei Delicious als Überschrift und Beschreibung speichert, landet hinterher so im Blog. Alle Beiträge müssen ein gemeinsames Schlagwort haben – sonst klappt es nicht mit dem Schritt 2. Ein weiterer Vorteil an dieser Lösung ist, dass alle Redaktions-Mitglieder mitsammeln können und wenn man will, kann man die Links direkt beim Sammeln schon twittern lassen oder bei Facebook posten.
  2. Zum Veröffentlichen ist natürlich WordPress gut geeignet. Dafür gibt es das Plugin „Delicious Curator„. Dem gibt man den Namen des Delicious-Accounts an, das Schlagwort, das übernommen werden soll und die maximale Anzahl Links. Dazu kann man einstellen, in welcher Form die Links übernommen werden soll. Wir haben dort eine einfache nummerierte Liste vorgesehen.
    Wenn wir nun abends den Link-Artikel schreiben wollen, gehen wir in die Administration des Plugins, wählen den Autor aus und klicken auf „Run Now“. Es legt dann einen Entwurf für einen neuen Artikel an, der die Liste der Links enthält. Der bekommt dann noch den Standard-Text hinten dran kopiert und eine individuelle Einleitung und dann wird der veröffentlicht.

Mit dieser Lösung arbeiten wir jetzt seit einem halben Jahr und es klappt ganz gut. Ein kleines Problem ist, dass die Benutzer Adminrechte haben müssen, um in die Verwaltung des Plugins zu kommen – es kann also nicht jeder posten.

Links

Kommentare

hans

Hi helft mir die app funkt habe es selber getestet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?