Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Raspberry Pi : Nerviges Knacken bei MPD entfernen

Lautsprecher
Lautsprecher | Bestimmte Rechte vorbehalten von Tekke

Steffen Voß

Der Raspberry Pi hat leider keinen besonders guten Soundchip. Ich hab nicht so viel Ahnung davon, aber der analoge Ausgang ist wohl auch nicht so toll. Das ist wohl einer der Gründe dafür, dass der Sound beim Wechsel von einem MP3 zum nächsten bei MPD immer knackt. Zum Einschlafen taugt der Raspi so nicht. Mit ein paar einfachen Einstellungen kann man das Knacken aber loswerden.

Offenbar knackt der Sound, weil sich das Soundsystem (ALSA) immer kurz aus- und einschaltet, wenn das erste MP3 zu ende ist und das nächste abgespielt werden soll. Wenn man diese Lücke schließen könnte, müsste das Knacken auch verschwinden, dachte ich mir. Ich hab das Knacken zwis­chen den Tracks bei MPD damit tatsächlich weg bekom­men. Dazu habe ich in der /etc/mpd.conf den Gapless-​Modus eingeschal­tet, den Buffer auf 4096 ver­dop­pelt und buffer_​before_​play auf 10% gestellt. So ist immer genügend MP3 vorhanden, um einen störungsfreien Sound zu gewährleisten.

Der HDMI-​Ausgang soll wohl besser sein und wer prinzipiell einen besseren Sound haben möchte, sollte sich eine USB-​Soundkarte zulegen. Da gibt es eine Reihe Geräte, die erwiesenermaßen funktionieren.

Hat’s Dir gefallen? Bitte teilen:



Pingbacks

  1. Christian
  2. Marco
  3. Raspberry Pi als Musikbox und Internetradio | meinpi
  4. seppl
  5. Raspberry Pi als Musikbox und Internetradio >> TechWeblog

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.