Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Freie Software : Öffentlich-​Rechtliche Software

Menschen mit Laptops sitzen gemeinsam am Tisch.
Foto: fauxels/Pexels

Die Mozilla-​Foundation ist gerade extrem bedroht und damit auch Firefox als vorletzte Alternative zu Google Chrome. Schon in den letzten Jahren hin das Projekt zu 70% ab von dem Geld das Google dafür bezahlt hat, erste Suchmaschine im Firefox zu sein. Fefe sieht darin eine Chance für die EU hier einzuspringen und die Foundation im Namen der digitalen Souveränität der Bürgerinnen und Bürger zu retten.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Buchtipp : Ohne Ideen keine Zukunft

Rutger Bregman - Utopien für Realisten
Rutger Bregman - Utopien für Realisten

„Seid realistisch, fordert das Unmögliche,” sagt der holländische Historiker Rutger Bregman. In „Utopien für Realisten” macht er drei Vorschläge: Die 15-​Stunde-​Woche, offene Grenzen und ein Bedingungsloses Grundeinkommen.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Lesetipp : Kümmere Dich nur um die wichtigen Sachen

Mark Manson - The Subtle Art of Not Giving a Fuck
Mark Manson - The Subtle Art of Not Giving a Fuck

Ständig will alles unsere Aufmerksamkeit. Dabei wären wir besser dran, wenn wir uns nicht um jeden Scheiß kümmern. Der Blogger Mark Manson hat darüber ein Buch geschrieben.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Feminismus : Expedition ins Reich des alten, weißen Mannes

Sophie Passmann hat sich mit 15 weißen Männern darüber unterhalten, was den „alten, weißen Mann” ausmacht – mit dabei sind unter anderem Micky Beisenherz, Kai Diekmann, Robert Habeck, Kevin Kühnert, Sascha Lobo und Jörg Thadeusz. Herausgekommen ist dabei ein kluges, unterhaltsames Interview-Buch.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Künstliche Intelligenz : Gibt es ein Leben nach dem Menschen?

Was passiert, wenn Künstliche Intelligenz schlauer wird als der Mensch? Eine Intelligenz-​Explosion würde ausgelöst: Die Künstliche Intelligenz könnte sich viel schneller selbst weiterentwickeln – es wäre die letzte Erfindung, die die Menschheit machen müsste. Mit all dem, was dann passiert, beschäftigt sich der schwedische Wissenschaftsphilosoph Max Tegmark in „Leben 3.0”.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Mastodon und das Fediverse : Von der Community für die Community

Zwei junge Personen sitzen auf einer Bank, reden und trinken ein Bier.
Foto: Selling of my photos with StockAgencies is not permitted from Pixabay

Müssen Soziale Netzwerke unbedingt großen Konzernen gehören? Beim WebMontag habe ich mich mit Niklas Barning über Communities unterhalten, die der Community gehören.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Stadtwiki : Kiel-​Wiki und Kieler Gesellschaft für Stadtgeschichte arbeiten zusammen

Kiel-Wiki auf Laptop-Bildschirm
Kiel-Wiki auf Laptop-Bildschirm | Mockup: dunnnk.com

Die altehrwürdige Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte und das Kiel-​Wiki haben vereinbart, in Zukunft zusammenzuarbeiten. Ich freue mich, dass das geklappt hat. Denn wer überlegt, beim Kiel-​Wiki mitzumachen, soll sicher sein können, dass seine Arbeit dauerhaft erhalten bleibt. 

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Freie Software : Open-​Source muss einfacher werden

Frau verzweifelt an ihrem Laptop
Foto: Andrea Piacquadio/Pexels

Mir hat die Corona-​Pandemie aber noch einmal vor Augen geführt, dass Quelloffenheit und Freie Lizenzen allein nicht genügen – Wir müssen uns verstärkt Gedanken darüber machen, wie Freie Software zu den Menschen kommt.

Von Steffen Voß / / 1 Kommentar

Freies Wissen : Wikimedia macht sich auf den Weg ins Jahr 2030

Eine der Strategiegruppen bei Wikimania 2018 in Kapstadt
Eine der Strategiegruppen bei Wikimania 2018 in Kapstadt | Foto: ولاء - Own work, CC BY-SA 4.0, Link

Nach zwei Jahren Arbeit ist die Wikimedia Bewegung gerade an einem Meilenstein angelangt. Im Mai wurden im Strategie-​Prozess „Wikimedia 2030” Handlungsempfehlungen vorgelegt, die Weiche für die Zukunft stellen sollen. 

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Wie geht das : Ein globales Online-​BarCamp mit 2500 Teilnehmenden

Mann im Jackett hält eine Präsentation vor Publikum
Foto: mentatdgt/Pexels

Eigentlich sollte Ende April das Design Thinking Camp (DTCamp) in Zürich stattfinden. Dann kam Corona und das Organisationsteam beschloss online zu gehen. Aus geplanten 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Zürich wurden 2500 in der ganzen Welt. Organisator Stephan Raimer hat beim WebMontag erklärt, wie das funktioniert hat.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar