Flickr Archives — Steffen Voß

Ein Mann guckt sich viele Fotos an
Ein Mann guckt sich viele Fotos an. So wie ich. | Foto: włodi - CC BY-SA 2.0

Manchmal ist es echt schwer ein pas­sen­des Bild für ei­nen Artikel zu fin­den. Dank Flickr ist es sehr ein­fach, Fotos un­ter frei­er Lizenz zu ver­öf­fent­li­chen und vie­le Benutzer tun das. So ist in­zwi­schen ein rie­si­ges Bilder-Verzeichnis ent­stan­den. Mit Flickr – Pick a Picture gibt es ein WordPress-Plugin, dass da­bei hilft, Bilder zu fin­den und kor­rekt ein­zu­bin­den. mehr…

Geldschein, Nahaufnahme
Paper money, extreme macro / undefined

Es ge­schieht ein­mal mehr, dass das Landgericht Köln ei­ne Entscheidung ge­trof­fen hat, die durchs Internet geht: Das Deutschlandradio, das ei­nen öffentlich-rechtlichen und kei­nen Auftrag zum Profit hat, wur­de als „kom­mer­zi­ell“ ein­ge­stuft. Dabei ging es um die Frage, ob der Sender Bilder un­ter der „Non-Commercial“-Lizenz der Creative Commons nut­zen kann. Ich bin neu­li­ch schon ein­mal nach der NC-Lizenz ge­fragt wor­den – die­se Entscheidung aber zeigt mir no­ch ein­mal, war­um ich ei­nen gro­ßen Bogen um die­se Lizenz ma­che. mehr…

Marissa Meyer
Marissa Meyer | Foto: Some rights reserved by leeander

Da ist Yahoo vor ei­ni­gen Wochen ein ech­ter Coup ge­lun­gen: Das Internet-Urgestein hat dem Konkurrenten Google die be­s­te Frau ab­ge­wor­ben. Nun scheint Marissa Meyer lang­sam im neu­en Job an­zu­kom­men und das er­s­te was man von ihr hört ist, dass die Entwicklungsabteilung bei Flickr ver­dop­pelt wur­de. Eine er­freu­li­che Entwicklung für al­le Fans von Yahoos Foto-Community. mehr…

Foto: Some rights reserved by poolie

Seit ei­ni­gen Jahren schon bin ich mit mei­nen Fotos auch bei Flickr. Ich fin­de den Service so­li­de, se­riös und güns­tig. 25$ pro Jahr bin ich ger­ne be­reit da­für zu be­zah­len, dass mei­ne Fotos or­dent­li­ch be­han­delt wer­den und mir die Rechte er­hal­ten blei­ben. Bis auf ei­ni­ge Verbesserungen im Frontend hat si­ch bei Flickr aber lan­ge nichts mehr ge­tan. mehr…

Foto: thesweetg / photocase.com

Ein paar Dinge sind in den letz­ten Tagen zu­sam­men­ge­kom­men, über die man si­ch bei Twitter är­gern kann: Zunächst hat Twitter an­ge­kün­digt, die ei­ge­ne CI ge­gen freie Entwickler durch­zu­set­zen. Und dann bricht der Dienst nach der Einführung ei­nes neu­en Sicherheits-Features zu­sam­men. Zeit si­ch ein­mal wie­der an die freie Alternative zu er­in­nern: Das auch un­ter dem Namen „Identi.ca“ be­kann­te StatusNet. mehr…