Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Netzneutralität : Die müden Riesen

Foto: Free Press/ Free Press Action Fund - CC BY-SA 2.0

1993. Christian und ich sitzen zusammen und hecken etwas aus: „Wir stellen den Vertretungsplan einfach ins Internet!“ Einer von uns müsste dann zwar immer sehr früh in der Schule sein. Alle anderen könnten dann aber von zu Hause aus nachgucken, ob sie überhaupt schon los müssen oder ob die erste Stunde ausfällt.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Netzneutralität : Konzern-Internet auf dem Vormarsch

Foto: FaceMePLS - CC BY 2.0

War das Internet mal die Hoffnung darauf, dass jeder dort ein Verleger sein könnte, läuft es jetzt doch darauf hinaus: Die Konzerne produzieren, die Menschen konsumieren. Bei der Telekom und bei Vodafone kann man sich jetzt privilegierten Zugang zu einigen der größten Netz-Angeboten dazu buchen.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Kolumne : Ungewollte Provider-Safari

Schriftzug "Internet"
Foto: Pat Guiney - CC BY 2.0

Internetanbieter fusionieren oder werden verkauft. Immer wieder. Wo bleiben eigentlich die Kunden?

Von Steffen Voß / / 2 Kommentare

DIY : Mit der Schere zur Micro-SIM

Micro-SIM basteln
Micro-SIM basteln | CHIP Online (chip.de)

Neulich ist mein neues Telefon angekommen – nachdem ich mich 2 Jahre über mein Sony Ericsson Xperia Arc fast ausschließlich geärgert habe, musste etwas Neues her: Das Google Nexus 4. Das ist groß genug, günstig, man kann erwarten, dass Google die Software aktuell hält und Ubuntu wird drauf laufen. Das einzige Problem: Das Ding hat nur Platz für eine Micro-SIM-Karte. Und die hatte ich nicht. Ich hatte aber eine Schere und die Erinnerung daran, dass ich mal gehört hatte, dass man die Karte einfach zurecht schneiden kann.

Von Steffen Voß / / 1 Kommentar

Gerätekritik : Ein halbes Jahr auf Android

Foto: das_banni / photocase.com

Manchmal stell ich mir vor, mein elegant geschwungenes Sony-Ericsson Xperia Arc an der dafür vorgesehenen schmalen Stelle in der Mitte durchzubrechen und die beiden Hälften mit einem mittelgroßen Hammer so lange zu bearbeiten, bis die Teile in die Kaffeemühle passen. Dann würde ich das Mahlgut aufbrühen und Sud samt Saft weggießen – trinken kann man das ja nicht. Aber wie gesagt: Das ist nur manchmal.

Von Steffen Voß / / 5 Kommentare