Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

iPod in Reparatur – Teil 2

Knapp ein halbes Jahr nach der ersten Reparatur hat mein iPod Photo wieder seinen Geist aufgegeben. Diesmal zeigt er mir erst zwei Tage den „Unhappy iPod“ und dann gar nichts mehr. Was tun? Noch einmal reparieren oder einen neuen Player?

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Audiobooks auf dem iPod

Der iPod hat eine wunderbare Funktion: Es merkt sich, an welcher Stelle eines Hörbuches man gestoppt hat – so kann man auch nach längerer Pause nahtlos weiterhören. Einzige Bedingung: Das Audiobook muss in Apples Audiobook-​Format .m4b gespeichert sein. Und hier fängt der Spaß an, wenn man das Buch ursprünglich auf CD gekauft hat. 

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Service : iPod in Reparatur

iPod on Tour

Knapp 18 Monate ist mein iPod Photo alt gewesen, als er eines Tages mitten im Abspielen auf keine Eingaben via Touchwheel reagierte. Da Apple selbst nur eine einjährige Garantie gibt, rächte sich jetzt, dass ich das Gerät unbedingt und ganz eilig in einem großen Elektronik-​Geschäft in Berlin kaufen musste. Nach Berlin fahren ist doch ein wenig teuer für ein Reparatur – also machte ich mich auf die Suche nach einer anderen Lösung und wurde fündig.

Von Steffen Voß / / 7 Kommentare

Noch mehr öffentlich-​rechtliche PodCasts

Im Mai letzten Jahres hatte ich ja schon einmal einige öffentlich-​rechtliche PodCasts vorgestellt. Mittlerweile gibt es in diesem Bereich einige weitere interessante Sendungen auch für den MP3-Player.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Musik : Wie ein musikalischer Adventskalender

Die Geschichte, dass Dirk Darmstaedter in den späten 1980er Jahren mal sehr erfolgreich mit der Band „Jeremy Days“ war, ist inzwischen zu lange her, um sie noch für einen Einstieg in eine aktuelle Geschichte über den Hamburger Musiker zu benutzen. Denn seit mittlerweile 11 Jahren gibt es die Jeremy Days nicht mehr und Dirk ist aktiver denn je – erst mit seiner nächsten Band „Me & Cassity“ und dann unter eigenem Namen. Dabei fallen in einiger Regelmäßigkeit neue, schöne Alben ab. Doch Dirk Darmstaedter ist zu sehr Vollblut-​Musiker, als dass ihn das ausfüllen würde. Seit einigen Monaten schon veröffentlicht er auf seiner Homepage wöchentlich einen Song.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Mediatheken : Öffentlich-​rechtliche PodCasts

Wenn man ab dem nächsten Jahr schon Rundfunkgebühren für Computer bezahlen muss, sollte man lieber Wissen, welche wunderbaren Inhalte man denn über das Internet von den öffentlich-​rechtlichen Anstalten überhaupt bekommen kann. Da gibt es eine Menge verschiedener Angebote und ein paar echte PodCast-Perlen

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

PodCast: Couchpotatoes

Zwei Typen sitzen auf dem Sofa und unterhalten sich über Fernsehserien, Promis, Internetseiten, Kinofilme usw. – Nicht ungewöhnliches soweit. Nur: Andreas Schäfer und Oliver Bertram nehmen ihre Gespräche auf und stellen sie als PodCast ins Internet. Und noch erstaunlicher: Entgegen der Erwartung, dass soetwas zu speziell und bestimmt zu Insider-​mäßig ist, sind die Couchpotatoes echt unterhaltsam.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Sharepod : Musik bequem mit dem iPod sharen

iPod als Musiktransporter

Man kann sich Musik im iTunes-​Shop kaufen, CDs importieren, einzelne Lieder auf den iPod laden und umhertragen. Man kann CDs zusammenstellen und brennen. Alles mögliche geht, man kann aber Lieder vom iPod nicht einfach auf auf einem anderen Rechner wieder exportieren. Zumindest nicht serienmäßig – Mit Sharepod kann man diese Funktion ganz einfach nachrüsten.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar

Tuning für Winamp

Nachdem bei mir die meiste Musik inzwischen über den iPod und iTunes läuft, kommt Winamp immer häufiger zu kurz. Dabei ist der Player wesentlich netter in der Handhabung als iTunes. Bei der Apple-​Software merkt man, dass sie für eine Mouse mit nur einer Taste gemacht wurde. So sind die meisten schlauen Funktionen irgendwo versteckt. Winamp dagegen ist übersichtlich und durch das offene API von einer Vielzahl Enthusiasten erweitert worden.

Von Steffen Voß / / 3 Kommentare

Mit dem iPod durch den ÖPNV

Wenn man als Touri in einer Stadt erkennbar sein will, stellt man sich am Besten zu zweit auf einen Bahnsteig, steckt die Köpfe zusammen in einen Netzplan des örtlichen ÖPNV und zeigt abwechselnd auf das Faltblättchen, die anderen Bahnsteige und die Abfahrtsanzeige. Wer nicht auffallen will, reist alleine und guckt in seinen iPod, als würde er einen geilen, neuen Song suchen.

Von Steffen Voß / / Kein Kommentar