Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Aktion „Sauberes Windows“

Steffen Voß

Öffnen sich von alleine Internetseiten mit nackten Ischen? Lässt sich die Startseite nicht mehr auf Google einstellen? Erscheinen in der Taskleiste komische Icons, die die ganze Bandbreite menschlicher Sexualität offerieren? Dann wird sich auf Deinem Rechner wohl ein Wurm eingenistet haben. Dagegen hilft natürlich erstmal ein Virenscanner – der neben einer Firewall mittlerweile zur Grundausstattung eines jeden Computer gehören sollte. Was aber tun, wenn diese lästigen Gesellen sich trotzdem nicht verfatzen?1. Ad-aware
Ad-Aware von Lavasoft ist ein Tools, dass ähnlich wie ein Virenscanner ein umfangreiches Repertoire an digitalen Schmarotzern kennt. Es durchsucht vor allem die Windows-Einstellungen und kann neben sogenannter Spyware auch Browser-Cookies erkennen und entfernen, die es sonst Internetseiten-Betreibern ermöglicht das Surfverhalten zu analysieren. Hin und wieder kann es aber vorkommen, dass Ad-Aware Probleme erkennt, die es aber nicht entfernen kann. Und da kommt Tool 2 ins Spiel:

2. Security Task Manager
Der Security Task Manager ist die erweiterte Form des normalen Taskmanagers von Windows (Strg+Alt+Entf) – er kann nicht nur aktive Tasks anzeigen, sondern auch aus einer eigenen Datenbank die Sicherheitsrelevanz analysieren. Nicht entfernte Spyware wird zum Beispiel als hohes Sicherheitsrisiko angezeigt. In diesem Fall kann das Programm den entsprechenden Task beenden und die dazugehörigen Dateien quaratenisieren. Hat die Quarantäne keine negative Auswirkung auf die Systemstabilität (man könnte ja auch mal etwas Falsches erwischt haben) kann man das Backup ruhig löchen.

Mein System ist nach diesem Doppeleinsatz jedenfalls endlich wieder 100% clean.

Links:
http://www.lavasoftusa.com
http://www.neuber.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du per E-Mail benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?