kaffeeringe.de

#opblitzkrieg: Medienkompetenz, Leute!

Foto: Some rights reserved by irrezolut

Seit ein paar Tagen macht Anonymous mit der „Operation Blitzkrieg“ von sich reden, die sich gegen Rechtsextreme im Internet wendet. Dabei wurden verschiedene Datenbanken mit Kunden einschlägiger Versandgeschäfte veröffentlicht. Auf einem eigens eingerichteten Portal für Nazi-Leaks kann man alle Daten samt älterer Leaks von NPD-Spendern und interner NPD-E-Mails nachlesen. Dort befindet sich auch vollkommen unkommentiert eine Liste, die mit „Junge Freiheit“ verschlagwortet wurde. Und schon schießen die Spekulationen ins Kraut.

Wenn man denn derartige Leaks als Informationsquelle nutzen will, dann muss man sich selbst überlegen, was die Daten eigentlich bedeuten – eine Arbeit, die sonst klassischerweise Journalisten machen.

Wie kann man eigentlich eine Minute glaube, dass eine so kurze Liste mit so viele bekannten Leuten drauf, die Liste der Abonnenten sein soll? Ein wenig Internetrecherche und schon kommt man auf einen Artikel, der erklärt:

„Die „Junge Freiheit“ wirbt mit „namhaften Autoren“, die „für Wertebewußtsein und unbeugsame Haltung stehen“. Hier sind 382 Namen von Autorinnen und Autoren sowie weiterer Personen aus dem Umfeld der „Junge Freiheit“. […]“

Und wenn man sich die Kommentare anschaut, findet man noch den Hinweis auf eine Seite bei der Jungen Freiheit, auf der all diese Leute zusammen mit ihrer Funktion auflistet. Plötzlich ergibt die kurze Liste einen Sinn.

Es geht mir nicht darum, dass das eine besser wäre als das andere. Aber zumindest diese Liste sagt nicht, dass diese Leute die Junge Freiheit abonniert haben oder dass sie beim Naziversand bestellt haben. Medienkompetenz, Leute!

Links

Foto: Some rights reserved by irrezolut

Kommentare

Anonymous

btw hat nie­mand von an­ony­mous etc we­der auf nazi-leaks.net no­ch von dem @opblitzkrieg ac­count ge­schrie­ben dass es die abon­nen­ten sind. le­dig­li­ch als jun­ge frei­heit leak de­kla­riert. an­schei­nend ist das auf tit­ter ver­mu­tet wur­den dass es abon­nen­ten sind.

Steffen

@opblitzkrieg hat be­haup­tet, dass Peter Scholl-Latour bei „NS-Versand“ be­stellt. Das ist so­gar dop­pelt fal­sch.

Ansonsten ha­be ich auch nicht ge­sagt, dass es ir­gend­wo fal­sch be­schrif­tet war. Es stand nichts dran. Das ist ei­ne pu­re Ente per Twitter und Facebook.

Sebs

Das Versagen der Staatsorgane macht die­se Operation not­wen­dig. Wenn der Staat die Nazis fi­nan­ziert und för­dert dann hat der Spaß a Loch wie man so schön sagt. 

#OpBlitzkrieg soll­te von sehr vie­len Journalisten „be­auf­sich­tigt“ wer­den um ge­n­au sol­che Fehler zu fin­den. Das was von den Informationen üb­rig bleibt wird dann recht wert­voll wer­den den­ke ich. 

Bitte NIE ver­ges­sen, das egal wie es kom­mu­ni­ziert oder in haus­ei­ge­ne Propaganda ver­packt wird: Eines der Kernthemen von anon ist Trolling, und so läuft das auch ab. Gut ko­or­di­nier­ter Aktivismus ist eher bei Attac und Co zu fin­den, aber si­cher nicht bei Anon. Das ist auch ne Presseente die we­gen feh­len­dem Verständnis im­mer wie­der ver­brei­tet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?