kaffeeringe.de

#28C3: Der kommende Kampf um freie Computer

Foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von pdcawley

Beim Chaos Communication Congress hat der Internetaktivist und Schriftsteller Cory Doctorow einen großartigen Vortrag mit dem Titel „The Coming War on General Computation – The Copyright War Was Just the Beginning“ gehalten. Er hat dabei eine deutliche Verbindungslinie von den ersten Kopierschutzmechanismen zum aktuellen Trend immer geschlossenerer Systeme gezogen. Ein paar der besten Gedanken waren in der anschließenden Diskussion versteckt.

Die verbindenden Elemente aller vergeblichen Versuche von Industrie und Politik, die Nutzung von Computern zu regulieren sind zwei Fehlannahmen:

  1. Weil Computer jede Art von Nutzung protokollieren können, kann man jede Art Nutzung vermarkten. Daraus ergeben sich unglaubliche, neue, wirtschaftliche Möglichkeiten. Man kann Bücher für einen Tag vermieten und bei Filmen Cent-weise abrechnen, wenn jemand die Pause-Taste drückt.
  2. Man kann bei Computern bestimmte Funktionen abschalten, wie man bei Autos, wenn man bestimmte Teile (Software) nicht einbaut.

Computer sind aber nicht wie Autos. Freien Computer ist egal, welche Software auf ihnen läuft. Und die Abrechnung der Nutzung geht nur um den Preis eine detaillierten Überwachung der Nutzung.

Autos sind immer mehr fahrende, und Flugzeuge fliegende Computer. Computer übernehmen immer mehr Aufgaben und zukünftig werden auch solche Dingen wie Hörgeräte mit Computern betrieben. Es sei daher wichtig, so Cory Doctorow, dass wir sicher sein können, dass da keine Software drauf läuft, die wir nicht wollen und die vielleicht gegen uns arbeitet.

Wenn man sich die Geschichte der Computer anschaut, werden die Systeme tatsächlich immer restriktiver. Der Tiefpunkt der Entwicklung sind heute die vollwertigen, kleinen Computer in Smartphones. Bei denen entscheidet komplett der Hersteller, welche Software darauf laufen darf und was die darf. Dabei geht es nicht nur um Apple. Auch die meisten Android-Telefone muss man erst kompliziert „rooten“, um darauf machen zu können, was man will.

Cory Doctorow warnt davor, das mit Offenheit zu verwechseln und das zu ruhig hinzunehmen. Natürlich haben diese Geräte oder auch Facebook & Co. einen großen Nutzen und sie machen vieles gut von dem, was sie machen sollten. Die Probleme sind dagegen nicht so offensichtlich und so direkt. Und er benutzt eine spannende Metapher dafür: Wenn das Rauchen einer Zigarette direkt Krebs auslösen würde, gäbe es niemanden, der noch rauchen würde. Um mit dem Rauchen aufzuhören, braucht man deswegen einen besseren Grund als die Gefahr von Krebs in 30 Jahren, denn das wird einem beim nächsten Schmachter nicht helfen.

Das was im Moment rund um Copyrights diskutiert wird, ist in dem Kampf nur der „kleine Boss am Ende des Levels“ und nicht der große End-Boss. Um auch zukünftig freie Computer sicherzustellen, müssen heute die Organisationen unterstützt werden, die sich um die Freiheit kümmern.

Links

Foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von pdcawley

Pingbacks

  1. Nutzungsbedingungen: Die schleichende Privatisierung der Strafverfolgung
  2. Netzneutralität: Wie soll das Internet sein und wer sorgt dafür, dass es so wird?
  3. Windows 10: Der Kampf gegen freie Computer geht weiter
  4. EU-Regulierung: Router-Hersteller sperren freie Software aus

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?