kaffeeringe.de

Diaspora: Da ist ja gar nichts los

Bestimmte Rechte vorbehalten von 邪恶的正太
Bestimmte Rechte vorbehalten von 邪恶的正太

Die freie Alternative zu Facebook und Google+ hat mit dem Image zu kämp­fen, da wä­re ja gar nichts los. Falsch! Man muss si­ch bei Diaspora nur ein paar Leute su­chen, die was los­ma­chen und selbst ein we­nig ge­ben. Und schon ist da ge­nauso viel los, wie bei den kom­mer­zi­el­len Konkurrenten.

Ich hab bei Diaspora 51 Kontakte, von de­nen ich 21 schon mal be­geg­net bin. Die sind lei­der al­le in­ak­tiv. Ich ha­be mir aber ein­fach ein paar Kontakte ge­sucht, die ich no­ch nicht ken­ne, die aber bei Diaspora ak­tiv sind. Und das geht so:

  1. Diaspora kann be­reits mit Hashtags um­ge­hen. Wenn ich zum Beispiel #li­nux auf­ru­fe, wer­den mir 811 Personen vor­ge­schla­gen, die die­ses Tag be­reits be­nutzt ha­ben. Dort ha­be ich mir ein paar mit deut­sch klin­gen­den Namen ge­sucht. Zu ein paar an­de­ren Tags bin ich ge­nauso vor­ge­gan­gen – In mei­ner Timeline tut si­ch nun et­was. Und vie­le Einträge sind min­des­tens so in­ter­es­sant wie bei an­de­ren Netzwerken.
  2. Um nicht zu ver­ges­sen, dass ich ei­gent­li­ch mehr bei Diaspora ma­chen will, ha­be ich mir ei­nen Lesezeichen-Ordner „Täglich“ im Firefox an­ge­legt. Wenn ich den mor­gens mit der mitt­le­ren Mouse-Taste an­kli­cke, öff­nen si­ch die Seiten in Tabs, die ich über den Tag be­nut­zen wer­de. Ein Tab ent­hält Diaspora.
  3. Da man von Diaspora aus di­rekt auf Twitter und Facebook pos­ten kann, nut­ze ich häu­fi­ger das Feld, das dort mit „Woran denk­st Du ge­ra­de?“ be­schrif­tet ist.

Ich bin üb­ri­gens ziem­li­ch er­staut, wie ähn­li­ch si­ch Google+ und Diaspora sind. Ich ver­wech­sel so­gar manch­mal die Tabs, weil die si­ch so ähn­li­ch sind. Und was bei Google+ die Kreise sind, heißt bei Diaspora „Aspekte“. Die Art, wie man Posts tei­len kann, sieht un­glaub­li­ch ähn­li­ch aus – ge­n­au wie die Kommentarfunktion.

Eine Sache, die ich bei Diaspora ver­mis­se, ist die Vorschau für Links. Bei Fotos und Videos klappt das schon – nicht aber bei nor­ma­len Webseiten. Das sieht doof aus, wenn man nur die URL hat. Das sieht aus wie bei Twitter.

Links

Foto: Bestimmte Rechte vor­be­hal­ten von 邪恶的正太

Kommentare

Daniel "PepeCyB"

Nun bin ich über den DDG-Artikel über die­ses Blog ge­stol­pert, schau no­ch ein we­nig wei­ter und sto­ße auf die­sen Artikel.

Kann Dir nur bei­pflich­ten! Bei d* ist je­de Menge los. Bin auch schon über 70 Kontakte und ha­be vor­ges­tern mein FB-Konto end­gül­tig ge­löscht. Warum das… und was ich an d* und auch Friendica schät­ze, ha­be ich in mei­nem Blog auch schon aus­ge­brei­tet.

Vielleicht „trifft“ man si­ch ja mal in der „Diaspora“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?