kaffeeringe.de

YOURLS: Der eigene URL Shortener

Bestimmte Rechte vorbehalten von sirwiseowl
Bestimmte Rechte vorbehalten von sirwiseowl

Schon vor ei­ni­gen Tagen ha­ben ich mir Gedanken über URL-Shortener ge­macht. Und is.gd ist tat­säch­lich eine schöne Alternative für die gän­gi­gen Dienste. Noch schö­ner ist es aber Zuhause und des­we­gen habe ich mir ei­nen ei­ge­nen URL-Shortener ein­ge­rich­tet. Mit der freien Software „YOURLS“ ist das ganz leicht.

YOURLS ist ein schlan­kes PHP-Skript das ge­rade so viele Funktionen hat wie man für 80% al­ler Fälle brau­chen wird:

  • Zunächst die Grundlage: YOURLS kürzt lange URLs.
  • Es bie­tet Statistiken: Wie oft wurde ein Link an­ge­klickt und wie ent­wi­ckelt sich so ein Link über die Zeit.
  • Man kann das Skript mit ei­ni­gen fest ein­ge­rich­te­ten Benutzern be­trei­ben oder öf­fent­lich. Ich hab mein Skript nur mit ei­nem User ein­ge­rich­tet – Rowi hat das auch so ge­macht. Die Kieler Webagentur Vektorrausch zum Beispiel hat da­ge­gen ei­nen öf­fent­li­chen Service un­ter http://kiel.li ein­ge­rich­tet.
  • YOURLS ver­fügt über eine API, die man auch wie­derum öf­fent­lich oder pri­vat be­nut­zen kann. Mit die­ser API lässt sich der ei­gene URL-Shortener in Tools in­te­grie­ren, die meh­rere URL-Shortener un­ter­stüt­zen. Bei twitterfeed.com ist das zum Beispiel mög­lich. Und ich hab mir mein Zikula-Plugin so um­ge­schrie­ben, dass beim Klick auf den Twitterbutton (hier rechts) mein URL-Shortener ver­wen­det wird.
  • Es gibt vier mit­ge­lie­ferte Bookmarklets, die in je­dem Browser funk­tio­nie­ren soll­ten und das Kürzen wirk­lich ein­fach ma­chen.
  • Was viel­leicht noch fehlt ist eine Userverwaltung bei der sich Benutzer selbst re­gis­trie­ren kön­nen. Ich selbst brauch das aber nicht.

Für den Betrieb von YOURLS be­nö­tigt man ei­nen ein­fa­chen Webspace samt PHP und MySQL-Datenbank mit ei­ner mög­lichst kur­zen Domain. Ich hab mir kfrng.de da­für an­ge­legt. Wenn man es weiß, kann man da viel­leicht noch „kaf­fee­ringe“ her­aus­le­sen.

Das Schöne daran ist jetzt, dass meine Nutzerdaten bei mir blei­ben und dass ich weiß, dass der Shortener läuft, so­lange ich meine Rechnung bei all-inkl.com be­zahle.

Links

Foto: Bestimmte Rechte vor­be­hal­ten von sir­wi­seowl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?