kaffeeringe.de

Social Bookmarking: Delicious mit Scuttle nachbauen

Foto: Steffen Voß

Vor einiger Zeit schon hatte ich mich mit dem Umzug von Delicious beschäftigt. Damals hatte Yahoo angekündigt, Delicious abzustoßen. Ich bin dann bei Diigo gelandet. Aber irgendwie ist das nur der halbe Schritt gewesen: Jetzt bin ich unabhängig mit meinem eigenen Bookmark-Verzeichnis.

Der Dienst basiert auf der freien Software Scuttle. Und Scuttle bietet schon eine Menge Features, an die ich mich bei Delicious und Diigo gewöhnt habe:

  1. Ich will meine Bookmarks nicht mehr im Browser speichern. Durch die zentrale Speicherung im Netz kann ich von überall darauf zugreifen.
  2. Neue Bookmarks lassen sich über ein Bookmarklet anlegen, das man in jeden Browser einbinden kann. Es gibt aber auch ein Webformular – wenn man mal an einem fremden Browser ohne Bookmarklet sitzt.
  3. Alle Links können dank RSS automatisch auch an identi.ca bzw. Twitter und Facebook weitergegeben werden.

Installation

Die Installation ist einfach: Nach dem Hochladen der Dateien, muss man ein vorgefertigtes SQL-Statement zum Beispiel per phpMyAdmin einspielen und die Datenbank-Infos in der Config eintragen. Das ist ein wenig altertümlich, aber Scuttle komm auch sonst ohne Administrationsoberfläche aus. Die Software umfasst nur das Nötigste – Das finde ich sympathisch.

Nach der Installation muss ich mich als Benutzer registrieren und kann loslegen.

Wer keine Bookmarks importieren will, kann den Export/Import-Teil überspringen.

Diigo Export

Ich habe aber in den letzten Monaten Diigo ziemlich intensiv genutzt, deswegen war ich froh, dass Diigo verschiedene Arten des Exports anbietet: RSS, IE-Bookmarks, Netscape-Bookmarks, Delicious, und CSV – Ich war mir sicher, dass ich das schon irgendwie in meine Datenbank bekomme.

Scuttle Import

Scuttle kann IE- und Netscape-Bookmarks sowie Delicious-Exports importieren. Theoretisch.

Problem 1: Die Netscape-Bookmarks kamen ohne Beschreibung und korrektem Datum in der Datenbank an.

Problem 2: Der Delicious-Import brach mit XML-Fehler ab.

Ich hab dann festgestellt, dass sich Delicious- und Netscape-Dateien kaum unterscheiden und mir den Netscape-Import vorgeknüpft, um ihm den korrekten Import der Delicious-Daten beizupulen. Das Ergebnis ist ganz ordentlich und ich habs als braver Open-Sourcer im Patch-Tracker hochgeladen.

Bevor man das aber erfolgreich importieren kann, muss man noch in /services/tagservice.php in der Zeile 45 strtolower mit utf8_strtolower ersetzen. Sonst gehen die Umlaute der Tags kaputt.

Wie gesagt: Wer nichts importieren will, kann sich diesen Heckmeck sparen…

Nachbereitung

Scuttle ist funktioniert normalerweise so, dass sich beliebig viele Benutzer registrieren können. Das wollte ich nicht. Zumal es Berichte von Spam-Registrierungen und -Einträgen gibt. Man kann das verhindern, indem man einfach die register.php löscht oder umbenennt.

Nachteile

Ein eigenes Scuttle ist natürlich kein echtes Social Bookmarking. Der Vorteil von Delicious und Diigo ist ja gerade, dass ich vom Tagging und den Links Andere profitiere und Links leicht an Kontakte weiterleiten kann. Das habe ich aber selten genutzt, muss ich zugeben.

Leider scheint Scuttle nicht gerade eines der aktivsten Projekte im Netz zu sein. Es stecken noch einige Bugs drin und einige gute Feature-Patches im Patch-Tracker Im letzten Jahr kamen aber immerhin zwei Updates und das eine davon Ende Dezember… Lebendig genug.

Vorteile

Bisher bin ich sehr zufrieden mit meinem Scuttle:

  1. Ich muss nicht mehr befürchten, dass jemand Delicious dicht macht und ich nicht mehr an meine Bookmarks komme.
  2. Ich kann die Sachen aber selbst löschen, wie und wann ich will.
  3. Selbst über den Code zu verfügen ist schon klasse: Ich habe mich immer ein wenig geärgert, dass ich bei der automatischen Einbindung per RSS und Twitterfeed nicht auch die Tags nutzen konnte. Ich habe mir jetzt einfach einen zweiten RSS-Feed gebaut, der im Titel der Links die Tags korrekt mit # anhängt. Ich kann den normalen Link dann zum Beispiel mit Facebook oder Tumblr benutzen und den gepimpten mit Twitter.
  4. Ich finde die Seite echt schnell.
  5. Ich kann sie noch weiter so anpassen, dass sie zu meinem Layout passt.

Links

Foto: Steffen Voß

Kommentare

Tim Schlotfeldt

Moin, Scuttle benutze ich auch schon einige Jahre. Da das Projekt zeitweilig tot war, bin ich irgend wann mal auf Semantic Scuttle umgestiegen. Das gefällt mir noch einen Tick besser als das alte Scuttle, da man mehr Metadaten eingeben kann und, sehr schön, Synonyme für Tags definieren kann.

http://sourceforge.net/projects/semanticscuttle/

Steffen

Ich hatte bei SemanticScuttle nur gesehen, dass die Demo offline war und dass da stattdessen so eine Domain-Parking-Seite geschaltet war. Dadurch wirkte das Projekt irgendwie besonders tot.

Aber das letzte Update ist ja aus dem Februar. Ich werde es mir also noch mal anschauen. Der Umstieg sollte ja einfacher zu machen sein als der Umstieg von Delicious auf Scuttle 😉

Steffen

Ich hab auf SemanticScuttle umgestellt. Das funktioniert tatsächlich wesentlich besser. Die ganzen kleinen Bugs, über die ich bei Scuttle noch gestolpert bin, sind weg.

Dazu kommt, dass Scuttle zum Beispiel nicht varchar(255) sondern text als Feldtyp für die Beschreibungen benutzt. Das hatte ich mir bei Scuttle selbst umgestellt, weil meine Beschreibungen manchmal einfach länger waren…

Also: Danke für den Tipp, Tim! 😉

Gast

Habe semanticscuttle gerade wegen der ‚unüblichen‘ Hanthabung des Rootverzeichnisses (=www) wieder genervt verworfen. So dringend muss ich dann doch noch nicht weg von mrwong. Wie unpraktisch ist das denn?

Steffen

Sicherheitstechnisch ist es durchaus von Vorteil, wenn man nur im Webroot liegen hat, was man unbedingt benötigt. Wenn das auf Deinem WebSpace nicht geht und Du deswegen auch nicht wechseln willst, müsste es gehen, wenn Du die Inhalte aus dem www-Verzeichnis ins Hauptverzeichnis packst und den require_once-Pfad in der www-header.php anpasst, dass er korrekt ist. (Siehe README.txt am Ende)

Igorette

bei scuttle hat sich in den letzten monaten wieder ein bisschen was
getan. marcus campbell hat eine neue version mit kleinen bugfixes
rausgebracht (s. https://github.com/scronide/scuttle ). er hat
wohl wenig zeit, sich um weiterentwicklung zu kümmern, schien aber
neulich ganz angetan über sein altes projekt.
ich hatte über die zeit ein paar feature-patches gesammelt und unter
https://github.com/igorette/scuttle/branches veröffentlicht.
ich finde aber, social bookmarks sollten mit folksonomies (freie tag-vergabe)
arbeiten und nicht mit hierarchischen tags wie „semantic“ scuttle, das ist
etwas überkandidelt.

einen anderen ansatz zeigt http://freelish.us/ – das ist eigentlich status.net
mit einem bookmark-plugin. das bietet fast die gleichen features wie scuttle,
es fehlen allerdings die privaten bookmarks und ausserdem das halbprivate
sharen im freundeskreis, dafür bekommt man aber OStatus-Funktionalität.
Und das rockt!

lg,i

Tim Schlotfeldt

@Igorette Hierarchische Tags finde ich auch blöd. SemanticScuttle hat das zwar eingebaut, aber es funktioniert auch ohne ganz wunderbar.

Freelish.us werde ich mir gleich mal ansehen.

-Tim

Gast

Hallo,

bin auch gerade dabei Scuttle in meine HP einzubauen – nur für mich und nicht für die Allgemeinheit.

Gibt es eine Möglichkeit die gespeicherten Links zu exportieren?

mit …api/posts_all.php habe ich leider keinen Erfolg. Er will immer ein Passwort und Benutzer – und dann geht nichts mehr.

Kennst du dich da aus?

Viele Grüße
W.Z.

Echt Einfach TV

Tausend Dank für diesen hilfreichen Post und den dargereichten PHP patch!

Für alle anderen, die auch den „XML error: > required at line 9“ Fehler bekommen, einfach die importDelicious.php von Steffen herunterladen, umbenennen in „import.php“ und ins scuttle-Verzeichnis legen, dabei die alte import.php überschreiben. Dann klappt auch der Import, genial!

Einziges Problem:
Das jeweilige Datum der importierten Bookmarks wird nicht übernommen, sondern mit aktuellem Datum gesetzt. Hat jemand eine Lösung hierfür?

Nachtrag

Das Datum wird richtig übernommen. Es liegt ganz einfach an Delicious, das beim Export das heutige Datum schreibt und nicht das richtige Datum…

PS: Offensichtlich übernimmt die importDelicious.php jedoch nicht die Description des jeweiligen Bookmarks!

Jessika

I’m not sure why but this blog is loading extremely slow for me. Is anyone else having this issue or is it a problem on my end? I’ll check back later on and
see if the problem still exists.

noura

http://goo.gl/LCwioG
مركز كالتكس لاباده ومكافحه الحشرات والنمل والصراصيروالبق والفئران بدون مواد سامه ودون مغادره

Christoph

Obwohl ich mittlerweile bei bibsonomy.org gelandet bin, verwende ich scuttle immer noch intern für einen begrenzten Personenkreis. Seit gestern habe ich es sogar geschafft, Bewegungen auf der Seite mit piwik mitschneiden zu lassen.
Es ist so schade, dass man hier keine Art Replikation mit anderen Scuttle-Instanzen machen kann oder wenigstens eine Verlinkungsmöglichkeit hat, um dezentral wenigstens auf die Lesezeichen der anderen (unter denselben Tags) zugreifen zu können. Aber wahrscheinlich würde es das Projekt sehr komplex machen.
Weiß jemand, wie und ob man „von außen“ herauskriegt, welche Nutzer auf der Instanz registriert sind?
Übrigens SEO-mäßig ist Scuttle auch eine nette Bereicherung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?