kaffeeringe.de

Skype – Die Zukunft des Telefonierens?

Unter Online-Gamern gibt es schon lan­ge Tools mit de­ren Hilfe man über das Internet mit den Mitspieler spre­chen kann. Diese Programme (Teamspeak, Ventrilo, Battlecom…) ha­ben mitt­ler­wei­le ei­ne Sprachqualität bei mi­ni­ma­lem Bandbreiten-verbrauch ent­wi­ckelt, so dass man si­ch auch mit meh­re­ren Leuten gleich­zei­tig be­quem un­ter­hal­ten kann. 

Der Nachteil ist, dass man ei­nen zen­tra­len Server be­trei­ben muss, auf dem man si­ch dann ein­loggt. Man kann al­so nicht ein­fach mit je­dem spre­chen, der die­ses Programm hat, son­dern nur mit Personen, die auf dem glei­chen Server ein­ge­loggt sind.

Diesen Nachteil will das neue Programm „Skype“ aus­glei­chen und im glei­chen Zuge no­ch das gu­te al­te Telefon er­set­zen.Mit Skype kann man nicht nur welt­weit je­den User er­rei­chen, der mit die­sem Programm ge­ra­de on­line ist (z.Zt. fast 1. Mio gleich­zei­tig, bei 20 Mio Kunden ins­ge­samt), son­dern auch auf nor­ma­len Telefonen an­ru­fen.

Alles was man da­zu braucht ist ein Computer mit ei­nem flot­ten Internetzugang (DSL), ein Headset, bzw. ei­nen Kopfhörer und ein Mikrofon und na­tür­li­ch die Skype Sofware. 

Wer Instant Messenger wie ICQ oder AIM kennt, wird si­ch auch in Skype schnell zu­recht fin­den. Bekannte kön­nen ent­we­der di­rekt ein­ge­ge­ben oder über das Skype-Netzwerk an­hand ih­res Namens ge­sucht wer­den. In der Kontaktliste kann man dann se­hen, wer ge­ra­de on­line ist. Zusätzlich kann man auch nor­ma­le Telefonnumern in in­ter­na­tio­na­ler Schreibweise (+494316645844) hin­zu­ge­fügt wer­den.

Per Klick nimmt man Kontakt auf. Wie bei ei­nem nor­ma­len Telefon hört man ein Freizeichen bis der Gesprächspartner ab­nimmt. Dann kann man über das Skype-Netzwerk kos­ten­los so lan­ge spre­chen wie man will. Zusätzlich kann man Konferenzen or­ga­ni­sie­ren, in de­nen dann meh­re­re Teilnehmer gleich­zeigt mit­ein­an­der spre­chen kön­nen. Da hier beim Initiator der Konferenz der Traffic für al­le zu­sam­men­läuft, ist die Teilnehmergrenze bei nor­ma­lem DSL auf 4 be­schränkt.

Natürlich ver­fügt Skype auch über Funktionen, um Teilnehmer war­ten zu las­sen, zu ma­keln usw. 

Um je­man­den au­ßer­halb des Skype-Netzwerks – al­so auf ei­nem nor­ma­len Telefon oder dem Mobiltelefon – zu er­rei­chen muss man zu­nächst min­des­tens 10 Euro per Kreditkarte auf sein Skype-Konto ein­zah­len. Dann kann man welt­weit zu fai­ren Preisen te­le­fo­nie­ren. Ein Anruf ins deut­sche Festnetz kos­tet zum Beispiel ¤0.017/Minute. Will man je­man­den auf dem Handy er­rei­chen kos­tet dies ¤0.251/Minute.

Wolltest Du schon lan­ge mal wie­der Deinen Kumpel in Französisch Guayana an­ru­fen? Mit ¤0.097 / Minute ist das echt be­zahl­bar. Anrufe in England oder den USA kos­ten so­gar nur so viel wie Anrufe ins deut­sche Festnetz: ¤0.017/Minute.

Als klei­nes, neu­es Feature ha­be ich gleich un­ter „MyKaffeeringe“ für al­le re­gis­trier­ten User die Möglichkeit in­te­grie­ren, den Skype-Usernamen ein­zu­ge­ben. Im Profil kann man dann ein­fach per Klick an­ru­fen.

Links:
http://www.skype.com http://web.skype.com/home.de.html http://www.teamspeak.org http://battlecom.freewebtools.com http://www.ventrilo.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?