Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

HDTV : Pay-TV durch die Hintertür

Foto: photocase.com | rowan

Steffen Voß

Die Bilder sind gestochen scharf auf riesigen Fernsehern, wie man sie sich früher nur in Raumschiffen vorgestellt hat. HDTV verspricht ein völlig neues Fernseherlebnis. So wie es zur Zeit aussieht, wird sich beim Fernsehen tatsächlich einiges ändern – aber zum Guten? Die Privatsender planen den Umstieg auf ein restriktives Pay-TV.

Sie nennen es nicht Pay-TV, sondern HD+ – dabei müsste das Plus eigentlich ein Minus sein, denn mehr gibt es nicht fürs Geld. Zu Empfang der HD-Programme von unter anderem VOX, RTL, Sat1, ProSieben erhält man eine kostenlose Smart-Card für die ersten 12 Monate. Danach muss die SmartCard für eine „Service-Gebühr“ von 50,- EUR „erneuert“ werden.

Was ist anders an HD+?

Während die öffentlich-rechtlichen Sender frei empfangbar über Satellit auch ein HD-Signal übertragen, das mit normalen HD-Receivern genutzt werden kann, benötigt man für den HD+-Empfang von Sendern wie RTL, Sat1 oder ProSieben einen HD+fähigen Receiver. Wer also den Verlockungen der Werbung im letzten Jahr erlegen ist, kann sich jetzt einen neuen Receiver kaufen. 

HD+ ist prinzipiell das gleiche wie HD, basiert aber auf dem umstrittenen Standard CI-Plus. In der Wikipedia sind die „Zusatzfeatures“ von CI-Plus zusammengefasst: Die Sender können mit CI-Plus für jede einzelne Sendung:

Die CI+-Technologie beinhaltet noch weitere Änderungen gegenüber dem heutigen CI-1.0-Standard:

Die Fernsehsender wollen also den Weg gehen, den die Musikindustrie mit DRM gegangen ist, ohne zu bemerken, dass die Kunden das nicht wollten und DRM bei Musik zu Recht tot ist. Moderne digitale Geräte sind Alleskönner und die Kunden wissen das. Sie werden unzufrieden, wenn sie nicht alles tun dürfen, was sie eigentlich könnten. Man wird in Zukunft dafür bezahlen müssen, Sender zu empfangen, die einen zum Sehen der Werbung sogar in Aufnahmen zwingen und bekommt dafür „nur“ ein besseres Bild. Die Inhalte sind die gleichen.

Links

Foto: photocase.com| rowan

Kommentare

Daniela
Daniela:

Also wird es letztendlich für die o.g. Privatsender nur die Unterscheidung „analog“ oder „HD+“ geben? Oder senden die auch in „schlichtem HD“, so dass ich das mit meinem digitalen Kabel empfangen kann?

9.2.2010 um 22:21
Steffen
Steffen:

Analog ist es per Satellit jetzt schon nicht mehr. Aber normal digital. Aber die Frage ist, wie lange man das noch senden muss, wenn sich alle diese HD-Glotzen kaufen.

Und was die als HD+ verkaufen IST normales HD – bloß mit den genannten „Features“: Es hängt dann davon ab, was der Sender erlaubt, was Du mit der Sendung machen kannst.

9.2.2010 um 22:35
Deal
Deal:

Das stimmt so aber nicht. Analoge-Satelliten-Empfänger werden ab 2012 unbrauchbar. Siehe: http://kabel-blog.de/2010/11/17/die-abschaltung-des-analogen-sat-fernsehens/

10.12.2010 um 14:33

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du per E-Mail benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?