kaffeeringe.de

HDTV: Pay-TV durch die Hintertür

Foto: photocase.com | rowan
Foto: photocase.com | rowan

Die Bilder sind ge­sto­chen scharf auf rie­si­gen Fernsehern, wie man sie si­ch frü­her nur in Raumschiffen vor­ge­stellt hat. HDTV ver­spricht ein völ­lig neu­es Fernseherlebnis. So wie es zur Zeit aus­sieht, wird si­ch beim Fernsehen tat­säch­li­ch ei­ni­ges än­dern – aber zum Guten? Die Privatsender pla­nen den Umstieg auf ein re­strik­ti­ves Pay-TV.

Sie nen­nen es nicht Pay-TV, son­dern HD+ – da­bei müss­te das Plus ei­gent­li­ch ein Minus sein, denn mehr gibt es nicht fürs Geld. Zu Empfang der HD-Programme von un­ter an­de­rem VOX, RTL, Sat1, ProSieben er­hält man ei­ne kos­ten­lo­se Smart-Card für die ers­ten 12 Monate. Danach muss die SmartCard für ei­ne „Service-Gebühr“ von 50,- EUR „er­neu­ert“ wer­den.

Was ist anders an HD+?

Während die öffentlich-rechtlichen Sender frei emp­fang­bar über Satellit auch ein HD-Signal über­tra­gen, das mit nor­ma­len HD-Receivern ge­nutzt wer­den kann, be­nö­tigt man für den HD+-Empfang von Sendern wie RTL, Sat1 oder ProSieben ei­nen HD+fähigen Receiver. Wer al­so den Verlockungen der Werbung im letz­ten Jahr er­le­gen ist, kann si­ch jetzt ei­nen neu­en Receiver kau­fen. 

HD+ ist prin­zi­pi­ell das glei­che wie HD, ba­siert aber auf dem um­strit­te­nen Standard CI-Plus. In der Wikipedia sind die „Zusatzfeatures“ von CI-Plus zu­sam­men­ge­fasst: Die Sender kön­nen mit CI-Plus für je­de ein­zel­ne Sendung:

  • „die Aufnahme gänz­li­ch un­ter­bin­den
  • die Wiedergabe von TV-Aufnahmen zeit­li­ch be­gren­zen (zwi­schen sechs Stunden und 61 Tagen)
  • zeit­ver­setz­tes Fernsehen gänz­li­ch un­ter­bin­den oder be­gren­zen (zum Beispiel nur bis 90 Minuten nach Sendungsende)
  • TV-Aufnahmen un­ter Einsatz des in­di­vi­du­el­len Keys des DVB-Recoders an das je­wei­li­ge Gerät bin­den, die dann nicht von an­de­ren Geräten wie­der­ge­ge­ben wer­den kön­nen
  • fest­le­gen, ob und in wel­cher Auflösung (evt. Downscaling auf SDTV) die Videoausgabe über den ana­lo­gen Ausgang (z. B. SCART) er­fol­gen soll und ob die­se mit ei­nem Kopierschutz (Macrovision) ver­se­hen wird, wie et­wa bei HDTV-Sendungen.

Die CI+-Technologie be­inhal­tet no­ch wei­te­re Änderungen ge­gen­über dem heu­ti­gen CI-1.0-Standard:

  • CI+ ver­schlüs­selt den ent­schlüs­sel­ten TV-Content er­neut, so dass er nicht an an­de­ren Schnittstellen ab­ge­grif­fen wer­den kann.
  • Es wird nicht mehr mög­li­ch sein, mehr als ei­ne Sendung auf ein­mal zu ent­schlüs­seln, so dass Twintuner-Lösungen nicht mehr sinn­voll sind.
  • Es wird nicht mehr mög­li­ch sein, mehr als ein Pay-TV-Angebot zu ent­schlüs­seln, so­weit die­se un­ter­schied­li­che Verschlüsselungen an­wen­den (Twin- oder Multi-CAM), z.B. Arena+Sky oder ORF+SF+SkyAT. Damit ist der Endkunde no­ch en­ger an ei­nen Broadcaster ge­bun­den.
  • Die Ausgabe von HD-Signalen wird nur an HD ready-zertifizierten Geräten mög­li­ch sein, da nur die­se ei­ne durch­ge­hen­den Verschlüsselung des Datenstroms bis zum Display via HDCP un­ter­stüt­zen.
  • Das vom „CI+-Konsortium“ (CI Plus LLP) be­auf­trag­te Trustcenter kann CI+-kompatible Geräte beim Anwender vor Ort au­ßer Betrieb set­zen (z.B. wenn fest­ge­stellt wird, dass ein Gerät den Kopierschutz kom­pro­mit­tiert).“

Die Fernsehsender wol­len al­so den Weg ge­hen, den die Musikindustrie mit DRM ge­gan­gen ist, oh­ne zu be­mer­ken, dass die Kunden das nicht woll­ten und DRM bei Musik zu Recht tot ist. Moderne di­gi­ta­le Geräte sind Alleskönner und die Kunden wis­sen das. Sie wer­den un­zu­frie­den, wenn sie nicht al­les tun dür­fen, was sie ei­gent­li­ch könn­ten. Man wird in Zukunft da­für be­zah­len müs­sen, Sender zu emp­fan­gen, die ei­nen zum Sehen der Werbung so­gar in Aufnahmen zwin­gen und be­kommt da­für „nur“ ein bes­se­res Bild. Die Inhalte sind die glei­chen.

Links

Foto: photocase.com| ro­wan

Kommentare

Daniela

Also wird es letzt­end­li­ch für die o.g. Privatsender nur die Unterscheidung „ana­log“ oder „HD+“ ge­ben? Oder sen­den die auch in „schlich­tem HD“, so dass ich das mit mei­nem di­gi­ta­len Kabel emp­fan­gen kann?

Steffen

Analog ist es per Satellit jetzt schon nicht mehr. Aber nor­mal di­gi­tal. Aber die Frage ist, wie lan­ge man das no­ch sen­den muss, wenn si­ch al­le die­se HD-Glotzen kau­fen.

Und was die als HD+ ver­kau­fen IST nor­ma­les HD – bloß mit den ge­nann­ten „Features“: Es hängt dann da­von ab, was der Sender er­laubt, was Du mit der Sendung ma­chen kann­st.

Deal

Das stimmt so aber nicht. Analoge-Satelliten-Empfänger wer­den ab 2012 un­brauch­bar. Siehe: http://kabel-blog.de/2010/11/17/die-abschaltung-des-analogen-sat-fernsehens/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?