Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Idee : Die „Republik Europa“ als Computer-Spiel

Manhattan in klein
Foto: Roger Schultz - CC BY 2.0

Steffen Voß

Die Lektüre von Ulrike Guérot „Warum Europa eine Republik werden muss“ hat mich auf die Idee gebracht: Aus dem Szenario könnte man ein tolles Computerspiel machen! Tycoon-, City-Building- und Survival-Spiele sind beliebte Spiele-Genres und statt eines fernen Planeten oder eine tropischen Dikatur könnte man die Republik Europa aufbauen.

In „Warum Europa eine Republik werden muss“ entwirft Ulrike Guérot Ansätze für alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Genau das könnte man als Basis für eine spielerische Simulation nehmen: Wie können wir eine demokratische Gesellschaft aufbauen? Wie sorgen wir dafür, dass die Wirtschaft sich an an Gemeinwohl und der Nachhaltigkeit orientiert? Welche Regeln sollte man setzen und was passiert, wenn man es nicht tut?

In einem Multiplayer-Modus könnten jeder Spieler eine eigene Region gestalten und verwalten. Im gemeinsamen Parlament würde man den Kurs der Republik im Ganzen aushandeln und gemeinsame Projekt planen.

Mir haben schon Spiele wie Kaiser, Hanse oder Vermeer auf dem Atari Spaß gemacht. Später dann Siedler, Sim City oder Transport Tycoon. Ich könnte mir die Republik Europa mit heutiger Technik sehr gut als Spiel vorstellen. Die 260 Seiten von Ulrike Guérots Buch sind nicht für alle zugänglich. In einem Computerspiel aber, könnte man die Idee einmal durchspielen. Wer Lust hat, dieses Spiel zu entwickeln, möge sich melden!

Video

So sehen solche Spiele heutzutage aus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du per E-Mail benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?