kaffeeringe.de

Technologie: Facebook und Twitter statt RSS

Dawn Foster von „Web Worker Daily“ stellt in einem Artikel die Frage: Is Twitter Replacing the RSS Reader? Sie kommt dabei zu dem Schluss, dass sich die Nutzung von RSS zumindest verändert durch Twitter & Co.­­

RSS ist eine einfache Möglichkeit, sich über neue Inhalte informieren zu lassen – wenn man denn weiß, wie es geht. Wer viel im Internet arbeitet, hat gar keine Zeit alle möglichen, relevanten Sites regelmäßig abzusurfen. Stattdessen kann man den RSS-Feed vieler Sites abonnieren und sich dann via RSS-Reader einen Überblick verschaffen.

Seither gibt es aber auch immer wieder Klagen über RSS-Reader, die beständig bei 1000+ ungelesenen Posts stehen – Information-Overkill.

RSS kombiniert

Twitter aber auch Facebook bieten die Möglichkeiten, den Reader zu entlasten:

  1. Mit dem RSS-Reader abonniert man nur noch die absolut wichtigen Seiten, auf denen man auf keinen Fall einen Artikel verpassen will.
  2. Bei allen anderen Sites wird man Follower bei Twitter oder Freund oder Fan bei Facebook.

So hat man die wichtigen Infos wieder im Blick und kann sich in der Twitter-Timeline ab und zu von einem interessanten Blog-Post überraschen lassen.

Gut für Neulinge

Prima ist das natürlich auch für Neulinge geeignet: Statt sich auch noch mit RSS zu befassen, können sich unerfahrene Internetnutzer einfach mit interessanten Sites befreunden, um auf dem neusten Stand zu bleiben.

Dass das tatsächlich so ankommt, zeigt mir auch die Tatsache, dass mehr Leute Fördeflüsterer bei Twitter folgen, als den RSS-Feed abonnieren. Auch die momentan 70 Fans bei Facebook sind recht schnell zusammen gekommen.

Links

Bild: rss icon smashingmagazine.com

­

Kommentare

olaf bathke

so gut das ja klin­gen mag, so we­nig fin­det es Akzeptanz auf Twitter sei­ne ei­ge­nen Blogposts zu teasern. ich be­kom­me re­gel­ma­es­sig un­fol­low­dro­hun­gen, wenn ich mal auf ei­nen neue Artikel von mir auf­merk­sam ma­che.

Steffen

Kann ich nicht be­stä­ti­gen. Vielleicht er­war­ten Deine Folger et­was an­de­res von Dir als von mir oder dem Fördeflüsterer. Beim Fördeflüsterer kommt da ja fast aus­schließ­li­ch der Inhalt des RSS-Feeds. Und er hat trotz­dem Follower – und so­weit ich das nach­voll­zie­hen kann, blei­ben die auch da­bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?