kaffeeringe.de

#KN_WLAN: Kieler Nachrichten starten WLAN-Initiative für Kieler Innenstadt

Foto: Arne List - CC BY-SA 2.0
Foto: Arne List - CC BY-SA 2.0

Auf der CeBit fiel der Startschuss: Die Kieler Nachrichten wol­len ge­mein­sam mit der Förde Sparkasse und dem Kieler Internetprovider Addix die Kieler Innenstadt mit kos­ten­lo­sem WLAN ver­sor­gen. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer be­grüßt das Angebot als wich­ti­gen Baustein für ei­ne at­trak­ti­ve­re Innenstadt: „Insgesamt er­ken­ne ich er­s­te Anzeichen ei­nes neu­en Kieler Selbstbewusstseins, das der Stadt gut tut.“ Addix-Geschäftsführer Björn Schwarze sieht Kiel auf dem Weg zur „Smart City“.

Das Netz soll nicht nur flä­chen­de­ckend sein, es soll auch kos­ten­los und zeit­li­ch und Traffic-mäßig un­be­schränkt nutz­bar sein. Normalerweise muss man si­ch bei Hotspots ein­wäh­len und auf ei­ner Vorschaltseite be­stä­ti­gen, dass man si­ch an Recht und Gesetz hält. Das soll beim #KN_WLAN nur ein­mal nö­tig sein. In den Kieler Nachrichten er­klärt KN-Geschäftsführer Sven Fricke: „Es ge­nügt, si­ch ein­mal ein­zu­wäh­len. Einmal drin, im­mer drin.“ Das sei „ziem­li­ch ein­ma­lig“.

Die Kooperation von SPD, Grünen und SSW in der Kieler Ratsversammlung be­grüßt, dass „ne­ben der Bürgerbewegung Freifunk ein wei­te­rer Aufschlag für ei­ne Vernetzung un­se­rer Landeshauptstadt“ ge­macht wur­de. „Durch den in die­ser Organisationsform bun­des­weit ein­zig­ar­ti­gen Vorstoß hält Kiel mit der fort­schrei­ten­den Digitalisierung und Vernetzung der Gesellschaft schritt und stellt den Bürgerinnen und Bürgern die Grundlage der da­für nö­ti­gen Infrastruktur zur Verfügung.“

Video

Kommentar

Ich bin mal ge­spannt: 22 Hotspots hau­en mi­ch no­ch nicht um. Aber es sind im­mer­hin 22 mehr als oh­ne die­se Initiative. TNG und Freifunk ha­ben zu­sam­men gut 500 Hotspots vor­ge­legt. Da müs­sen Kieler Nachrichten und Addix gut in die Puschen kom­men, um den Rummel mit CeBit, Oberbürgermeister, Wirtschaftsminister und Bildungsstaatssekretär zu recht­fer­ti­gen.

Leider ge­ben we­der der KN-Artikel no­ch die FAQ von #KN_WLAN nicht her, wie das Ziel ei­gent­li­ch kon­kret aus­sieht, wie viel die Beteiligten da ei­gent­li­ch in­ves­tie­ren wol­len und wie si­ch das fi­nan­ziert. „Flächendeckend“ heißt für mi­ch, dass das WLAN dann in je­dem Winkel der Innenstadt zu emp­fan­gen wä­re – ob das ge­meint ist? Wie sieht das mit der Bandbreite aus? Im Bereich des WLANs lie­gen zum Beispiel meh­re­re Hotels, in de­nen abends je­de Menge Leute sit­zen, die ver­su­chen könn­te, ih­re Zeit mit Video-Streaming tot­zu­schla­gen.

Gut fin­de ich, dass die FAQ dar­auf hin­weist, dass man in öf­fent­li­chen WLANs am Besten per VPN surft. Für mi­ch deu­tet das dar­auf hin, dass im #KN_WLAN mög­li­ch ist. Das funk­tio­niert bei den TNG-Hotspots lei­der nicht.

Im WebMontags-Blog hat Christoph Bechtel no­ch den Namen kri­ti­siert. „Häschtäg KN-WLAN“ – Nunja, im­mer­hin heißt es nicht KN-WL@N. Dass die ge­mein­sa­me Gesellschaft von Kieler Nachrichten und Addix „Omnis WLAN GmbH“ heißt und die Webseite da­zu nicht un­ter zum Beispiel kn-wlan.sh son­dern un­ter hotspots4you.de läuft, lässt ver­mu­ten, dass da no­ch mehr Städte an­ge­bun­den wer­den sol­len.

Auf dem WebMontag am 18. April kann uns da­zu viel­leicht Nils Dohse von Addix mehr er­zäh­len.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?