kaffeeringe.de

Intrepid Ibex: Ubuntu 8.10 erscheint am 30. Oktober

Alle 6 Monate wie­der ist es so­weit: Eine neue Ubuntu-Version steht vor der Tür und ver­spricht ein bes­se­res, frei­es Betriebssystem. Was steckt un­ter der Haube des „Unerschrockenen Steinbocks“? Lohnt si­ch der Umstieg?

In 7 Tagen wird die Version 8.10 (Codename „Intrepid Ibex“) frei­ge­schal­tet – mi­ch hat ein­mal in­ter­es­siert, was mi­ch da Neues er­war­tet.

  • Natürlich gibt es zu­nächst ein­mal die ak­tu­el­le Kernel-Version und ak­tua­li­sier­te Versionen des Gnome-Desktops usw. Das sind aber meis­tens Änderungen, die si­ch viel­leicht stark im Hintergrund aus­wir­ken, in der all­täg­li­chen Arbeit aber we­nig Effekt zei­gen. Der Kernel 2.6.27 ver­spricht aber ei­ne Reihe Verbesserungen, ins­be­son­de­re im Bereich von WLAN- und WebCam-Treibern.
  • Nett ist auch das kurz­fris­tig auf­ge­nom­me­ne Update von „Gimp 2.6“ – in die­ser Version wur­den ei­ne Menge in Sachen Usability ge­tan. Auf OpenOffice 3.0 wer­den wir wohl no­ch bis April 2009 war­ten müs­sen.
  • Interessantes neu­es Feature: Das ver­schlüs­sel­te Home-Verzeichnis. ­„Encrypted pri­va­te directory­“ heisst das bei Ubuntu.
  • Nautilus kann jetzt auch Tabs – das wird aber den net­ten Split-View aus Dolphin nicht kom­plett er­set­zen kön­nen. Der hat si­ch im­mer­hin schon un­ter DOS im Norton-Commander be­währt.
  • Der Papierkorb merkt si­ch jetzt nicht nur, was Du ge­löscht hast, son­dern auch wo – so wie un­ter Windows, kann man jetzt die Dateien wie­der­her­stel­len, wo sie ge­löscht wur­den und muss sie nicht mehr ma­nu­ell da­hin schie­ben.
  • Die Screenshot-Funktion wur­de ver­bes­sert: Man kann nun auch den Mouse-Zeiger mit­fo­to­gra­fie­ren. Das kann in man­chen Fällen in­ter­es­sant sein.
  • Weniger in­ter­es­sant für mi­ch: Es gibt jetzt auch ei­nen Gastzugang, der oh­ne Passwort die Benutzung ver­schie­de­ner Programme wie auch den Internetzugang er­mög­licht. Auf Dateien kann der Gast al­ler­dings nicht zu­grei­fen. Ich fra­ge mi­ch, war­um das „Gastzugang“ und nicht „Elternzugang“ heißt.

Insgesamt sieht das wie­der nach ei­nem in­ter­es­san­ten Update aus. Ich bin da­bei!

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?