kaffeeringe.de

Kieler Tatort: Borowski und die einsamen Herzen

By: Arne List - CC BY-SA 2.0
By: Arne List - CC BY-SA 2.0

Donnerstag war gro­ße Premiere des neu­en Kieler Tatorts im Metro Kino di­rekt bei mir ge­gen­über. Der NDR hat­te ein­ge­la­den und den ro­ten Teppich aus­ge­rollt (Die lo­ka­le Internet-Prominenz war da und be­rich­tet). Ich mus­s­te drau­ßen blei­ben und auf den Sonntag war­ten.

Ein we­nig un­ge­wöhn­li­ch für ei­nen Tatort war der Anfang: Wir sind mit­ten drin in der Untersuchung ei­nes Tatorts – kei­ne Vorgeschichte und nur der Hinweis, dass es si­ch schon um den zwei­ten, ähn­li­ch ge­la­ger­ten Fall han­delt. Es geht al­so di­rekt rich­tig los. 

Beide Leichen sind Männer in ei­nem ähn­li­chen Alter, mit ei­nem ähn­li­chen Hintergrund und – so fin­det Borowski schnell her­aus – bei­de hat­ten Kontaktanzeigen ge­schal­tet. Als dann no­ch ein Dritter Mann in die­sem Zusammenhang stirbt, wird der Kommissar „un­der­co­ver“ und als Bibliothekar „Peter Berger“ ins Single-Rennen ge­schickt.

Lokalkolorit

Auch dies­mal gab es wie­der viel von Kiel zu se­hen und zwar wie­der die Seite, die der Deutsche von Kiel er­war­tet: Ein we­nig Förde und vie­le Betonhochhäuser. Als Wahl-Kieler fra­ge ich mi­ch ir­gend­wann, wo all die­se Klötze ei­gent­li­ch ste­hen – und in Mettenhof war Borowski dies­mal gar nicht… Außerdem kur­ven die in al­len mir be­kann­ten Kiel-Tatorten im­mer ganz merk­wür­dig durch die Gegend, wenn Boroski im Auto sitzt: In der ei­nen Sekunde fährt er die Kaistraße Richtung Norden, dann über die Brücke am Kleinen Kiel. 

Ich ha­be mi­ch dies­mal wun­der­bar amü­siert: Borowski und die Polizeipsychologin Jung wer­den im­mer mehr zu Mulder & Scully in den spä­te­ren „Akte X“-Folgen. Traumhaft: Borowskis Traumszenen und Frieda Jung im Hochzeitskleid. Ohne zu viel zu ver­ra­ten: Borowski löst den Fall, nach­dem es in den 87 Minuten im­mer wie­der span­nend war. Ganz über­zeu­gend ist die Geschichte al­ler­dings nicht – un­ter­halt­sam al­le mal.

Links

Kommentare

Sascha

hieß die lo­kal­zei­tung, die die an­zei­gen ab­druck­te, jetzt ei­gent­li­ch „Kieler Bote“ oder „KIeler Boote“?

Steffen

Kieler Bote. Aber Du kann­st si­cher Boote draus fal­ten.

aristokitten

Lokale Internet-Prominenz *kicher*…ich lass das mal so ste­hen und er­zähl nicht, un­ter wel­chen Umständen ich da wirk­li­ch ge­lan­det bin. 

Hab hof­fent­li­ch deut­li­ch ge­nug ge­sagt, dass ich den Tatort auch cool fand. War wirk­li­ch sehr amü­sant und an­ders.

MC Winkel

Gibt es ir­gend­wo ei­nen tor­rent zu die­ser Folge? 🙂

Steffen

Vielleicht hilft Dir ja der Mitschnitt-Service des NDR wei­ter! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?