Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

OpenStreetMap : Freie Karten auf dem GPS-Empfänger

Steffen Voß

"Kann man eigentlich die OpenStreetMap irgendwie auf mein Garmin GPS60 übertragen?", fragte ich mich, nachdem ich gestern einen 5km Umweg gefahren bin. Das verdammte Ding zeigt ja sonst nur an, wo ich bin und nicht, wie ich hin soll. So richtig geklappt hat das bisher noch nicht. Aber ich bin über einige Tools gestolpert, die vielleicht Eigentümer anderer GPS-Empfänger glücklich machen.

Garmin hat ein eigenes Kartenformat, das die Dateiendung .img trägt. Die stets aktuelle Version der OpenStreetMap (OSM) in diesem Format gibt es auf osm4you.com. Hier wählt man sich die gewünschten Regionen aus und bekommt dann ein Download-Paket mit der entsprechenden Karte.

Wie bekomm ich die Karte auf das GPS?

Die neueren Garmin-Geräte werden offenbar wie USB-Sticks oder externe Festplatten ins System eingebunden. Da muss man die img-Datei dann nur ins richtige Verzeichnis schieben – fertig.

Bei den älteren Geräte geht das nicht. Hier soll man mit Sendmap arbeiten können – und genau das hat bei mir nicht funktioniert. Die USB-Unterstützung ist wohl nur experimentell in der aktuellen Version. Dazu kommt das Problem, das im aktuellen Ubuntu ein Bug den normalen Zugriff verhindert. Mit dem verlinkten Tipp, konnte ich aber zumindest per gpsbabel wieder auf das Gerät zugreifen. Prinzipiell sollte es also gehen. Auf jeden Fall muss man sendmap per sudo aufrufen, um die nötigen Rechte für den USB-Zugriff zu erhalten.

Also: Sendmap konnte bei mir die Daten nicht auf das GPS60 laden.

Eine weitere Software, die sich sogar im Debian/Ubuntu-Repositiory befindet, ist qLandkarte. Damit kann man recht komfortable img-Karten auf Etrex und GPS60C* bzw GPS76C* laden. Mein GPS60 wird leider nicht unterstützt.

qLandkarte funktioniert also auch nicht. Immerhin konnte das aber die Version meines Gerätes auslesen.

In meiner Verzweiflung habe ich dann Windows gebootet und IMG2GPS ausprobiert. Auch das sieht sehr komfortabel aus, hat aber auch nicht getan, was ich wollte. Auch hier konnte die Verbindung zum GPS nicht hergestellt werden.

Geht nicht! Und nun? 

Nun habe ich dazu noch gelesen, dass der Garmin USB-Treiber unerlässlich sein soll. Wenn ich also mal wieder unter Windows sein sollte, probiere ich das noch einmal. Sonst geb ich’s auf.

BTW: Wer sich darüber informieren will, was welches GPS kann, sollte mal ins Wiki von OpenStreetMap schauen. Dort gibt es eine umfangreiche Übersicht mit vielen Reviews zu den Geräten.

Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du per E-Mail benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?