kaffeeringe.de

Ubuntu Update mit Problemen

Seit ges­tern ist es da: Ubuntu 8.04 Hardy Heron. Auf mei­nem Laptop lief das Update zwar sehr lang­sam aber pro­blem­los durch. Dafür hat mein Desktop-Rechner um­so mehr Ärger ge­macht. Nach 5 Stunden bas­teln, su­chen, bas­teln, su­chen läuft das System wie­der so wie es soll.Wie ich es schon von letz­ten Update ge­wohnt bin, lief al­les sehr rei­bungs­los, nach dem ich un­ter System/Systemverwaltung/Aktualisierungsverwaltung das Update an­ge­scho­ben ha­be. Auf dem Laptop hat nur der Download ewig ge­dau­ert. Da war auf dem Desktop das Thema Update schon kom­plett durch, als der er­st al­le Pakete hat­te. Zum Teil brach die DL-Rate da auf un­ter 1kB/s zu­sam­men. Dafür lief das Laptop da­na­ch rund – Auf dem Desktop hat­te ich di­ver­se Probleme:

1. Das System re­boo­tet und di­ver­se Applikationen, die au­to­ma­ti­sch star­ten (Pidgin, Skype usw.) stür­zen ab. Das hat mir ein we­nig angst ge­macht, si­ch aber als Einzelfall her­aus­ge­stellt. Das ist mir seit­her nicht mehr pas­siert.

2. Die Auflösung war ver­stellt. 800×600 macht kei­nen Spaß auf nem 19″ Flatscreen. Das wuchs si­ch dann zum grö­ße­ren Problem aus. Die Lösung: Umstellung auf die ak­tu­el­le Kernel-Version. Nicht ge­ra­de Newbie-freundlich. Sicher liegt das an den pro­prie­tä­ren Treibern von NVidia aber da nicht ge­ra­de we­nig Leute NVidia-Karten ha­ben, soll­te da doch ir­gend­wie mit um­ge­gan­gen wer­den kön­nen.

3. Mit Ubuntu 8.04 kommt die Beta-Version von Firefox 3. Das hal­te ich für ei­nen Fehler. Eine Vielzahl Extensions sind no­ch nicht auf FF3 um­ge­stellt und funk­tio­nie­ren nur mit Tricks – wenn über­haupt. Bei mir lau­fen jetzt htmlt­idy, MorningCoffee und Brief nicht mehr. Firebug scheint auch no­ch zu bo­cken. Da bleibt nicht mehr viel üb­rig. Ich möch­te mei­nen al­ten FF2 wie­der ha­ben. Die Vorteile von FF3 seh ich no­ch nicht. Vielleicht än­dert si­ch das, wenn Firefox im Sommer fer­tig ist.

Große Änderungen am Desktop seh ich gen­rell bis­her nicht. Das fin­de ich aber auch gut. Ich hab kei­ne Lust al­le 6 Monate ein neu­es System ken­nen­zu­ler­nen. Die Beständigkeit hal­te ich für ei­nen ech­ten Vorteil von Ubuntu ge­gen­über Windows. 

Zwei klei­ne Verbesserungen ha­be ich aber schon aus­ge­macht:

Zum ei­nen wird mei­ne G15-Tastatur in­zwi­schen bes­ser un­ter­stützt und der G15Daemon star­tet so, wie ich das vor Monaten mal ein­ge­stellt hat­te. Das hat da­mals nie funk­tio­niert.

Und dann funk­tio­niert das Bluetooth-Tool end­li­ch. Ich ver­mu­te, dass in 7.10 ein Schreibfehler ver­hin­dert hat, dass das rich­tig funk­tio­niert. Jetzt fin­det das to­tal ein­fach mein Mobiltelefon und wenn ich die per Klick ver­bin­de, öff­net si­ch das Verzeichnis hier ein­fach im Verzeichnis-Browser. Wie je­des an­de­re Verzeichnis. Sehr cool und viel ein­fa­cher als un­ter Windows, wo Bluetooth für mi­ch im­mer ein Krampf war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?