Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Sicher im Netz : OpenVPN unter Android

Sicheres WLAN auch im Café
Sicheres WLAN auch im Café | Foto: markus spiske - CC BY 2.0

Steffen Voß

Nachdem ich mir am Wochenende meinen Raspberry Pi als OpenVPN-Server eingerichtet habe, möchte ich darauf per Smartphone zugreifen können. Immerhin ist es das Gerät, das am häufigsten in fremden WLANs arbeitet. Die passende App stellt die verschlüsselte Verbindung nach Hause her und schickt dann alle Daten über meinen privaten Internetzugang.

Die App „OpenVPN Connect“ ist kostenlos und schnell installiert. Per Airdroid zum Beispiel musst Du dann die ca.crt, client.crt, client.key und raspberrypi.opnv auf das Telefon oder das Tablet kopieren. Ich habe mir dafür ein Verzeichnis VPN angelegt.

In OpenVPN Connect wählst Du dann in den Einstellungen > Import > Import Profile from SD Card. Fertig. Du solltest jetzt eine Verbindung zu Deinem OpenVPN-Server herstellen können.

Geht das einmal nicht, hat der Betreiber des öffentlichen WLANs vermutlich die Nutzung auf Web und E-Mail beschränkt. Vielleicht nutzt Du dieses WLAN dann lieber nicht.

Kommentare

Gerald
Gerald:

Gegen Netzzugänge, die auf „Web“ beschränkt sind, hilft das Starten des OpenVPN-Servers mit TCP-Port 443. 😉 Und wenn das nicht mehr geht, geht’s dann ev. noch immer über einen HTTP-Proxy. Und wenn das nicht mehr geht, macht der Proxy Deep Packet Inspection, um HTTPS von OpenVPN unterscheiden zu können. Dann wird’s wirklich Zeit, diesen Zugangspunkt fluchtartig zu verlassen. 🙂

14.4.2015 um 11:11
Steffen Voß
Steffen Voß:

Danke für den Hinweis! Ich werde es testen.

14.4.2015 um 11:35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du per E-Mail benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?