kaffeeringe.de

Windows 10: Der Kampf gegen freie Computer geht weiter

Android x86 auf meinen EeePC 1000h
Android x86 auf meinen EeePC 1000h

Computer werden immer mehr zum verschweißten Betrachtungsgerät für kommerzielle Angebote. Bereits 2011 warnte der Internet-Aktivist Cory Doctorow in seinem Vortrag auf dem Chaos Communication Congress vor dem Kampf gegen die freien Computer. Die Situation wird immer bedrohlicher.

Bereits mit Windows 8 stand zu befürchten, dass Microsoft versucht, Computersysteme hardwareseitig so zu verbarrikadieren, dass es freie Betriebssystem schwer haben. Diese Sperre konnte man bislang ausschalten und die Hardware-Hersteller waren verpflichtet, diese Möglichkeit zu bieten. Das soll jetzt bei Windows 10 optional werden. Und damit wird es noch einmal schwieriger, Linux auf Standard-Hardware zu installieren.

Ich bin gerade dabei, nach einem neuen Notebook zu suchen. Ich habe meinen EeePC 1000H wirklich gern. Und er hat inzwischen einiges mitgemacht: Neues Display, größerer Speicher und eine SSD und bestimmt ein Dutzend verschiedener Betriebssysteme. Das war nie ein Problem. Leider lädt er jetzt nicht mehr und auch ein neuer Akku und ein neues Netzteil haben ihn nicht dauerhaft wiederbelebt.

Da das Gerät mittlerweile ein wenig untermotorisiert ist, bin ich auf der Suche nach einem Nachfolger. Gar nicht so leicht. Einfach so den USB-Stick mit der Softwareinstalltion zu installieren – das scheint inzwischen bei fast keinem Gerät mehr so zu gehen. Dazu müssen immer irgendwelche „Sicherheits“-Features ausgeschaltet werden. Zum Teil scheint man die Geräte sogar schon rooten zu müssen. So genau konnte ich das nicht herausfinden. Es ist jedenfalls zumindest bei Laptops inzwischen wirklich abschreckend.

Versteh mich nicht falsch: Laptops waren immer schon eine Herausforderung für Linux, weil immer besondere Treiber benötigt wurde, die für die neuste Hardware nicht unbedingt immer gleich zur Verfügung standen. Aber es war eigentlich schon länger kein Problem mehr, grundsätzlich ein Linux zu installieren.

Microsoft sorgt über seine Hardware-Zertifizierungen nach und nach dafür, dass andere Betriebssysteme als das eigene nicht mehr funktionieren. Bisher war das nur ein Problem von Smartphones und Tablets.

Computer sind Geräte, die prinzipiell alles können und mit denen man bisher alles konnte. Diese Freiheit wird uns jetzt im Tausch gegen eine vermeintliche Sicherheit genommen. Statt Secure Boot, brauchen wir Free Boot!

Kommentare

Mattias

„Zum Teil scheint man…“ Sehr spe­ku­la­tiv ge­schrie­ben und lei­der vie­le Fakten au­ßer acht ge­las­sen. Bei nack­ten Mainboards und Business-Notebooks wird es we­nigs­tens die nächs­ten ~5 Jahre die Möglichkeit ge­ben, Geräte oh­ne OS zu kau­fen und Secure Boot kom­plett zu de­ak­ti­vie­ren – das er­for­dern schon die Hardware-Poliscies gro­ßer Unternehmen, wo teils er­st Windows 7 aus­ge­rollt wur­de und Server un­ter äl­te­ren SLES oder RedHat-Versionen lau­fen.

Beim do­mi­nie­ren­den x86-Client wer­den eu­ro­päi­sche Kartellbehörden den Finger drauf­hal­ten, dass Microsoft frem­de Bootloader wohl­wol­lend si­gniert. Ich schät­ze bei­spiels­wei­se den Preloader.efi der Linux Foundation sehr, weil die­ser die Verantwortung, wel­che Kernel ak­zep­tiert wer­den, kom­plett an den Anwender durch­reicht. In vie­len Firmenumgebungen ist Shim und selbst si­gnier­te Kernel ei­ne fei­ne Sache. 

Selbst wenn MS mit dem Signieren von Bootloadern trä­ge wird, wird es im­mer die Möglichkeit ge­ben, selbst ei­nen Plattformschlüssel bei der Erst-Installation (oder dem Ersetzen ei­nes Windows) zu ver­ge­ben. Die Freie-Software-Szene ist al­so we­ni­ger tan­giert.

Was mi­ch aber stört ist die be­reits bei vie­len Herstellern be­gon­ne­ne Masche, nur no­ch si­gnier­te Firmware zur Installation zu­zu­las­sen. Das steht Bemühungen im Wege, freie UEFI- oder Coreboot-Implementierungen zu in­stal­lie­ren. In der Praxis der Nutzer dürf­te das al­ler­dings we­ni­ger Auswirkungen ha­ben.

Steffen

Hey, das ist hier ein Blog. Ich schil­de­re vor al­lem mei­nen Eindruck, dass es zu­neh­mend schwie­ri­ger wird, vor al­lem mo­bi­le Hardware zu fin­den, auf der man ein­fach so ein frei­es Betriebssystem in­stal­lie­ren kann. Und es kann nicht von der Großzügigkeit ei­nes Konzerns Microsoft ab­hän­gen, ob mir Zugang ge­währt wird oder nicht.

vinz

Wenn du be­reit bist ein biss­chen Geld aus­zu­ge­ben, fin­dest du viel­leicht bei Tuxedo Computers et­was.
Ich per­sön­li­ch ha­be mir ein re­fur­bis­hed x201 ge­holt. Kostenpunkt 200€ (1 Jahr Gewährleistung) plus SSD und Ram, was ich bei­des no­ch rum­lie­gen hat­te. Den ver­bau­ten Intel Wifi Chipsatz ha­be ich spä­ter no­ch ge­gen ei­nen Atheros mit frei­er Firmware aus­ge­tauscht und mit­tel­fris­tig wa­ge ich mi­ch no­ch an LibreBoot.
Secureboot kann mi­ch mal. 😉

Hendrik

Da ich selbst vor ei­nem hal­ben Jahr mein eee 1000h mit ssd aus­sor­tiert ha­be, muss ich ein­fach mei­nen Senf da­zu ge­ben.
Schau dir mal das yo­ga 2 11 an – das war für mi­ch der be­s­te Ersatz: sie­he hier: http://hendrikvoss.de/lenovo-yoga-2-11/

Gruß Hendrik

Xero

Microsoft ver­sucht Märkte zu si­chern be­vor Sie die­se ver­lie­ren. Soweit ist das ja Legitim. Die Art wie ist durch­aus be­streit­bar.
An den Märkten Smartphone, Embedded und Server sieht man das ihr Machtverlust im­mer deut­li­cher wird. Der Desktop-Markt dürf­te durch din­ge wie SteamOS (no­ch) nicht in Gefahr kom­men. Aber der klas­si­che Desktop wird für vie­le (nicht für Entwickler, Gamer etc.) im­mer we­ni­ger von Bedeutung wer­den. Das ist durch­aus ein Problem für den Software Giganten. Windows10 könn­te das größ­te Flagschiff von M$ wer­den und qua­si das neue XP wer­den. Es könn­te aber auch ei­ne Titanic sein.
Viele Personen, Firmen und Behörden se­hen die Zunehmende Systemüberwachung und den Onlinezwang kri­ti­sch. Das ist nicht nur in Deutschland so, man den­ke nur an China (http://www.t-online.de/computer/software/id_69509018/windows-8-unsicher-china-setzt-microsoft-system-nicht-ein.html) oder Russland (http://www.linux-magazin.de/NEWS/Russland-setzt-auf-Open-Source-im-Gesundheitsministerium) oder …

Vielleicht wird mit Windows10 es wirk­li­ch das Jahr des Linux auf dem Desktop ! 🙂 Ich hoffs!

Dennis

Da ich auch ein aehn­li­ches Netbook wie du ha­be (EeePC 1001HA) will ich auch mei­nen Senf da­zu­ge­ben. Ja, es wird tatsa­ech­li­ch schwe­rer ein an­de­res Betriebssystem als das von M$ zu in­stal­lie­ren we­gen dem ge­nann­ten SecureBoot. Jedoch muss ich zu­ge­ben, das ich kei­ne PCs kau­fe die die­se Funktion ha­ben. Ich ho­le mir ei­nen ael­te­ren PC und ru­es­te ihn halt dann auf. Dadurch ist so­gar Gaming auf ael­te­ren Mainboards kein Problem. Ich woll­te no­ch da­zu­sa­gen das ich mein Netbook schon ca. 8 Jahre ha­be und es im­mer no­ch funk­tio­niert. Einmal war das Betriebssystem fut­sch, da hatt Linux aus­ge­hol­fen. Jetzt schrei­be ich die­sen Text mit mei­nem EeePC un­ter Windows XP, und ja ich weiss es lohnt si­ch nicht mehr XP zu be­nut­zen aber XP bringt die Beste Performance auf dem klei­nen. Sogar Windows 10 ha­be ich mir auf dem klei­nen an­ge­kuckt und ich kann nur zu­stim­men. Ja, das Teil ist un­ter­mo­to­ri­siert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?