kaffeeringe.de

Windows 10: Der Kampf gegen freie Computer geht weiter

Android x86 auf meinen EeePC 1000h
Android x86 auf meinen EeePC 1000h

Computer wer­den im­mer mehr zum ver­schweiß­ten Betrachtungsgerät für kom­mer­zi­el­le Angebote. Bereits 2011 warn­te der Internet-Aktivist Cory Doctorow in sei­nem Vortrag auf dem Chaos Communication Congress vor dem Kampf ge­gen die frei­en Computer. Die Situation wird im­mer be­droh­li­cher.

Bereits mit Windows 8 stand zu be­fürch­ten, dass Microsoft ver­sucht, Computersysteme hard­ware­sei­tig so zu ver­bar­ri­ka­die­ren, dass es freie Betriebssystem schwer ha­ben. Diese Sperre konn­te man bis­lang aus­schal­ten und die Hardware-Hersteller wa­ren ver­pflich­tet, die­se Möglichkeit zu bie­ten. Das soll jetzt bei Windows 10 op­tio­nal wer­den. Und da­mit wird es no­ch ein­mal schwie­ri­ger, Linux auf Standard-Hardware zu in­stal­lie­ren.

Ich bin ge­ra­de da­bei, nach ei­nem neu­en Notebook zu su­chen. Ich ha­be mei­nen EeePC 1000H wirk­li­ch gern. Und er hat in­zwi­schen ei­ni­ges mit­ge­macht: Neues Display, grö­ße­rer Speicher und ei­ne SSD und be­stimmt ein Dutzend ver­schie­de­ner Betriebssysteme. Das war nie ein Problem. Leider lädt er jetzt nicht mehr und auch ein neu­er Akku und ein neu­es Netzteil ha­ben ihn nicht dau­er­haft wie­der­be­lebt.

Da das Gerät mitt­ler­wei­le ein we­nig un­ter­mo­to­ri­siert ist, bin ich auf der Suche nach ei­nem Nachfolger. Gar nicht so leicht. Einfach so den USB-Stick mit der Softwareinstalltion zu in­stal­lie­ren – das scheint in­zwi­schen bei fast kei­nem Gerät mehr so zu ge­hen. Dazu müs­sen im­mer ir­gend­wel­che „Sicherheits“-Features aus­ge­schal­tet wer­den. Zum Teil scheint man die Geräte so­gar schon roo­ten zu müs­sen. So ge­n­au konn­te ich das nicht her­aus­fin­den. Es ist je­den­falls zu­min­dest bei Laptops in­zwi­schen wirk­li­ch ab­schre­ckend.

Versteh mi­ch nicht fal­sch: Laptops wa­ren im­mer schon ei­ne Herausforderung für Linux, weil im­mer be­son­de­re Treiber be­nö­tigt wur­de, die für die neus­te Hardware nicht un­be­dingt im­mer gleich zur Verfügung stan­den. Aber es war ei­gent­li­ch schon län­ger kein Problem mehr, grund­sätz­li­ch ein Linux zu in­stal­lie­ren.

Microsoft sorgt über sei­ne Hardware-Zertifizierungen nach und nach da­für, dass an­de­re Betriebssysteme als das ei­ge­ne nicht mehr funk­tio­nie­ren. Bisher war das nur ein Problem von Smartphones und Tablets. 

Computer sind Geräte, die prin­zi­pi­ell al­les kön­nen und mit de­nen man bis­her al­les konn­te. Diese Freiheit wird uns jetzt im Tausch ge­gen ei­ne ver­meint­li­che Sicherheit ge­nom­men. Statt Secure Boot, brau­chen wir Free Boot!

Kommentare

Mattias

„Zum Teil scheint man…“ Sehr spe­ku­la­tiv ge­schrie­ben und lei­der vie­le Fakten au­ßer acht ge­las­sen. Bei nack­ten Mainboards und Business-Notebooks wird es we­nigs­tens die nächs­ten ~5 Jahre die Möglichkeit ge­ben, Geräte oh­ne OS zu kau­fen und Secure Boot kom­plett zu de­ak­ti­vie­ren – das er­for­dern schon die Hardware-Poliscies gro­ßer Unternehmen, wo teils er­st Windows 7 aus­ge­rollt wur­de und Server un­ter äl­te­ren SLES oder RedHat-Versionen lau­fen.

Beim do­mi­nie­ren­den x86-Client wer­den eu­ro­päi­sche Kartellbehörden den Finger drauf­hal­ten, dass Microsoft frem­de Bootloader wohl­wol­lend si­gniert. Ich schät­ze bei­spiels­wei­se den Preloader.efi der Linux Foundation sehr, weil die­ser die Verantwortung, wel­che Kernel ak­zep­tiert wer­den, kom­plett an den Anwender durch­reicht. In vie­len Firmenumgebungen ist Shim und selbst si­gnier­te Kernel ei­ne fei­ne Sache. 

Selbst wenn MS mit dem Signieren von Bootloadern trä­ge wird, wird es im­mer die Möglichkeit ge­ben, selbst ei­nen Plattformschlüssel bei der Erst-Installation (oder dem Ersetzen ei­nes Windows) zu ver­ge­ben. Die Freie-Software-Szene ist al­so we­ni­ger tan­giert.

Was mi­ch aber stört ist die be­reits bei vie­len Herstellern be­gon­ne­ne Masche, nur no­ch si­gnier­te Firmware zur Installation zu­zu­las­sen. Das steht Bemühungen im Wege, freie UEFI- oder Coreboot-Implementierungen zu in­stal­lie­ren. In der Praxis der Nutzer dürf­te das al­ler­dings we­ni­ger Auswirkungen ha­ben.

Steffen

Hey, das ist hier ein Blog. Ich schil­de­re vor al­lem mei­nen Eindruck, dass es zu­neh­mend schwie­ri­ger wird, vor al­lem mo­bi­le Hardware zu fin­den, auf der man ein­fach so ein frei­es Betriebssystem in­stal­lie­ren kann. Und es kann nicht von der Großzügigkeit ei­nes Konzerns Microsoft ab­hän­gen, ob mir Zugang ge­währt wird oder nicht.

vinz

Wenn du be­reit bist ein biss­chen Geld aus­zu­ge­ben, fin­dest du viel­leicht bei Tuxedo Computers et­was.
Ich per­sön­li­ch ha­be mir ein re­fur­bis­hed x201 ge­holt. Kostenpunkt 200€ (1 Jahr Gewährleistung) plus SSD und Ram, was ich bei­des no­ch rum­lie­gen hat­te. Den ver­bau­ten Intel Wifi Chipsatz ha­be ich spä­ter no­ch ge­gen ei­nen Atheros mit frei­er Firmware aus­ge­tauscht und mit­tel­fris­tig wa­ge ich mi­ch no­ch an LibreBoot.
Secureboot kann mi­ch mal. 😉

Hendrik

Da ich selbst vor ei­nem hal­ben Jahr mein eee 1000h mit ssd aus­sor­tiert ha­be, muss ich ein­fach mei­nen Senf da­zu ge­ben.
Schau dir mal das yo­ga 2 11 an – das war für mi­ch der be­s­te Ersatz: sie­he hier: http://hendrikvoss.de/lenovo-yoga-2-11/

Gruß Hendrik

Xero

Microsoft ver­sucht Märkte zu si­chern be­vor Sie die­se ver­lie­ren. Soweit ist das ja Legitim. Die Art wie ist durch­aus be­streit­bar.
An den Märkten Smartphone, Embedded und Server sieht man das ihr Machtverlust im­mer deut­li­cher wird. Der Desktop-Markt dürf­te durch din­ge wie SteamOS (no­ch) nicht in Gefahr kom­men. Aber der klas­si­che Desktop wird für vie­le (nicht für Entwickler, Gamer etc.) im­mer we­ni­ger von Bedeutung wer­den. Das ist durch­aus ein Problem für den Software Giganten. Windows10 könn­te das größ­te Flagschiff von M$ wer­den und qua­si das neue XP wer­den. Es könn­te aber auch ei­ne Titanic sein.
Viele Personen, Firmen und Behörden se­hen die Zunehmende Systemüberwachung und den Onlinezwang kri­ti­sch. Das ist nicht nur in Deutschland so, man den­ke nur an China (http://www.t-online.de/computer/software/id_69509018/windows-8-unsicher-china-setzt-microsoft-system-nicht-ein.html) oder Russland (http://www.linux-magazin.de/NEWS/Russland-setzt-auf-Open-Source-im-Gesundheitsministerium) oder …

Vielleicht wird mit Windows10 es wirk­li­ch das Jahr des Linux auf dem Desktop ! 🙂 Ich hoffs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?