kaffeeringe.de

Philippika: Wir bräuchten eine Art Internet!

tubes
"The internet is not a big truck. It's a series of tubes." - Senator Ted Stevens | Foto: Horia Varlan - CC BY 2.0

Das Internet war ein­mal ei­ne tol­le Idee: Bis zur Erfindung des Internets konn­te man nur in­ner­halb lo­ka­ler Netze kom­mu­ni­zie­ren. Die hat man dann mit­ein­an­der ver­bun­den und man konn­te plötz­li­ch welt­weit kom­mu­ni­zie­ren. Das geht in­zwi­schen nicht mehr.

Zur Zeit ver­su­che ich, für das 10jährige Jubiläum des WebMontags, die Organisatorinnen und Organisatoren der an­de­ren WebMontag zu kon­tak­tie­ren. Das ist al­les an­de­re als ein­fach. Es sind kaum zwei WebMontage über den glei­chen Kanal zu er­rei­chen. Einige ha­ben ei­ne ei­ge­ne Webseite, da ste­hen E-Mail-Adressen drauf. Das ist no­ch ein­fach und so hät­te ich das auch ger­ne – dann hät­te ich al­le Kommunikation zu­sam­men. Leider ist es aber so, dass ei­ni­ge WebMontage nur Facebook-Seiten ha­ben. Andere ha­ben Facebook-Gruppen. Dann gibt es wel­che da kann man die Orga nur über Xing er­rei­chen oder gar über Mixxt usw. 

Wenn ich mir dann die 4-5 Messenger-Apps auf mei­nem Telefon an­schaue, den­ke ich, dass das ir­gend­wie schon ein­mal ein­fa­cher war. Zugegeben: E-Mail hat auch sei­ne Schwachpunkte, aber je­der kann da mit­ma­chen und zwar so, wie es am bes­ten passt. Statt nun aber E-Mail 2.0 zu er­fin­den und po­pu­lär zu ma­chen, gibt es nur no­ch den Walled-Garden Ansatz: Ein Messenger, der nur no­ch ei­ner Firma ge­hört, ba­sie­rend auf ei­ner Technologie, die nur die­ser ei­nen Firma ge­hört. Und der ein­zi­ge Weg, dass ir­gend­was da­von wie­der so ei­ne Art Standard im Netz wird ist, dass ei­ne Firma es schafft die Konkurrenz aus­zu­schal­ten und „ge­winnt“.

Das war zwi­schen­zeit­li­ch auch mal an­ders: Sowohl der Facebook-Chat als auch der von Google lie­fen über XMPP. Soweit ich weiß, ha­ben die das wie­der ab­ge­schafft.

Mich nervt es, dass Technologie heu­te fast nur no­ch auf die­se Art funk­tio­niert. Wir brau­chen ei­ne Art Internet, das die­se ver­schie­de­nen, ab­ge­schirm­ten Kommunikationsnetze mit­ein­an­der ver­bin­det.

Kommentare

Robert Katzki

Seh ich ge­nauso – ha­be letz­te Woche qua­si das glei­che ge­schrie­ben: http://robert.katzki.de/2015/03/04/the-open-web-versus-closed-silos/

Steffen

Danke für Deinen Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?