kaffeeringe.de

Selbstständig Lernen: Sei Dein eigener Boss

Impressionen aus dem ersten Semester
opencampus: Impressionen aus dem ersten Semester

Am Freitag, den 24. Oktober 2014 star­tet das neue Programm von open­cam­pus im Wissenschaftspark in Kiel. Dort kann man ganz prak­ti­sch ler­nen, wie man si­ch sei­nen ei­ge­nen Weg bil­det und da­mit zum Beispiel von der Idee zum ei­ge­nen Unternehmen kommt. Unter dem Motto „Theorien sind wich­tig, aber das Leben geht an­ders,“ soll es da­bei vor al­lem prak­ti­sch zu­ge­hen.

Bereits zum zwei­ten Mal bie­tet open­cam­pus ein um­fang­rei­ches Programm mit Lehrveranstaltungen und Workshops für al­le, die si­ch für das Thema „Start-up“ und die Idee der Selbstständigkeit in­ter­es­sie­ren. Zwar dürf­ten vor al­lem Studierende an­ge­spro­chen füh­len – ein­ge­schrie­ben muss man da­für aber nicht sein. Alle sind an­ge­spro­chen. Das klingt zu­nächst ein we­nig nach Volkshochschule, Alexander Ohrt von open­cam­pus be­vor­zugt je­doch die Beschreibung „Praxisraum für das 21. Jahrhundert“. Sein Kollege Harm Brandt er­klärt das Prinzip: „Wir brin­gen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ge­mein­nüt­zi­gen Organisationen und Unternehmen zu­sam­men, die mit ih­nen an Projekten ar­bei­ten.“ Vorkenntnisse sind nicht von­nö­ten. Dafür lernt man in­no­va­ti­ve Methoden, wie bei­spiels­wei­se Design Thinking ken­nen.

Von „Interface Design“ bis „Angewandte Utopien“

„Wir wol­len Studierenden hel­fen, ih­ren per­sön­li­chen Bildungsweg zu fin­den und die­sen er­folg­reich für si­ch zu ge­stal­ten. Wir tun das, weil wir selbst in Kiel stu­diert ha­ben und ge­merkt ha­ben, das ein Studium al­lein heu­te nicht mehr aus­reicht. Auf dem Weg von der Industriegesellschaft in die Wissensgesellschaft zäh­len nicht mehr nur die Zeugnisse, son­dern die Haltung und Bereitschaft zum le­bens­lan­gen Lernen,“ er­gänzt Alexander Ohrt. Und bei al­ler Kritik an klas­si­schen Zeugnissen ist für Studierende viel­leicht doch ei­ne er­freu­li­che Nachricht: Für vie­le Veranstaltungen kann man auch ECTS-Punkte be­kom­men. Alle Veranstaltungen sind kos­ten­frei und in den Details der Seminare steht je­weils, wie man si­ch an­mel­den kann.

Gefördert wird open­cam­pus vom „Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft“. Das Bildungscluster ko­ope­riert da­bei mit dem Wissenschaftszentrum, dem KITZ, der Stadt Kiel, de­ne drei Kieler Hochschulen, der Kiel Region GmbH, der IHK Kiel, der Wirtschaftsförderung von Kiel und den Kreisen Plön und Rendsburg-Eckernförde, den Unternehmensverbänden Kiel und Mittelholstein, der Agentur für Arbeit, dem RBZ Technik, dem Studentenwerk Schleswig-Holstein, dem Nette Kieler Ehrenamtsbüro, dem Nordkolleg Rendsburg und der Campus Business Box e.V. so­wie durch die Interessenbekundung der Cluster der WTSH.

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?