kaffeeringe.de

Sicherheit: „Was beim Friseur der Kamm ist, ist bei uns die Waffe“

Playmobil-Polizist mit Waffe
"Guten Tag! Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte!" | Foto: olgar2000 - CC BY 2.0

„Was beim Friseur der Kamm ist, ist bei uns die Waffe,“ er­klärt ein Polizeiausbilder der ZEIT. Das Agieren mit ge­zo­ge­ner Waffe soll dem Artikel zu­fol­ge bei der deut­sche Polizei in Zukunft häu­fi­ger wer­den. Da kann man nur hof­fen, dass kein Polizist je­mals Kamm und Pistole ver­wech­selt. Egal wie her­um: Das könn­te un­an­ge­nehm wer­den.

Ich freue mi­ch schon dar­auf, wenn deut­sche Polizisten mehr so wie in ame­ri­ka­ni­schen Actionfilmen rum­lau­fen. Die Welt wird da­durch span­nen­der, wenn zum Beispiel Polizisten mit ih­rer Wumme we­delnd den Verkehr re­geln oder bei der Verkehrskontrolle mit der Pistole ge­gen das Fahrradlicht tip­pen: „Geht nich, wa?“

Mal im Ernst: Die ge­zück­te Waffe soll Routine wer­den? Mir ist egal, ob ihr das „of­fen­si­ve Waffenhaltung“, „ent­schie­de­ne Sicherungshaltung“ oder „Klingonen-Gruß“ nennt. Habt ihr sie no­ch al­le?

Links

Kommentare

radirks

Mir fehlt das so ein Bisschen der Zugang zu dem Frisörvergleich. Man kann si­ch doch mit ei­ner Waffe gar nicht die Haare käm­men?

radirks

Quatsch! Jetzt hab ichs! Ich bin manch­mal aber auch ein bis­sen schwer von Begriff. Der Beruf des Frisörs ist ja käm­men. Und wenn die Waffe der Kamm des Polizisten ist, ist des­sen Job, Leute ab­zu­knal­len. So rich­tig?

Puuh. Und ich dach­te schon, ich hät­te mi­ch ver­hört oder so.

Steffen Voß

Ich den­ke auch eher, dass der Vergleich mit der Schere eher passt – im­mer­hin kann man mit der Pistole die Haare ab­schie­ßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?