kaffeeringe.de

Was man so alles Rechtliches bedenken kann und sollte, wenn man eine Website betreibt – Teil 3

Die Programmierer vieler Content Management Systeme haben diese rechtlichen Probleme mal mehr mal weniger mitgedacht. In Postnuke zum Beispiel gibt es „Nutzungsbedingungen“ und „Datenschutzauskünfte“, die komplett mitinstalliert werden. Kaum ein Administrator käme auf die Idee, dass diese Nutzungsbedingungen unter umständen mehr Probleme bereiten, als sie verhindern.Nutzungsbedingungen
Als wir vom Postnuke e.V. vor einigen Jahren die Nutzungsbedingungen von Postnuke zum ersten Mal haben prüfen lassen, hat der Anwalt nur die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, als er las, was wir ihm da vorlegten. Es handelte sich dabei um die deutsche Übersetzung der amerikanischen Nutzungsbedingungen, deren Autorenschaft nie geklärt werden konnte. Es stand so viel Quatsch drin, dass diese Nutzungsbedinungen schlicht ungültig waren und jeder Webmaster ohne die gemachten Einschränkungen der reinen Gesetzeslage ausgesetzt war.

Mittlerweile haben wir die Nutzungsbedinungen für Postnuke .8 erneut überprüfen lassen. Aber auch diese sind nur mehr oder weniger zutreffend für die viele Sites: Einfache kleine, private Communities ohne kommerziellen Anspruch. Wer aber auf Nr. Sicher gehen will, muss selbst zum Anwalt gehen.

Links:
Impressum
Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?