kaffeeringe.de

Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V.: Open Source Projekt-Management-Software im Büroalltag

Am 19.4.2007 lud die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM) zu ei­ner Veranstaltung mit dem Titel „Open Source Projekt-Management Software im Büroalltag“ in die Büros der Firma PPI in Kiel ein. Dr. Raimer von der WTSH stell­te recht kurz­wei­lig ei­ni­ge „klei­ne Helferlein“ vor, die beim all­täg­li­chen Projekt-Management hel­fen – vor al­lem dann, wenn Microsoft Project ei­ne Nummer zu groß ist.Nachdem Savas Cetin von PPI de­ren Lotus Notes ba­sier­te PM Lösung „PASST“ vor­ge­stellt und al­le 17 Teilnehmer ih­re Abneigung ge­gen MS Project be­kun­det hat­ten, stell­te Dr. Stephan Raimer ver­schie­de­ne Tools vor, die im Rahmen klei­ne­rer Projekte und all­ge­mein im Büroalltag gu­te Dienste tun.

Als rich­ti­ge Projekt-Management Lösung kommt zum Beispiel Open Workbench aus ei­ner lan­gen Liste von mög­li­chen Programmen in Frage. Laut Wikipedia sol­len si­ch MS Project und Open Workbench mitt­ler­wei­le in vie­len Funktionalitäten äh­neln, wo­bei Open Workbench MS Project aber über­le­gen sein soll.

Als ASP-Lösung stell­te Herr Raimer „ProjectPlace“ vor. Das hat zwar den Vorteil, dass man glo­bal auf das Projekt-Management-Tool zu­grei­fen kann, aber es ist mit 17.-EUR pro Anwender und Monat ei­gent­li­ch kei­ne Freeware. Und schließ­li­ch: Wer hat schon ger­ne in­ter­ne Unternehmensinformationen auf ei­nem frem­den Server lie­gen?

Kostenlos und OpenSource wie­der­um ist das Programm GanttProject – Einer Java-basierten Lösung zur Erstellung von Gantt-Diagrammen für das Projekt-Management.

Darüberhinaus stell­te Herr Raimer no­ch ei­ni­ge nicht di­rekt mit Projekt-Management zu­sam­men­hän­gen­de Tools vor, die ich mir aber er­st ein­mal im Einzelnen an­schau­en möch­te.

Insgesamt war die Veranstaltung sehr ge­lun­gen und recht un­ge­zwun­gen. Zwar dreh­te si­ch nicht al­les um das Projekt-Management, je­doch wa­ren auch die an­de­ren Tipps durch­aus in­ter­es­sant. Es gibt so vie­le spe­zi­el­le Programme – vie­le da­von mitt­ler­wei­le auch OpenSource – da ist so ein Abend ei­ne gu­te Einführung in ei­nen neu­en Themenbereich.

Wer si­ch wei­ter­hin für Termine die­ser Art in Schleswig-Holstein in­ter­es­siert, soll­te den Kalender der Digitalen Wirtschaft Schleswig-Holstein im Auge be­hal­ten.

Software

Links

Kommentare

Frank

Hallo!

woll­te mi­ch für den schnel­len und wirk­li­chen prak­ti­schen Tipp be­dan­ken. Habe mir nach dem Lesen hier di­rekt mal das OpenWorkBench ge­zo­gen und kann da­mit klas­se un­se­re Anforderungen um­set­zen. Bisher ha­ben wir das zwar auch al­les schon hin­be­kom­men. Aber nach ei­nem Nachmittag Beschäftigung klappt das jetzt ziem­li­ch kom­for­ta­bel und schnell.

Viele Grüße
Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?