Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

WOXY – The Future of Rock ’n‘ Roll

Steffen Voß

Als in den frühen 90ern Mitschüler nach einem Jahr in den USA begeistert von den dortigen Radio-Sendern berichteten („Die spielen voll den ganzen Tag Nirvana, Pearl Jam und Alice in Chains. Echt jetz!“), wünschte ich mir, dass es irgendwann einmal passieren möge, dass es auch in Deutschland solche Indie-Sender gäbe. Damals ahnte ich nicht, dass dieses kleine blinkende Modem an meinem Atari ST eher Teil der Lösung werden würde als das altehrwürdige Radio. WOXY spielt genau die Mischung, die ich mir damals vorgestellt habe.WOXY ist keines dieser vielen Internetradios, bei denen einfach irgendwer seine Festplatte hoch und runter spielen lässt. Der Sender existiert in Tradition seit den 70ern – Damals natürlich noch nicht als Internet-Radio sondern als UKW-Sender in der Gegend von Miami, Florida.

WOXY war 2004 der erste Radiosender, der voll von UKW auf das Internet umgestiegen ist. Das hat eine zeitlang ganz gut geklappt, bis ihm Mitte 2006 das Geld ausging. Nach kurzer Offline-Zeit wurde er von der CD-Tauschbörse lala.com aufgekauft und erneut auf Sendung geschickt. Während die Programmgestaltung weiterhin in der Hand der DJs bliebt, ist die Internetseite mit dem Angebot von lala.com verknüpft.

Das Tolle an dem Sender ist, dass da meistens durchgängig gute Indie-Musik spielt: Nicht zu lahm, nicht zu hart und nicht immer nur neue Sachen. Ich finde es einfach toll, wenn zwischendurch auch mal ein alter Kracher von den Smashing Pumpkins oder Sonic Youth kommt. Dazwischen gibt es gelegentlich Band-Features, die sich dazu gesondert als Podcast abonnieren lassen.

Links:
woxy.com
WOXY (Wikipedia)
WOXY.com Lounge Act Podcast
lala.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du per E-Mail benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?