kaffeeringe.de

Jahresrückblick: Die WebMontage 2012

WebMontag Kiel
WebMontag Kiel

Seit 2006 treffen wir uns einmal im Monat beim WebMontag, um uns gegenseitig kleine Vorträge zu unterhalten und darüber zu diskutieren, was dieses Internet eigentlich ist, was es war und wie es sein könnte. Dabei ist bisher vor allem herausgekommen, dass sich viele Leute kennengelernt haben. Die Vorträge sind nur der Vorwand unter dem wir uns gegenseitig Monat für Monat ins KITZ locken. Trotzdem wollte ich die Gelegenheit zum Jahreswechsel nutzen und mal einen Blick zurück werfen: Was für Themen hatten wir und was ist daraus geworden?

Ende 2011 hatten wir uns beim WebMontag Sorgen um die Zukunft des WebMontags gemacht: die letzten Monate waren relativ schlecht besucht und irgendwie fehlte der Schwung. Im Januar waren dann plötzlich 36 Anmeldungen und so viele Leute tatsächlich dabei, wie von nie vorher – obwohl gar nichts Spezielles anlag: Ich habe meine Bookmark-Verwaltung vorgestellt, Dieter hat den Vortrag von Cory Doctorow vom 28C3 diskutieren lassen. Tim hat mit Friendica eine freies soziales Netzwerk vorgestellt und Sven Thomsen seine Idee einer kooperativ betriebenen Serverinfrastruktur. Mit Friendica habe ich mich dann ein wenig befasst. Gestern hab ich meine Installation gelöscht. Ich würde das Thema nicht abhaken, aber im Moment fehlt mir die Motivation dazu. Die Sache mit der kooperativen Infrastruktur ist nicht wirklich voran gekommen. Es gibt eine tote Mailingliste und ich hatte versucht zu einem genossenschaftlichen Hoster in Hamburg Kontakt zu bekommen. Das ist aber leider liegen geblieben. Vielleicht sollten wir einfach in Hamburg mitmachen.

Im Februar gings um ACTA und eine Demo. Klares Signal aus Kiel. ACTA ist danach gescheitert.

Im März hat Alexander Graf einen inspirierenden Vortrag über die Fördermöglichkeiten für Start-Ups in Kiel im Vergleich zu Hamburg und Berlin gehalten. Danach war ich 3 Monate lang sehr stolz drauf. Jetzt gerade wieder. Wenn ihr ein Start-up gründen wollt: Kommt ins großartige Kiel. Besser ist es woanders auch nicht.

Im April war ich auf Wahlkampftour. Dass gerade zu diesem WebMontag Tristan erklären musste, wie man sein Smartphone rootet (Mein Wunschthema), war echtes Pech. Mein Telefon ist immer noch nicht gerootet.

Im Mai hat Stephan Reimar sein neues Betätigungsfeld vorgestellt: Design Thinking.  Wir waren uns nicht ganz einig, ob das nur ein Marketingbegriff für einen Kreativprozess ist, mit dem man hinterher Bücher und Vorträge verkaufen kann, oder ob das tatsächlich neu ist. Für Stephan scheint es gut zu klappen. Und spannend klang das alle Mal. Es würde mich schon interessieren, wie das in der Praxis aussieht.

Im Juni waren wir zu Gast im Coworking Space Werksbad. Ich kann mich noch daran erinnern, dass das eine sehr nette Atmosphäre war und wir über lauter nette Sachen gesprochen haben: Christof hat Collaborative Consumption erklärt und Stefan das Phänomen „Kickstarter“ und Crowdfunding. Hinnerks Datenvortrag passte da auch irgendwie rein. Ich weiß allerdings nicht mehr genau wie – aber irgendwie schien es, als habe der Abend eine Gesamtbild ergeben.

Ein weiteres Highlight war wohl die Premiere von JurafunkTV, der wir vor dem eigentlich WebMontag im Juli beiwohnen durften. Es war wie in den 70ern in einer ZDF-Sendung – aber mit Delling und Netzer.

Im August haben wir hinter dem KITZ gegrillt – kurz nach dem BarCamp ist das immer eine schöne Gelegenheit einfach mal so mit allen zu quatschen.

Im September hat Hinnerk Qubes vorgestellt: Ein sicheres, freies Betriebssystem aus europäischen Programmiererhänden. Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, das auszuprobieren.

Im Oktober habe ich sehr viel in der Diskussionrunde rund um das Thema „Wie soll das Internet sein und wer sorgt dafür, dass es so wird?“ gelernt. Außerdem hat Stefan ein selbstgeschriebenes Framework vorgestellt, mit dem man interaktive Text-Adventures erstellen kann. Das sah sehr witzig aus und mir sind gleich ein paar Anwendungen eingefallen. Ob der Storybuilder inzwischen irgendwo erhältlich ist, weiß ich leider nicht.

Im November hat Hinnerk uns erklärt, warum es immer zwischen Endwicklern und Admins kracht und wie man das lösen kann. Das hat mir die Augen über Admins geöffnet.

Im Dezember war ich im Urlaub. Ich habe tatsächlich zwei Webmontage in diesem Jahr verpasst!

Insgesamt bin ich wieder ganz zufrieden. Es läuft wieder leichter als noch 2011. Das liegt vielleicht auch daran, dass wir darüber gesprochen haben, wie es besser laufen könnte. Eine umgesetzte Anregung war die Ausweitung der Werbung auf Facebook und Google+. Außerdem habe ich im Wiki die Kategorien „Anmeldung“ und „Vielleicht“ zusammengeschmissen. Es ist ohnehin nicht verbindlich und es kommen immer angemeldete Leute nicht und unangemeldete sind dabei. Die Liste soll vor allem Neulingen zeigen, wie groß die Runde in etwa wird.

Ich würde mir wünschen, dass sich noch mehr Leute mal mit einem Thema nach vorne stellen. Sollte damit irgendwer Probleme aus irgendwelchen Gründen haben, die man durch Moderation ändern kann, dann möge man mich bitte vertrauensvoll ansprechen. Ich will das gerne unterstützen.

Kommentare

Anke J.

Tja, schon wieder ein Jahr rum… Ich glaub, ich hab ein paar mehr Sitzungen verpasst, aber trotzdem bin ich jeden Monat aufs neue wieder motiviert. Gerade wegen des Leute-Treffens und weil man dann mal weiß, wen man zu bestimmten Themen fragen kann.

Ich plane für März/April, das Social-Media-Wahlkampfthema noch mal wieder aufzunehmen. Vielleicht entsteht daraus ja auch wieder eine gute Diskussion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?