Gesellschaft

Ankommen im Einwanderungsland

Kommentare

  1. Avatar von Stefan Pfeiffer

    Dan­ke für den Bei­trag! Sehr vie­le rich­ti­ge Beob­ach­tun­gen und Aussagen.

  2. Avatar von Lars :tux: :AFD:

    @blog Dan­ke für den Bei­trag – er spricht mir aus dem Her­zen. Orts­wech­sel sind (aus wel­chen Grün­den auch immer) in der DNA des Men­schen ver­an­kert, genau­so wie die damit ver­bun­de­ne Migra­ti­on und Inte­gra­ti­on. Es wird so getan, als ob Men­schen es sich IMMER aus­su­chen könn­ten, ob, wann, wie und wohin sie Aus­wan­dern aber es gibt unzäh­li­ge Grün­de für einen Orts­wech­sel und alle sind vali­de, IMHO.

    1. Avatar von Steffen Voß

      @lemba @blog Und die wenigs­ten Men­schen wan­dern aus Aben­teu­er­lust aus. Noch weni­ger, weil sie irgend­wo anders faul sein kön­nen. Wenn es nur um das bes­se­re Sozi­al­sys­tem gin­ge, müss­ten 8 Mil­li­ar­den Men­schen nach Deutsch­land wol­len. Die meis­ten Men­schen blei­ben aber lie­ber in ihrer Hei­mat, weil sie doch alles und alle ken­nen. Wie krass ist es, in ein Land aus­zu­wan­dern, dass eine ganz ande­re Spra­che und Kul­tur hat – wo die Leu­te auch noch auf einen her­ab­schau­en. Wer tut das freiwillig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert