Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Corona-Impfung : Was wird da eigentlich gespritzt?

Frau lässt sich impfen
Foto: Gustavo Fring/Pexels

Steffen Voß

Wenn man sich nicht damit beschäftigt hat, könnte man meine, so ein Impfstoff sei ein wilder chemischer Cocktail. Dabei ist es viel einfacher: Der Impfstoff ist das künstlich hergestellte Molekül, das der Körper selbst herstellen würde, wenn er von Corona genesen wäre.

In China hat man das Virus damals ziemlich schnell erforscht und den Aufbau der Welt zur Entwicklung eines Impfstoffs digital zur Verfügung gestellt. Diesen Bauplan hat man u.a. bei Biontech einer Künstlichen Intelligenz (KI) gegeben, die gelernt hatte, welche Abwehrstoffe gegen welche bekannten Viren helfen und hat daraus binnen 48 Stunden ein Molekül entwickelt, das gegen Corona helfen sollte.

Die meiste Zeit danach hat man damit verbracht, dieses Molekül zu produzieren und zu testen und die Zulassung zu bekommen. Der erste Entwurf der KI hat funktioniert.

Die natürlichen Abwehrkräfte

Wenn der Körper von einem Virus infiziert wird, guckt das Abwehrsystem in einer Art Bibliothek nach, was gegen dieses Virus helfen würde. Entweder ist da nix – dann hatte man die Krankheit nie und ist auch nicht geimpft – oder da ist etwas, das wird dann reproduziert und gegen das Virus eingesetzt.

Wenn da nichts ist, muss der Körper erst nach und nach selbst herausfinden, was gegen das Virus hilft. Je länger das dauert, desto schlimmer wird der Verlauf.

Wenn das Abwehrsystem schnell genug etwas entwickelt, besiegt er die Krankheit und legt den Bauplan in seiner Bibliothek fürs nächste Mal ab. Da der Körper aber zu Anfang ungeschützt war, hat man eher die schweren Verläufe und das Virus kann im Körper mehr Schäden anrichten. Unter Umständen Langzeitschäden.

Wenn das Abwehrsystem es nicht schafft, rechtzeitig einen Abwehrstoff zu entwickeln, stirbt man an dem Virus.

Der Impfstoff ist die Abkürzung

Die Impfung erspart dem Körper also den Erstkontakt mit dem Virus. Man überspringt die ungeschützte Erkrankung und bereitet den Körper auf das Virus vor.

Deswegen ist es auch Quatsch, wenn Leute sagen, sie seien so fit, dass ihr Abwehrsystem das auch ohne Impfung schaffe. Klar, kann der Körper es auch schaffen, das Virus zu besiegen. Aber man hält ihn künstlich schwach gegen ein Virus, gegen das wir schon den Abwehrstoff haben. Das ist halt etwas Anderes als sportlich zu sein und viel Bio-​Obst zu essen.

Nun mutiert das Virus ab und zu. Das sind die Delta- oder Omikron-​Varianten. Dann passt der Impfstoff nicht mehr ganz so super zum Virus. Aber bisher war er zum Einen immer noch besser als kein Impfstoff und zum Anderen gibt es die anderen Varianten parallel ja auch noch und gegen die hilft er natürlich noch.

Ja, wir müssen immer wieder impfen

Bei der Grippe-​Impfung bekommt man auch einmal im Jahr einen neuen Mix aus Impfstoffen gegen verschiedene Varianten der Influenza – neue und alte. Auch alle anderen Impfungen gegen Masern, Polio, Keuchhusten, Tetanus, Diphtherie usw. muss man immer wieder im Leben auffrischen lassen, weil die Kopien in der Bibliothek verblassen. Biontech & Co. arbeiten jetzt gerade an einem Update für ihren Corona-​Impfstoff, der auch wieder besser gegen Omikron hilft.

Wir müssen immer daran denken: Es geht nicht um uns persönlich. Corona ist auch im Prinzip kein Killer-​Virus. Es geht darum, dass die Immunität in der Bevölkerung immer noch so gering ist, dass so viele Leute krank werden können, dass das Gesundheitssystem zusammenbricht. Sobald alle entweder geimpft, genesen oder gestorben sind, haben wir einen Zustand wie bei Influenza. Da reicht es dann, dass sich Risikogruppen regelmäßig impfen lassen.

An der Grippe erkranken und sterben zwar auch fast jedes Jahr zehntausende Menschen, aber damit kann unser Gesundheitssystem umgehen – so traurig auch jeder persönliche Fall ist.

Hinweis

Ich bin kein Arzt. Ich habe mich nur dafür interessiert, was diese Impfung eigentlich ist und ich habe mich bei Ärztinnen und Ärzten informiert. Sehr schön erklärt wird das in dieser Folge des Corona-​Updates. Hausarzt Dr. Marc Hanefeld hat schon etwa 5.000 Menschen geimpft. Im Podcast spricht er über Argumente für die Corona-​Impfung und erklärt, wie sie funktioniert. Überrascht hat mich, dass der Impfstoff so super schnell entwickelt wurde. In diesem Podcast wird erklärt, wie das ablief.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert