Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Großbritannien : Die feine englische Art – elektronisch überwacht

Steffen Voß

Es gab eine Zeit, da verband man mit England vor allem den Gentleman. Er war höflich und zurückhaltend und lief mit Tweed-Anzug auf seiner Insel herum. Die Polizisten nannte man „Bobby“ und diese lehnten an schwarzlackierten Straßenlaternen und schwangen lässig ihre Gummiknüppel. Diese Zeiten sind vorbei. Hooligans, betrunkene Jugendliche und Terroristen haben das Land fest um Griff. Weil die Bobbys nicht überall sein können, gibt es eine Videoüberwachung, von der George Orwell nicht einmal geträumt hat. Den allgemeinen Unfug nur zu beobachten ist nun aber nicht mehr genug.Middlesbrough – Moving Forward„: Die 158 Kameras des sogenannte CCTV in Middlesbrough wurden jetzt mit Lautsprechnern ausgestattet. Darüber sollen etwaige Rüpel direkt auf ihr antisoziales Verhalten hingewiesen werden.

Gondelt etwa ein unbekümmerter Radler mitten durch die Fußgängerzone, knackt es in den Lautsprechern und eine Stimme bittet freundlich: „Würde der junge Mann auf dem Fahrrad bitte absteigen und gehen, da er sich in einer Fußgängerzone befindet.“

Middlesbrough ist aber nicht die erste Kommune, die ein solches System einrichtet und die Aktion ist eingebettet in eine Initiative der britischen Regierung, das „antisoziale Verhalten“ vor allem bei Jugendlichen noch schärfer zu bekämpfen, um zu einer „modernen Kultur des Respekts“ zu finden.

Meiner Meinung nach, ist das eine gute Idee – ich würde sogar vorschlagen, die freundlichen Hinweise auch noch auf andere Bereiche auszuweiten: „Würde das Pärchen in den Jogging-Anzügen sich bitte darüber gewahr werden, dass Jogging-Anzüge keine angemessene Bekleidung für die Fußgängerzone sind und dass Partner-Look peinlich ist.“

Mir ist klar, dass eine Einführung in Kiel bei der derzeitigen Kassenlage nicht möglich ist, aber man könnte das System eventuell über eine Public-Private-Partnership finanzieren: „Würde das Pärchen in den Jogging-Anzügen sich bitte darüber gewahr werden, dass Jogging-Anzüge keine angemessene Bekleidung für die Fußgängerzone sind. Aktuelle Mode für Sie und Ihn gibt es zum kleinen Preis bei Modehaus Müller.“

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du per E-Mail benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?