Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Little Boxes – Webseiten gestalten mit CSS. Grundlagen

Steffen Voß

Irgendwann im Herbst 1994 kam ein Freund bei mir an und meinte: „Mensch das gibt jetzt soetwas ähnliches wie Mailboxen, bloß in bunt“ So kam das Internet in mein Leben. Und weil es damals im Internet nicht viel gab, fingen wir gleich an, eigene Seiten zu gestalten. Denn schnell fanden wir raus, dass die bunten Seiten nur aus Text mit ein paar leicht zu merkenden Anweisungen bestanden. Ich weiß noch genau: Meine erste Seite hatte einen hellblauen Hintergrund mit quietschgelber Schrift drauf und bestand aus einer spontan erdachten Geschichte. (Aus Mangel an echten Inhalten)

Mittlerweile hat sich aber eine ganze Menge geändert und HTML ist nicht mehr das HTML von 1995. Irgendwann dämmerte es mir, dass es irgendwie nicht stimmen kann, wenn man jetzt das HTML voller CSS schmeisst, aber so richtig wußte ich auch nicht, wie man es besser machen kann. Bis ich über Peter Müllers „Little Boxes“ gestolpert bin. Das Buch kostet 14.90¤ und ist damit günstiger als die meisten anderen Einführungen in das Thema – und besser. Auf 150 erklärt der IT-Dozent aus Holland das Basiswissen und plötzlich ist alles ganz einfach!

Natürlich ist das Buch keine Referenz, in der jeder kleine Parameter in CSS erklärt wird. Aber man versteht das Konzept hinter HTML/CSS und dass das alles gar nicht so schwer ist, wenn man es nur richtig macht.

Es richtig machen – genau das ist auch eines der Sachen, die Peter Müller erklärt: Erst eine nackte Seite in HTML erstellen, dann die Schriften anpassen und dann die Elemente positionieren. Wenn man so vorgeht, sollte man fähig sein, im Handumdrehen ein modernes CSS-Layout zu erstellen.

Wenn man dann noch an den richtigen Stellen die Xanthia-Aufrufe für Blöcke und Inhalte einbaut, bekommt man ein Theme, das man in Zukunft durch einfaches austauschen der CSS-Datei ändern kann.

„Little Boxes“ ist nicht nur eine kompackte Einführung in das Thema CSS, sondern auch noch so unterhaltsam geschrieben, dass man es sogar mit Vorwissen gut durchlesen kann.

Links:
„Little Boxes“ bei Amazon
Homepage zum Buch
infotekten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du per E-Mail benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?