kaffeeringe.de

Roger Cicero – Männersachen

Die Zeit der gro­ßen Entertainer wie Frank Sinatra und Dean Martin ist schon lan­ge vor­bei – Robbie Williams Wiederbelebungsversuch „Swing when You’re Winning“ war wohl mehr ein Gag und ei­nen ernst­haf­ten Vertreter die­ser Musikrichtung gab es auch nie. Ich je­den­falls fand Harald Juhnke da nie glaub­wür­dig. Vielleicht muss­ten die Ikonen auch er­st ver­schwin­den, um Platz ge­nug für ei­ne wie Roger Cicero zu ma­chen.Der 36-jährige nutzt zwar den Sound der gro­ßen al­ten Zeit, doch wir­ken sei­ne deutsch-sprachigen Texten kein biß­chen auf­ge­setzt oder fehl am Platz. Man nimmt ihm den Weltmann ab und man nimmt ihm den lie­be­vol­len Partner ab. Er spielt mit den Rollen und ge­winnt je­des­mal und das mit ei­ner Leichtigkeit, dass es ei­ne Freude ist. Lässig, leicht, lo­cker und im­mer ei­ne Tüte voll Swing da­bei. Beneidenswert.

Nach ei­nem Auftritt bei „Nur die Liebe“ zählt, in der „NDR Talkshow“, ei­nem Tipp in „Kulturzeit“ auf 3Sat und spä­tes­tens nach die­sem Artikel wird Roger Cicero nicht mehr lan­ge ein Geheimtipp blei­ben. Bei Amazon ist sein Album „Männdersachen“ zur Zeit auf Verkaufrang 4.

In ei­ne ähn­li­che Kerbe wie Roger Cicero schlägt Stefan Gwidlis mit sei­nen Soul-Remakes. Schon auf zwei Alben be­dient si­ch der Hamburger le­gen­dä­rer Soul-Melodien („I heard it through the Grapevine“, „Ain’t no Mountain high en­ough“ usw.), um sie ins Deutsche zu über­tra­gen. Das ge­lingt mal gut, mal we­ni­ger, aber im­mer vol­ler Soul. Gwildis hat ei­ne groß­ar­ti­ge Stimme und ei­ne gran­dio­se Ausstrahlung, die so­gar der Tonträger ein­fängt.

Ganz neu ist das wie ge­sagt nicht. Relativ un­be­kannt und des­halb um­so er­wäh­nes­wer­ter ist Caterina Valentes Album von 1986. Sie ver­öf­fent­lich­te da­mals ver­schie­de­ne Jazz-Standards zu­sam­men mit dem Count Basie Orchester nach Thad Jones Arrangements. Es gibt ei­ne Version mit den eng­li­schen Texten und ei­ne mit deut­schen Übersetzungen. Beide her­vor­ra­gend.

Links:
Roger Cicero – Männersachen
Stefan Gwildis – Nur we­gen Dir
Stefan Gwildis – Neues Spiel
Caterina Valente & Count Basie Orchestra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?