Steffen Voß - Technologie & Gesellschaft

Wozu ein Bauch gut sein kann

Steffen Voß

Die Kieler Woche steht vor der Tür: Vom 17. bis zum 25. Juni 2006 feiern tausende von Menschen rund um die Förde. Russische Matrosen und Schwedische Segler geben der Stadt ein internationales Flair und and jeder Ecke sitzen Leute und trinken Bier. Nicht immer ist dieses Bier an den offiziellen Ständen gekauft und gerade die „Rucksacktrinker“ sind in der Innenstadt ungern gesehen. Rund um die Mobilcom-Bühnen sollen in den letzten Jahren sogar Menschen mit solchen Rucksäcken „weiterempfohlen“ worden sein. Um auch in Zukunft ungestört „feiern“ zu können, hat der Amerikaner sich etwas neues ausgedacht: Den „Beerbelly“Der „Beerbelly“ ist eine die geschickte Kombination von einem Trinkschlauch alter Schule und diesen komischen Baby-Tragetüchern, mit denen Öko/Akademiker-Väter ihren raren Nachwuchs stolz vor den Bauch geschnall haben. Unter einem T-Shirt sieht das dann aus wie eine ganz normale Bierplauze. Ein kleines Trinkschläuchlein ragt heraus, so dass der Mann fixen Zugriff auf den Inhalt seiner Getränkewampe.

Als Extras gibt es ein Reinigungsset und eine Vorrichtung, mit der man kalte Getränke kühlen und warme Getränke warmhalten kann. Fazit: Waschbrettbauch ist out – Waschbärbauch ist in!

Links:
thebeerbelly.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du per E-Mail benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?