kaffeeringe.de

Mein Videorecorder ist digital und weltweit zu erreichen

Es gab mal ei­ne Zeit, da ha­be ich mir ei­nen Videorecorder ge­kauft. Hin und wie­der ha­be ich mir Filme ge­kauft und no­ch sel­te­ner ha­be ich aus dem Fernsehen auf­ge­nom­men. Irgendwann ha­be ich dann fest­ge­stellt, dass ich die Filme nur ein oder zwei mal schaue. Danach ver­stau­ben sie im Schrank. Und die auf­ge­nom­me­nen Sachen (z.B. „Ritter der Kokosnuß“ an­no 1994 auf Tele5) sind trotz Old-School-Werbung kaum zu er­tra­gen. Nun hat den Recorder das zeit­li­che ge­seg­net und ich ver­mis­se ihn nicht. DVDs kann man si­ch von Freunden und Bekannten und nicht zu­letzt aus der Videothek aus­lei­hen und Kino ist eh viel tol­ler. Aber es gibt ein paar Sendungen im Fernsehen, die ich im­mer ver­pas­se, ob­wohl ich sie ger­ne se­he. Nun kann ich sie au­to­ma­ti­sch auf­neh­men las­sen – Dank OnlineTVRecorder.com.OnlineTVRecorder.com bie­tet seit Anfang 2005 ei­nen Service für Leute wie mi­ch: Man kann si­ch Sendungen aus dem Fernsehen di­gi­tal auf­neh­men las­sen. Ist die Aufnahme ab­ge­schlos­sen, wird man be­nach­rich­tigt und man kann das Video her­un­ter­la­den.

Aus über 45 Programmen kann man aus­su­chen, Sendungen aus­wäh­len und Serien au­to­ma­ti­sch pro­gram­mie­ren las­sen. Gerade bei Sendungen, die un­re­gel­mä­ßig aus­ge­strahlt wer­den, ist das ein prak­ti­sches Feature.

Die Sendungen wer­den zur Zeit in wmv zur Verfügung ge­stellt – Das hat den Vorteil, dass man sie ein­fach mit dem Movie-Maker, der in WindowsXP ent­hal­ten ist, sehr ein­fach be­ar­bei­ten kann. Will man die Sendungen län­ger auf­he­ben, ist ei­ne Bearbeitung nö­tig, denn um si­cher­zu­stel­len, dass das Programm kom­plett auf­ge­zeich­net wird, be­ginnt die Aufzeichnung 2 Minuten vor dem of­fi­zi­el­len Beginn und en­det 4 Minuten nach dem Ende. Leider kann mein DVD-Player kein wmv ab­spie­len, und das Konvertieren dau­ert ewig. Demnächst soll aber auch ei­ne Aufzeichnung in DIV-X mög­li­ch sein.

Der Service ist für re­gis­trier­te Benutzer wei­test­ge­hend kos­ten­los – nur für prio­ri­sier­te Download-Slots muss man ex­tra be­zah­len. Aber ei­nen Download für 0,20 EUR lässt si­ch ge­ra­de no­ch ver­kraf­ten.

Es ist zwar no­ch nicht ganz ge­klärt, wie die recht­li­che Situation ist, aber da man si­ch nur Sendungen her­un­ter­la­den kann, die man vor­her pro­gram­miert hat und die auch nur mit ei­nem per­sön­li­chen Decoder ent­schlüs­seln kann, un­ter­schei­det si­ch das System deut­li­ch von P2P-Systeme wie eMu­le.

Links:
OnlineTVRecorder.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?