kaffeeringe.de

Fotosammlungen im Griff – Dank Picasa

Bei einer kleinen Umfrage unter Bekannten, was für Programme man jemandem auf eine DVD brennen müsse, der eine frische Windows-Installation und kein Geld für weitere Software hat, kam nicht viel Neues raus: OpenOffice, Firefox, Thunderbird usw. Ein Tipp aber war prima: „Picasa“ – Ein Programm mit dem man Fotosammlungen organisieren und die Bilder äußerst einfach bearbeiten kann.Folge der weiten Verbreitung von Digitalkameras ist das fast inflationäre Fotografieren. Während man früher mit einem 36er Film oft einen 3-wöchigen Urlaub dokumentieren konnte, wird es heute schon 500 Bilder knapp. Der Vorwand ist immer: „Erst einmal knipsen und zuhause aussortieren.“

Picasa hilft den Überblick zu behalten
Um eine solche Bilderflut zu beherrschen, bietet Picasa verschiedene Möglichkeiten: Als erstes inventarisiert das Programm alle vorhandenen Bilddateien. Danach kann man die Bilder verschlagworten, mit Titeln versehen und in Sammlungen zusammenfassen. Dabei können einzelnde Bilder auch in mehreren Sammlungen liegen, ohne tatsächlich kopiert zu werden.

Bearbeiten kann so einfach sein
Wirkt der blaue Strandhimmel auf dem Foto irgendwie grau? Ist das Foto schief? Kein Problem. Über einfache Buttons kann man Farben und Kontraste aufpeppen. Die stufenlose Drehfunktion ist genial einfach und so habe ich das in noch keinem anderen Grafikprogramm gesehen.

Runter von der muffigen Festplatte
Doch wer will sich die kleinen Kunstwerke nur mit dem Computer betrachten? Mit Picasa kann man ausgewählte Bilder per Knopfdruck automatisch verkleinert per Mail verschicken. Auch das Entwickeln über verschiedene Digitalfoto-Dienste ist in Picasa vorgesehen.

Picasa ist ein umfangreiches Programm mit dem auch Computer-Anfänger schnell arbeiten können sollten. Die Basisfunktionen der Bildbearbeitung und die Verwaltungsmöglichkeiten sind einfach zu bedienen.

Für Picasa ist erforderlich:

  • PC mit 300MHz Pentium®-Prozessor und MMX®-Technologie.
  • 64 MB RAM (128MB empfohlen)
  • 50 MB freier Festplattenspeicher (100 MB empfohlen)
  • 800 x 600 Pixel, 16-Bit-Farbmonitor.
  • Microsoft® Windows 2000 oder Microsoft® Windows XP.
  • Microsoft® Internet Explorer 5.01 oder besser.
  • Microsoft® DirectX 7.0 oder höher.
  • Optional: 56K Internetverbindung oder besser.

Links:
Picasa Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?