kaffeeringe.de

„Freitag der Befreiung“ im November: Achim Degen

1994 – Das Jahr in dem die Beastie Boys "Ill Communication" rausbrachten und Beck "Mellow Gold". Nirvana spielten ein letztes Mal – aber ohne Strom, dafür bei MTV. Jeff Buckley verstieg sich ein erstes und letztes Mal in "Grace". Und es war ein großartiges Jahr für Punk-Rock-Alben: Green Day "Dookie", Offspring "Smash", Bad Religion "Stranger Than Ficiton" und NoFX mit "Punk in Drublic" – Im Radio lief aber zur gleichen Zeit vor allem ein Lied  – ein souliger Pop-Hit, der mittlerweile zum Klassiker wurde: Drop Dead Beautiful – Die Band hieß "Six Was Nine" und ihr Sänger war Achim Degen.Auch wenn es "Six was nine" nicht mehr gibt, so war Achim Degen in der Zwischenzeit nicht untätig. Zur Zeit ist der zugleich Sänger bei "Surf" und "Tender Slide". Und am 11. November ist er zu Gast beim Freitag der Befreiung im Hamburger Knust mit Bernd Begemann und natürlich der Befreiung.

Damit ist es auch schon fast vorbei mit dem Freitag der Befreiung. Ein letzter Termin im Dezember, dann ist es das erstmal wieder gewesen. Ab dem 14. November wird Bernd solo einmal im Monat im BKA-Theater in Berlin auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest Du benachrichtigt werden, wenn Dir hier jemand antwortet?